Aus dem Vorstand

26.03.2019

Einmal mehr muss der VTL-Vorstand zurKenntnis nehmen, dass die Bundesverwaltung im Fall des Schleppschlauch- Einsatzes völlig an der Praxis vorbeipolitisiert. Der Schleppschlauch soll eigenverantwortlich dort eingesetzt werden, wo der Betriebsleiter einen Nutzen für die Umwelt sieht. Von einem Obligatorium ist klar abzusehen.
Auch die Promotoren einer gesamtschweizerischen Gurtentragpflicht für Lenker von Traktoren lassen jeglichen Praxisbezug vermissen. Sie hat im Talgebiet vornehmlich das Potenzial, Traktorfahrer und ihre Arbeitgeber zu kriminalisieren.
Die Kommission «Soziales» setzt sich mit diesen Themen / Problemen auseinander und leistet wertvolle Soforthilfe. Nicht nur der VTL, sondern das gesamte Umfeld wie Nachbarn, Gemeinden usw. können und sollen dabei miteinbezogen werden.
Um der Trinkwasserinitiative entgegenzuwirken, ist es wichtig, mit stichhaltigen und ehrlichen Argumenten die Bevölkerung aufzuklären. Mit der Kampagne «Wir schützen, was wir lieben» will der SBV die Menschen für das Thema sensibilisieren. Auf der Homepage des Schweizerischen Bauernverbandes SBV sind bereits viele Infos abrufbar. Auch über den VTL sind Unterlagen erhältlich.

« zurück zur News-Übersicht