Bäuerliche Basis wehrt sich gegen Industrielandwirtschaft

01.09.2020

Am letzten Freitag führte die IG Anbindestall Ostschweiz im vollbesetzten Saal eine Podiumsdiskussion bei Toni Brunner im Haus der Freiheit in Ebnat-Kappel durch. Die aktuellen Themen waren: Massentierhaltungs-Initiative der Grünen, Gegenvorschlag dazu des Bundes und die AP22+.

Die hochkarätigen Referenten, bestehend aus National- und Ständeräten:
− Markus Ritter für die CVP
− Ruedi Noser, FDP
− Esther Friedli, SVP
− Mike Egger, SVP
− Martina Munz, SP
diskutierten angeregt unter der Moderation von Sämi Graber über die aktuellen Themen der Landwirtschaftspolitik. Wermutstropfen war, dass sich die Initiantin der Massentierhaltungs-Initiative, Meret Schneider, wegen eines Velounfalles kurz vor der Veranstaltung abmelden musste.
Die IG Anbindestall Ostschweiz zeigte den Nationalund Ständeräten anhand des Gegenvorschlages zur Massentierhaltungs-Initiative auf, dass die Politik den Ämtern vermehrt auf die Finger schauen muss. So ist nämlich im Gegenvorschlag des Bundes zur Massentierhaltungs- Initiative ein BTS- und Raus-Obligatorium vorgesehen, was einem Anbindestallverbot gleichzusetzen ist. Dies bedeutet faktisch ein Berufsverbot für rund 10 000 Bauernhöfe in der Schweiz. Ständerat Ruedi Noser von der FDP zeigte auf, dass bei der Annahme des Gegenvorschlages seltene Nutztierrassen, welche meist in Anbindeställen gehalten werden, verschwinden werden. Martina Munz hat sich «in die Höhle des Löwen» gewagt, was ihr hoch angerechnet wurde. Mike Egger machte darauf aufmerksam, dass Schlachttiere in der Schweiz einen kurzen Transportweg haben, was im Ausland nicht der Fall ist. Markus Ritter machte klar, dass wir das strengste Tierschutzgesetz der Welt haben und keine neuen Vorschriften und Verordnungen brauchen. Esther Friedli gab ein starkes Votum für die bäuerliche Landwirtschaft ab. Sie stärkt dem Anbindestall den Rücken. An diesem Abend wurde allen klar, dass es die bäuerliche Landwirtschaft braucht und der Anbindestall nicht verboten werden darf.


Text und Bild:
Vanessa Monhart, IG Anbindestall Ostschweiz

« zurück zur News-Übersicht