Generalversammlung TMP

09.06.2020

Lange haben wir es hinausgezögert, denn zu gerne hätten wir unsere Mitglieder der Genossenschaft Thurgauer Milchproduzenten persönlich im Thurgauerhof in Weinfelden zur Generalversammlung begrüsst. Doch leider zwingen uns die Auflagen und Verordnungen betreffend Covid-19 nun endgültig, die Jahresversammlung 2020 auf dem schriftlichen Weg durchzuführen. Es wäre uns sehr wichtig gewesen, sich vor Ort und direkt zu den Sachgeschäften austauschen zu können. Alle Fragen und Anregungen dazu schriftlich abzuhandeln und zu beantworten ist um einiges komplizierter, als wenn man dies im direkten Gespräch tun kann. Die Unterlagen haben wir auf dem Postweg versendet, diese treffen in den nächsten Tagen bei Ihnen ein. Sollten Sie noch Fragen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.
Gerne möchte ich mich noch zur aktuellen Milchsituation äussern. Zum einen sieht man, dass Butter importiert wird, weil in der Schweiz anscheinend zu wenig Milch dafür vorhanden ist. Auf der anderen Seite gerät jedoch der Milchpreis unter Druck, weil die Exporte von Käse schwinden und die Importe von Käse boomen. So stellen wir fest, dass der Milchmarkt eben nicht, wie aus unserer Sicht logisch, nach Angebot und Nachfrage funktioniert. Es wird uns schonungslos demonstriert, dass wir der verarbeitenden Industrie und dem Handel auf Gedeih und Verderb ausgesetzt sind. Mit der grossen Milchpreisdifferenz gegenüber dem Ausland und den stockenden Exportmärkten werden die Milchflüsse neu ausgelegt und jeder kalkuliert knallhart für sich selbst, mit welcher Vermarktungs- und Verwertungsart er am meisten Geld verdienen kann. Da stellt auch der Zoll keine allzu grosse Hürde mehr dar. Darum ist es einmal mehr sehr wichtig, dass wir uns als Milchproduzenten und Landwirte gut organisieren und vernetzen, weil sich nur unsere bäuerlichen Organisationen für unseren Berufsstand einsetzen und für uns kämpfen – und sonst niemand.


Jürg Fatzer 
Geschäftsführer Thurgauer Milchproduzenten (TMP)

« zurück zur News-Übersicht