Geniessen erlaubt

28.11.2017

So ganz spontan – wann und was haben Sie das letzte Mal so richtig aus tiefstem Herzen genossen? War das ein feines Stück Kuchen mit einer Tasse Kaffee? Ein Spaziergang im raschelnden Laub? Die wunderbare Sicht in die Berge? Ein Spiel mit der Familie? Ein toller Ausflug?
So verschieden wie wir Menschen, so unterschiedlich werden unsere Antworten ausfallen. Aber eines hoffe ich, dass es da etwas gibt, was Ihnen Freude und Genuss bereitet. Und wenn nicht? Geniessen kann man lernen!
Vor allem in den anstrengenden Sommer- und Herbstmonaten, in welchen wir mit den vielen anfallenden Arbeiten auf dem Betrieb restlos ausgelastet sind, nehmen wir uns kaum Zeit zum Geniessen, haben gar ein schlechtes Gewissen und lassen uns stattdessen gestresst durch unseren Alltag hetzen.
Bedenken Sie, Genuss hält gesund und bringt Lebensqualität. Geniessen braucht Zeit, einen Moment inne halten und bewusst wahrnehmen, zum Beispiel den Duft von frischem Brot oder das farbenfrohe Herbstlaub.
Erlauben Sie sich den Genuss. Wo ständig Höchstleistungen gefordert und nur schon Pausen ein Tabu sind, ist die Erkenntnis, dass Geniessen sein darf, besonders wichtig.
Gönnen Sie sich gerade jetzt in der weniger fordernden Winterzeit jeden Tag einen Genussmoment. Und lassen Sie sich ja nicht hindern von Gedanken wie, «was denken die andern, wenn ich jetzt mitten am Vormittag ein Buch lese?».
Hobbies und Genussmomente geben uns die Möglichkeit, Zeitinseln für uns selber zu schaffen, Freude zu bereiten und den Energietank zu füllen. Noch schöner, wenn wir uns in fordernden Zeiten an dieses kleine Glück im Alltag erinnern und daraus Kraft schöpfen.


BBZ Arenenberg
Vreni Peter

« zurück zur News-Übersicht