Gesetzesänderungen im Strassenverkehr 2019 kommen in zwei Teilen

05.03.2019

Die neuen Regelungen treten auf den 1. Februar 2019 und den 1. Mai 2019 in Kraft. Nicht nur beim vorderen Überhang und den Bremsen gibt es Änderungen. Darum ist es besonders wichtig, dass Sie sich über die Neuerungen informieren und dabei das Bestehende weiter einhalten.

Gesetzesänderungen 2019
Ich möchte auf eine Auflistung der Gesetze und Verordnungen verzichten, die wichtigsten Änderungen sind in zwei Teilen auf unserer Homepage «vtl-landtechnik» verfügbar. Die wichtigsten Punkte und Fragen, die uns beschäftigen, möchte ich jedoch gerne erläutern:
Das Adhäsionsgewicht bei Fahrzeugkombinationen von 25 bis 40 km / h ist neu definiert und muss eingehalten werden, also auch bei 30 km / h. Dieses Adhäsionsgewicht muss neu mit 22 % auf dem Traktor des Gesamtzuggewichtes eingehalten werden, was sehr einfach mit der Gewichtsbestimmung überprüfbar ist. Die Betriebsmittel bei Arbeitsanhängern haben immer wieder für Gesprächsstoff gesorgt, da dies illegal war. Neu dürfen zum Beispiel Saatgut und Spritzbrühe legal mitgeführt werden, es muss jedoch als Nutzlast auf dem Typenschild oder im Fahrzeugausweis eingetragen sein. Die Sicherheitsgurte sind neu obligatorisch für alle neuen Motorfahrzeuge und müssen, wenn vorhanden, bei allen Fahrzeugen getragen werden. Ich möchte auch wieder einmal an das Licht, das auch bei Tag eingeschalten werden muss, hinweisen.

Fragen bei Verzeigungen
Fragen, die uns beschäftigen, möchte ich thematisieren um Bussen zu vermeiden. Immer wieder kommt es zu Verzeigungen wegen nicht geschützter vorstehender Bauteile. Dass der Rundballenspitz gefährlich ist, ist allen klar. Weniger verständlich ist für viele, dass zum Beispiel auch die Kante einer Schaufel oder Heckschaufel ohne Abdeckung verzeigt wird. Letzten Herbst wurde vielerorts der einreihige Maishäcksler wieder viel gebraucht, auch dessen Spitzen müssen unbedingt abgedeckt werden. Beim Maishäcksler muss zudem beachtet werden, dass am Dreipunkt keine Nutzlasten für Ladungen zulässig sind. Die Stützlasten bei solchen Fahrzeugkompositionen führen meist zu einer starken Reduktion der Vorderachsbelastung des Traktors und diese muss mindestens 20 % des Betriebsgewichtes des Traktors sein. Bei den Bremsen ist die Gesetzgebung komplex. Zuerst muss man wissen, welchem Gesetz das Fahrzeug oder der Anhänger entsprechen muss, und dann ist das Wichtigste, dass die Fahrzeugkomposition von Traktor und Anhänger aufeinander abgestimmt ist. Denn dort liegt mit der neuen Abbremsung mit 50 % bei einem neuen Traktor und älteren Anhängern mit 34 % die Herausforderung, dass der Anhänger genügend bremst. Ansonsten kann es zu gefährlichen Situationen kommen. Jederzeit müssen Anhänger, ob 30 km / h oder 40 km / h, die gesetzlichen Anforderungen erfüllen und dies nicht nur beim Vorführen. Wenn Bremssysteme vorhanden sind, müssen diese zwingend angeschlossen sein. Bei der Anhängelast kommt schnell der Anhang 202 im Fahrzeugausweis zum Tragen: «Anhängelast darf nur so weit ausgenützt werden, als die Verkehrs- und Betriebssicherheit gewährleistet ist». Somit müssen alle, die einen Anhänger mit Baujahr vor 1993 und ohne hydraulische oder pneumatische Bremsanlage betreiben, entscheiden, wie weit sie die Anhängelast ausnutzen wollen. Diese Anhänger müssen eine Betriebsbremse haben, die vom Fahrzeug aus bedienbar ist. Wer beim Farmerstopp keine Verbindung zum Traktor hat, zum Beispiel durch einen Stick, ist ohne Betriebsbremse unterwegs.
Aus Sicht des SVLT und der Kommission Landtechnik des VTL hat die pneumatische Bremse für neue Fahrzeuge mit ihren technischen Möglichkeiten grosse Vorteile und ist unbedingt bei einer neuen Investition in Betracht zu ziehen. Aktuell muss wieder alles für den Erhalt der Zollrückerstattung getan werden. Um solche Anliegen und Standpunkte bei den Verhandlungen mit den Behörden und anderen Verkehrsverbänden einbringen zu können, sind wir auf eine grosse Mitgliederzahl beim SVLT und auch der Sektion Thurgau angewiesen. Allen Mitgliedern möchte ich für die Treue danken. Interessierte Landwirte möchte ich gerne persönlich über die Vorteile einer Mitgliedschaft informieren, melden Sie sich bitte bei mir.


Markus Koller
Geschäftsstelle VTL Landtechnik
vtl-landtechnik.ch

« zurück zur News-Übersicht