Liebe Berufskolleginnen und Berufskollegen, liebe Leserinnen und Leser

15.01.2019

Das vergangene Jahr war erneut durch Wetterkapriolen geprägt. Auf den Frost im Vorjahr folgte 2018 die Dürre. Wir waren auf unseren Höfen bereits mit dem Tagesgeschäft stark gefordert und einige von uns sind es wegen der knappen Futtervorräte immer noch.
Euch bei diesen betrieblichen Herausforderungen den Rücken frei zu halten, sehen wir in den Gremien als Kernaufgabe unseres Verbandes.
Auch 2019 stehen wieder wichtige Aufgaben und Projekte an: Erstens kommt die zweite Etappe des Raumplanungsgesetzes ins Parlament. Sie soll die haushälterische Flächennutzung ausserhalb des Baugebietes regeln. Wir werden dafür kämpfen müssen, dass wirklich die zonenfremden und nicht unsere zonenkonformen Nutzungen eingeschränkt werden. Zweitens ist die Agrarpolitik 2022+ in der Vernehmlassung. Der Verband wird hier die Anliegen einer nachhaltig produktiven Landwirtschaft einbringen, um einen Flop wie 2014 zu verhindern.
Drittens stehen extreme Initiativen vor der Türe, welche die Landwirtschaft massiv einschränken möchten. Zum einen gilt es, diese direkt zu bekämpfen. Anderseits kommen wir nicht darum herum, die negativen Begleiterscheinungen unserer täglichen Arbeit proaktiv möglichst gering zu halten, damit solche Extremforderungen gar nicht erst auf fruchtbaren Boden fallen. Deshalb beteiligt sich der VTL an drei anlaufenden Projekten.
Diese Arbeiten habt Ihr mit Eurer Verbandsmitgliedschaft zu Recht an uns delegiert. Wir freuen uns, wenn Ihr unsere Arbeit unterstützt sowie kritisch und konstruktiv begleitet.
In diesem Sinne wünsche ich uns allen beste Gesundheit in Haus und Hof, das Gespür, die Kraft, aber auch die Gelassenheit, sich den kommenden Herausforderungen zu stellen.

Markus Hausammann
Präsident VTL

« zurück zur News-Übersicht