Stallneubau am Arenenberg verzögert sich

11.02.2020

Das Hochbauamt und das Bildungs- und Beratungszentrum Arenenberg des Kantons Thurgau teilen mit:

Weil gegen die erteilte Baubewilligung beim Verwaltungsgericht Rekurs eingereicht worden ist, verzögert sich der Neubau des Milchviehstalls am Arenenberg. Lernende und Lehrkräfte müssen daher vorläufig auf die Möglichkeit verzichten, den Schulstoff zeitnah und effizient an der Kuh und in der Herde im Stall zu vertiefen. Insgesamt beträgt die Verzögerung mindestens ein Jahr.

Der Grosse Rat hat im Dezember 2018 dem Kreditantrag für den Neubau Milchviehstall mit Weideübergang zugestimmt. Seither wurden die Planungs- und Vorbereitungsarbeiten zügig vorangetrieben und anschliessend das Baugesuch eingereicht. Diesem Gesuch wurde am 2. Dezember 2019 die Bewilligung erteilt. Gegen diesen Entscheid des Gemeinderates Salenstein wurde jedoch innerhalb der Frist das Rechtsmittel ergriffen und beim Verwaltungsgericht Rekurs erhoben. Das Verfahren ist hängig und führt zu einer Verzögerung des Baustarts. Mit einem Entscheid des Verwaltungsgerichts ist erfahrungsgemäss innert sieben Monaten zu rechnen. Der Bezug des Neubaus dürfte sich damit um mindestens ein Jahr verzögern. Für die Lernenden und Lehrkräfte hat dies zur Folge, dass der Vorteil eines nahegelegenen Kuhstalls noch nicht genutzt werden kann. Das ist für den eigentlichen Theorieunterricht kein Hindernis, aber die wichtige Vertiefung des Lernstoffes am praktischen Beispiel kommt zu kurz.

« zurück zur News-Übersicht