VTL

24.09.2019

Es hat sich eingebürgert, dass Fahrzeuge – eingelöst mit grüner Nummer – für nichtlandwirtschaftliche Fahrten benützt werden. Wir rufen in Erinnerung, dass solche nur gestattet sind, wenn es sich um landwirtschaftliche oder forstwirtschaftliche Einsätze handelt. Fahrten beispielsweise zur Schule oder für Freizeitzwecke sind untersagt (VRV Art. 88).

Welche Fahrten sind mit grün eingelöster Nummer zulässig:
− Gütertransporte im Zusammenhang mit der Bewirtschaftung eines
   Landwirtschaftsbetriebes (Imkereien, forstwirtschaftliche Betriebe
   und Gärtnereien, Baumschulen usw. sind gleichgestellt.)
− Überführungsfahrten von Arbeitsstelle zu Arbeitsstelle oder bei der
   Anschaffung und zum Unterhalt der Fahrzeuge.
− Personentransporte im Zusammenhang mit der Bewirtschaftung
   eines Landwirtschaftsbetriebes (VRV Art. 61).
− Landwirtschaftliche Fahrzeuge dürfen auch zu landwirtschaftlichen
   Fahrten für Dritte, selbst gegen Entgelt, verwendet werden.
− Nichtlandwirte können landwirtschaftliche Fahrzeuge halten, wenn
   sie damit nur landwirtschaftliche Fahrten und Arbeiten für Dritte
   ausführen.

Nicht zulässige Fahrten:
Nichtlandwirtschaftliche (das heisst gewerbliche) Fahrten mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen sind untersagt, namentlich:
− Fahrten für ein anderes als in VRV Artikel 87 Absatz 2d genanntes
   Nebengewerbe, zum Beispiel Mosterei, Sägerei, Futter- und 
   Viehandel.
− Fahrten für Nichtlandwirte, zum Beispiel Einsammeln von Milch
   oder anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen für eine
   Sammelstelle und Weitertransport der Produkte, Transport von
   Holz für Sägereien oder Händler, Abholen des Getreides und
   Rücktransport der Mahlprodukte für Kundenmühlen.

« zurück zur News-Übersicht