Was kommt als Nächstes auf uns zu?

15.10.2019

Liebe Leserinnen und Leser
Die Erntearbeiten sind schon bald vorbei. Eigentlich dürfen wir mit den Erträgen zufrieden sein. Die Birnenanlagen haben sich nach den Frostjahren 2016 und 2017 wieder eingespielt und uns mit schönen Erträgen erfreut. Wenn da die Marmorierte Baumwanze nicht gewesen wäre. Diese hat die Birnenproduzenten auf dem linken Fuss erwischt und beträchtliche Schäden verursacht.
Nun stehen die Abschlussarbeiten an. Die Hagelnetze müssen zusammengerollt werden und Ersatzpflanzungen sind geplant. Bei diesen Arbeiten ist auch Zeit für Gedanken zur vergangenen Ernte. Nebst dem Rückblick auf die Ernte 2019 ist aber auch schon der Ausblick auf das nächste Jahr im Hinterkopf.
Bei den Birnen ist dieser Ausblick ganz speziell. Wie geht es weiter nach dem massiven Einfall der Marmorierten Baumwanze? Was können wir gegen diese Wanze unternehmen? Wird es im nächsten Jahr «no verreckter» oder ist es sogar das Ende des Birnenanbaus in unserer Region?
Was kommt als Nächstes auf uns zu?
Massive Schäden in anderen Regionen weltweit bis zu einem Totalausfall beim Bio-Anbau im Tessin und in Norditalien im Jahre 2016 lassen für die Zukunft der Birnen nichts Gutes erahnen.
Viele Wissenschafter sind am Forschen. Sie sind gefordert. In sehr kurzer Zeit müssen sie erfolgreiche Bekämpfungsmöglichkeiten gegen die Marmorierte Baumwanze finden, denn es macht wirklich keinen Spass, die Birnen über die ganze Saison zu pflegen, wenn am Schluss eine Wanze unsere Ernte zerstört und uns so auch die Freude an den Erntearbeiten nimmt.
Doch nun fertig mit Studieren. Die anstehenden Arbeiten müssen erledigt werden, auch wenn wir nicht wissen, was uns das Jahr 2020 bringt. Wir lassen uns aber gerne positiv überraschen.
Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Abschluss der Erntearbeiten und anschliessend die Musse, die etwas ruhigere Zeit zu geniessen. Geniessen Sie diese Zeit.
Sie haben es verdient.


Urs Schär, Vorstand VTL

« zurück zur News-Übersicht