Wenn alles zuviel wird ...

19.12.2017

Unter diesem Motto stand das diesjährige Bäuerinnenforum – ein Thema, das Emotionen auslöst und auf grosses Interesse gestossen ist. 160 Personen fanden den Weg nach Weinfelden, um den interessanten Ausführungen von Beat Heuberger, Oberarzt des externen psychiatrischen Dienstes Kreuzlingen, und Bauernpfarrer Pierre André Schütz zu folgen.
Die Kommission Soziales des Verbandes Thurgauer Landwirtschaft weiss um diese Problematik und nimmt sich dem Thema bereits seit einigen Jahren an. Auf unserem Flyer (siehe www.vtgl.ch) «Wenn alles zuviel wird» sind diverse Namen, Adressen und Telefonnummern zu finden, welche in belastenden Situationen Hilfe bringen können. Seien Sie versichert, liebe Leserinnen und Leser, 100 %ige Diskretion ist eine Selbstverständlichkeit. Wir alle wissen wie schwierig es ist, sich einem fremden Menschen anzuvertrauen.
Damit Sie die aufgeführten Institutionen und Personen besser kennenlernen, werden sich diese in den nächsten Wochen im Thurgauer Bauer mit einem fachlichen Beitrag genauer vorstellen. Bereits in dieser Ausgabe berichtet Daniel Keller, Regionalstellenleiter Agrisano, über die Wichtigkeit der passenden Absicherung, kann doch ein Unfall oder anderes unvorhersehbares Ereignis nebst emotionalem Leid auch schwere finanzielle Folgen mit sich bringen. Die richtige Vorsorge hilft, zumindest dies zu vermeiden. 
Wenn alles zuviel wird ... lassen Sie sich nicht erdrücken, rufen Sie an!
Wir helfen gerne, sind vor Ort, wo Hilfe angefordert und angenommen wird.


Maja Grunder
Präsidentin a.i. Kommission Soziales

« zurück zur News-Übersicht