Wolf im Thurgau

18.02.2020

Das Miteinander von Wolf und Mensch/Landwirtschaft ist möglich. Dazu gehört ein guter Herdenschutz. Diesen stärkt Pro Natura Thurgau.

Der Wolf ist zurück. Er ist ein geschütztes, einheimisches Tier und hat die Berechtigung in der Schweiz zu leben. Es ist unsere Pflicht als Mensch, für ein gutes Zusammenleben mit ihm zu sorgen.
Der Wolf fasziniert und wir freuen uns, dass die Thurgauer Fauna mit diesem wunderbaren Tier bereichert wurde. Es ist uns aber auch bewusst, dass der Wolf nicht immer der einfachste Nachbar sein kann und dass für ein gutes Zusammenleben mit diesem neuen/alten Wildtier die richtigen Massnahmen getroffen werden müssen.
Pro Natura Thurgau setzt sich dafür ein, dass zur Prävention vor Rissschäden die richtigen Schutzvorrichtungen erstellt werden. Mit Elektrozäunen, Herdenschutzhunden und regelmässigen Herdenkontrollen können Schäden bereits massiv vermindert werden. Im Merkblatt der AGRIDEA sind folgende und weitere wertvolle Empfehlungen aufgeführt:
Die Weidenetze sollen in gutem Zustand sein bzw. täglich kontrolliert werden, mindestens 1,05 Meter hoch sein und eine konstante Stromspannung von 300 Volt aufweisen.
Wie bereits an einer Medienmitteilung im April 2017 mitgeteilt wurde, unterstützt Pro Natura Thurgau den Herdenschutz aktiv, indem sie zusätzlich zu den Unterstützungen des Bundes folgende finanziellen Beiträge leistet:
Einen Beitrag von Fr. 1000.– für einen Herdenschutzhund, Fr. 500.– für die Neuanschaffung eines Elektrozaunes, welcher den AGRIDEA-Empfehlungen entspricht und Fr. 500.– für eine fachgerechte elektrische Verstärkung eines vorhandenen Elektrozauns.
Wir setzen uns damit ein für das Miteinander von Mensch und Wolf im Thurgau.


Text: Simone Reinhart, Pro Natura Thurgau

« zurück zur News-Übersicht