Zuhören, erzählen, stolz sein

28.08.2019

Manchmal scheint es fast unmöglich, den Forderungen der unzähligen kritischen «Landwirtschaftsexperten» gerecht zu werden. Trotz dieser grossen Herausforderung bin ich überzeugt: Viele Kritiker hören uns zu. Sie interessieren sich für unsere Sicht der Dinge und möchten nicht nur die Meinung der Experten wissen, sondern auch jene der Praktiker. Lassen Sie uns diese Chance nutzen!
Suchen Sie das Gespräch. Erklären Sie, was Sie tun. Begründen Sie, warum Sie es so machen, und zeigen Sie auf, welche Herausforderungen entstehen, wenn wir in einzelnen Bereichen eingeschränkt werden. Wir wollen nicht jammern, uns nicht entschuldigen für das, was wir machen.
Wir wollen zeigen, dass wir unsere unternehmerische Freiheit im Sinne der Natur nutzen. Dass uns unsere Kulturen, unsere Tiere und unsere Umwelt wichtig sind. Dass wir niemanden «vergiften» wollen, denn das Trinkwasser der Schweizer Bevölkerung ist auch unser Trinkwasser. Und wir trinken es gerne. Wir wollen zeigen, was uns wichtig ist. Wie wir uns im Alltag für die Umwelt einsetzen. Wie wir Lebensmittel produzieren im Einklang mit der Natur. Wie wir unsere Tiere lieben. Ganz persönlich. Jeden Tag. In Zusammenarbeit mit den Thurgauer Milchproduzenten und Agro Marketing Thurgau AG hat der VTL Kurzfilme realisiert. Fünf Bauern und Bäuerinnen erzählen, was sie im Alltag fordert. Ganz persönlich. Jeden Tag.
Die Filme werden in nächster Zeit über verschiedene Plattformen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Unter anderem werden auch die Bildschirme der öffentlichen Busse im ganzen Thurgau für die Kommunikation genutzt. Unsere Arbeit ist die Basis für die Lebensmittelversorgung in der Schweiz. Darauf dürfen wir stolz sein. Ganz persönlich. Jeden Tag.


Anna Kreis,
Stv. Geschäftsführerin VTL

« zurück zur News-Übersicht