Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
13. April 2018


- 17. Tier&Technik: Leistungsschau der modernen Schweizer Landwirtschaft

Ausgabe Nummer 7 (2017)

17. Internationale Fachmesse für Nutztierhaltung, landwirtschaftliche Produktion, Spezialkulturen und Landtechnik, St. Gallen, 23. bis 26. Februar 2017

Die Tier&Technik ist die grösste Fachmesse für Nutztierhaltung, landwirtschaftliche Produktion, Spezialkulturen und Landtechnik der Schweiz. Sie zeigt, wie leistungsstark sich die moderne Schweizer Landwirtschaft heute präsentiert. Tierausstellungen und Tiervorführungen demonstrieren eindrücklich, auf welch hohem Niveau die Nutztierzucht steht. Auch die 17. Tier&Technik, vom 23. bis 26. Februar 2017 auf dem Gelände der Olma Messen St. Gallen, verspricht ein Erfolg mit bewährtem und neuem Angebot zu werden.

480 Aussteller präsentieren einen breiten Querschnitt modernster landwirtschaftlicher Maschinen, Geräte und Produktionsmethoden. Die Landwirte suchen an der Tier&Technik gezielt, was sie zur Führung ihres modernen Betriebes benötigen. Die Fachmesse ist aber auch Treffpunkt zum Informationsund Erfahrungsaustausch. Im persönlichen Gespräch mit Kollegen und Ausstellern werden neue Ideen entwickelt und Lösungen gesucht. Ein Publikumsmagnet sind jeweils die Schauwettbewerbe und Tierausstellungen. Die Elite- Auktion und der Schauwettbewerb der Interessengemeinschaft der Brown Swiss-Züchter IGBS sowie die Ausstellungen von Holstein, Fleckvieh, Jersey und Original Braunvieh der nationalen Verbände zeigen eindrucksvolle Leistungsausweise der schweizerischen Milchviehzucht.

Interessante Gespräche, gemütliches Beisammensein
Das Fachpublikum findet an der Tier&Technik ein breites und umfangreiches Messeangebot. Das Angebot der 480 Aussteller umfasst Hof- und Stall- einrichtungen, Landmaschinen, Betriebs- und Verbrauchsstoffe, Produktionsmittel, Informationen über Spezialkulturen, Dienstleistungen für eine fortschrittliche und wettbewerbsbereite Landwirtschaft und vieles mehr. Die Fachmesse ist ein Ort für den fachlichen Gedankenaustausch mit Berufskollegen, für interessante Gespräche über neue Trends und für gemütliches Beisammensein. Unter dem Motto «Musig a de Mäss» laden zwei Restaurants zu musikalischer Unterhaltung ein und garantieren einen kurzweiligen Messebesuch. Ein fester Bestandteil der Fachmesse sind Sonderschauen. Sie tragen dieses Jahr die Titel «Bestäuber in der Landwirtschaft» und «Drohnen in der Landwirtschaft». Das der Weiterbildung dienende Rahmenprogramm greift aktuelle Themen aus verschiedenen Bereichen auf und vermittelt Informationen aus Forschung und Praxis. Der «Agro-Star Suisse» ist eine Auszeichnung für Persönlichkeiten aus der Landwirtschaft. Nominiert wird, wer sich in besonderer Weise um die Schweizer Landwirtschaft verdient gemacht hat. Die Verleihung findet am Eröffnungstag der Tier&Technik bereits zum zwölften Mal statt.

Tierzuchtland Schweiz im internationalen Scheinwerferlicht
Die hochkarätigen Tierausstellungen locken viel Publikum aus dem In- und Ausland an. «Schön, aber mit viel Leistung»: Diesem Motto bleibt die IGBS-Schau treu. Im Ring sind Braunviehkühe zu sehen, die betreffend Zuchtwert zu den besten des Landes gehören. An der IGBS Elite-Auktion werden jährlich Spitzentiere und Samendosen zu attraktiven Preisen verkauft. Um interessante Embryonen einem breiten Publikum zugänglich zu machen, läuft während der Tier&Technik eine Online-Auktion. Die Rindviehrassenshow und Rangierung der besten Tiere zeigt die Reinrassenzucht auf hohem Niveau.
Die Züchter haben die Möglichkeit, unter einem Dach verschiedene Rassen zu vergleichen und für ihre Bedürfnisse und ihre Betriebsstrukturen die Zuchtrichtung zu wählen.

Sonderschau «Bestäuber in der Landwirtschaft»
Die Biene leistet als Bestäuberin ganze Arbeit auf den Feldern der Erde. Ihr fleissiger Einsatz ist die Grundlage für eine ausreichende Nahrungsmittelversorgung und das ökologische Gleichgewicht. Aufgrund des grossen Interesses widmet die Tier& Technik dem Thema «Bestäuber in der Landwirtschaft » zum dritten Mal eine Sonderschau. In Zusammenarbeit mit dem Api-Center der fenaco und mit Wildbiene + Partner GmbH präsentiert sie ein wahrhaft beflügelndes Erlebnis: Besucherinnen und Besucher können ein echtes Bienenvolk bei der Arbeit bestaunen, alles über die Flugräume von Hummel, Biene, Wildbiene & Co. erfahren, interessante Gespräche führen und sich von Experten aufzeigen lassen, wie jeder Einzelne zum Schutz der Bestäuber beitragen kann.
Die Landwirtschaft bietet sowohl Honig- als auch Wildbienen Lebensraum und Nahrung und hat somit einen erheblichen Anteil am wichtigen Beitrag, den die Bestäubung für das Agrarökosystem leistet. Andersherum betrachtet: Die Landwirtschaft findet mitten im natürlichen Lebensraum der Bienen statt – in einem Raum, wo sich Insekten und Pflanzen über Jahrtausende aneinander angepasst haben. Deshalb birgt die Intensivierung der Anbaumethoden auch Gefahren. Mit teils einfachen Massnahmen können die Landwirte jedoch viel zum Schutz der Bienen beitragen. (Halle 7.0, Stand 7.0.06)

Sonderschau «Drohnen in der Landwirtschaft»
Nicht nur als Hobbygeräte sind Drohnen bekannt, sie bringen auch zunehmend in der Landwirtschaft und Industrie konkreten Nutzen. Die Technologie entwickelt sich rasant und eröffnet neue Anwendungszwecke in verschiedensten Bereichen. Dabei geht es längst nicht mehr nur um die Erstellung von Bildern. Sensoren ermöglichen die Aufnahme diverser Messwerte. Mit Sprühgeräten und Abwurfvorrichtungen können Feldarbeiten automatisiert werden. Intelligente Software unterstützt die Abläufe und vereinfacht die Ansicht komplexer Zusammenhänge. Die Tier&Technik widmet sich diesem Thema mit der Sonderschau «Drohnen in der Landwirtschaft » und erläutert wichtige Trends und Einsatzbereiche. (Halle 7.0, Stand 7.0.01)

Forumsveranstaltungen: Aktuelles aus der Landwirtschaft
Wie kann heute effizient und wirtschaftlich Milch produziert werden? Das Profi-Lait Forum ist nur ein Beispiel einer ganzen Reihe an Veranstaltungen, die spannende Informationen aus Praxis, Forschung und Entwicklung bieten. Das Angus Forum widmet sich dem «feinen Unterschied» und das Forum EGA Ostschweiz steht unter dem Titel «Nachhaltigkeitsstrategie der Migros – was wird von den CH-Geflügelhaltern erwartet?» In weiteren Referaten berichten Fachleute Neues aus der genomischen Zucht der Rinder und geben Ratschläge und Tipps zur Kälberhaltung.

«Musig a de Mäss»
Verschiedene Messerestaurants laden unter dem Motto «Musig a de Mäss» zu musikalischer Unterhaltung ein. Zu hören sind die Kapelle Alpstää-Nixe, die Örgeler vom Rossacker, das Echo vom Rütiberg, die Kapelle Chügeler-Zuus und die Kapelle Promillos.




« zurück zur Übersicht