Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
26. Juni 2020


Agrarpolitische Herausforderungen - Beitrag des SVLT

Ausgabe Nummer 13 (2018)

94. DV des Schweizerischen Verbandes für Landtechnik am Strickhof, Lindau

An der DV des SVLT standen die verschiedenen Herausforderungen an den Verband, zu dem unter anderem auch eine verstärkte Mitgliederwerbung zählt, im Fokus. Unter anderem wurde Hansjörg Uhlmann aus Bonau zum Ehrenmitglied gewählt.

Ueli Vögeli, Direktor des Strickhofs, begrüsste die Delegierten des SVLT im Forum am AgroVet-Ausbildungs- und Kompetenzzentrum. Er schilderte die Idee hinter AgroVet, die eine ganzheitliche Betrachtung der Wertschöpfungskette zum Ziel hat. Zu den aktuellen Themen gehöre unter anderem die Optimierung des inländischen Futterbaus. Werner Salzmann, Nationalrat, Präsident des SVLT, thematisierte in seiner Eröffnungsrede die verschiedenen agrarpolitischen Herausforderungen und den Beitrag des SVLT zur Sicherung der Existenz der bäuerlichen Familienbetriebe. Er betonte, dass er vom Bundesrat eine AP 22+ erwarte, die den Haupterwerbsbetrieben wieder ein Einkommen garantiert, das die Existenz sichert. Mit dem Angebot von Kursen, Weiterbildungen und Beratungen will der SVLT den effizienten und sicheren Einsatz von Maschinen auf den Betrieben fördern. Es zeige sich auch, dass die Maschinenkosten ein entscheidender betriebswirtschaftlicher Faktor sind und von Betrieb zu Betrieb, mit gleichen Produktionsfaktoren, stark schwanken: «Unseren Mitgliedern steht nun auf der Homepage eine betriebswirtschaftliche Berechnungsgrundlage für den Einsatz von Maschinen und Ernteketten auf dem eigenen Betrieb zur Verfügung. Der SVLT nimmt sich auch dem Thema ‹Digitalisierung in der Landwirtschaft› an. Unser Ziel ist es, einen Mehrwert für die Landwirte zu generieren. Die eingesetzten neuen digitalen Mittel auf dem Feld, im Stall oder im Büro sollen die Arbeitskräfte entlasten und/oder finanzielle betriebliche Vorteile bringen», so Werner Salzmann.

Strassenverkehrsgesetzgebung bleibt ein Schwerpunkt
Sorge bereitet dem Vorstand des SVLT der rückläufige Mitgliederbestand. Mit sinkenden Mitgliederzahlen wird der finanzielle Handlungsspielraum für Aktivitäten eng, und der Verband verliert an politischer Bedeutung. Der Präsident stellte in Aussicht, dass der SVLT an verschiedenen Ausstellungen aktiv auf Besucher zugeht, in lokalen Fachzeitschriften wirbt und weitere Anreize für einen Beitritt zu einer SVLT-Sektion schafft. In erster Linie soll sichergestellt werden, dass die Betriebsnachfolger den Sektionen als Mitglieder erhalten bleiben. Ergänzend zu seinem Jahresbericht thematisierte Werner Salzmann die zahlreichen Initiativen die bevorstehen, allen voran die beiden PSM-Initiativen, die irreführend sind und auch die Biobauern betreffen. Der Bereich Strassenverkehrsgesetzgebung ist und bleibt ein Schwerpunkt der Interessenvertretung. Bei der Übernahme von EU-Vorschriften gelte es, die nationalen Gegebenheiten und die Anliegen frühzeitig einfliessen zu lassen, um Probleme bei der Umsetzung zu vermeiden und die Kosten für den Betreiber von Landmaschinen so gering wie möglich zu halten. Im Berichtsjahr 2017 nahm der Verband Stellung zur Revision des Nationalstrassenabgabegesetzes, zur Revision der Führerausweisvorschriften und zum Agrarpaket 2017. Ueli Günthard, Präsident der Fachkommission Dienstleistungen sagte, dass die Nachfrage nach rechtlicher Hilfeleistung im Strassenverkehr stark zunimmt.

Mehrwert für die Mitglieder schaffen
Die Neuregelung der Bremsvorschriften beschäftigte die Fachkommission «Dienstleistungen» stark. Erst 2018 wurde dazu die Vernehmlassung gestartet. Der SVLT hatte sich schon vor geraumer Zeit für das pneumatische Zwei-Leiter-System als Zukunftslösung ausgesprochen. Ebenfalls erst 2018 in die Vernehmlassung geschickt wurden die möglichen gesetzlichen Anpassungen zum vorderen Überhang bei Traktoren. Urs Wegmann von der Fachkommission Aus- und Weiterbildung informierte, dass der SVLT den Trend zu Videos und Lehrfilmen aus dem Internet aufgreift, um seinen Bekanntheitsgrad bereits bei den Auszubildenden zu steigern. Mit modernen kurzen Videos will sich der SVLT in diesem Bereich positionieren und gleichzeitig auch für die Mitglieder einen Mehrwert schaffen. Erste Produktionen sind für 2018 geplant. Das Beratungsprojekt Pflanzenschutz-Einträge aus Punktquellen sowie die Ausbildung im Pflanzenschutzbereich gehörten zu den brisanten Themen, welche die Kommission im letzten Jahr bearbeitete und zum Nutzen der SVLTMitglieder ausgestalten wird.
Die Delegierten haben dem Vorstand Dechargé erteilt, dem Bericht der Geschäftsprüfungskommission (GPK) sowie dem Budget zugestimmt. Wahlen: Felix Düring aus Niederbüren hatte seinen Rücktritt aus der GPK eingereicht, als neues Mitglied in der GPK wurde Christian Giger aus Sevelen, Lohnunternehmer, gewählt. Felix Düring von der Sektion VLT SG; Hansjörg Uhlmann aus Bonau TG und Konrad Flury aus Halten SO wurden verabschiedet, für ihre Verdienste gewürdigt und zu Ehrenmitgliedern des SVLT gewählt.


Isabelle Schwander







« zurück zur Übersicht