Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
26. Juni 2020


Anti-Littering-Tag in Langrickenbach

Ausgabe Nummer 18 (2018)

Im Rahmen des Clean-up-Day führte der Verband Thurgauer Landwirtschaft mit der Primarschule Langrickenbach den Anti-Littering- Tag durch. Die 4. bis 6. Klasse von Fabienne Imhof und Michael Gubser nahmen mit über 50 Schulkindern an der Aufräumaktion in und um Langrickenbach teil.

Etwas skeptisch waren die Blicke schon, als Daniel Thür, Kommunikationsleiter vom Verband Thurgauer Landwirtschaft VTL, am frühen Morgen im Schulzimmer die Powerpoint-Präsentation startete und die Schüler fragte, wer denn schon mal achtlos Abfall auf dem Schulweg weggeworfen habe. Doch die Zurückhaltung verflog schnell, als den Schülern in Bildern gezeigt wurde, warum Abfall auf Wiesen und Feldern für die Tiere tödlich enden kann. Mit dem neuerworbenen Wissen, dass viele Tiere gar nicht sehen können was sie essen, Kühe Allesfresser sind und Glasscherben und Aludosen den Magen und Darm verletzen und zum Tod führen können, wurde die Motivation für die bevorstehende Aufräumaktion immer grösser.

Anti-Littering
Urs Schär, Vorstand VTL zeigte den Kindern anhand präparierter Teller, was die Kuh auf der Wiese sieht und was sich alles für Unrat im Gras «verstecken » kann. Mit der Hand das Gras oder Heu etwas beseite geschoben, kamen umgehend Kommentare wie «gruusig » oder «wääh». «Das Ziel ist es, die Kinder zu sensibilisieren und zu erklären, dass die Wiese die Salatschüssel der Tiere ist», so Daniel Thür. Wenn die Botschaft «Abfall tötet Tiere» von den Kindern nach Aussen transportiert wird, nehmen diese eine wichtige Vorbildrolle ein, an der sich durchaus auch Erwachsene ein Beispiel nehmen dürfen. Nach der Einführung in die Thematik ging es dann an die praktische Arbeit. Ausgerüstet mit Wägeli, Abfallsäcken, Handschuhen und Greifzangen wurden in Gruppen Wiesen- und Waldstücke verschiedener Schulwege und Streckenabschnitte vom Abfall befreit.

Stolze Leistung
Gefunden wurde einiges! Von Zigarettenstummeln über Aludosen, Glasflaschen bis hin zu Bierkartons inklusive Leergut. Manch ein Schüler zeigte sich ob der weggeworfenen Gegenstände angewidert und glaubte kaum, dass Menschen sowas absichtlich in eine Wiese werfen. Der eingesammelte Unrat wurde vor dem Mittag vor dem Schulhaus aufgebaut. Stolz nahmen die Schülerinnen und Schüler das Kompliment von Urs Schär entgegen, einen wichtigen Beitrag zum Schutze der Tiere geleistet zu haben. Danach wurden alle zum Grillzmittag eingeladen, dabei wurde die Aufräumaktion noch einmal ausgiebig diskutiert.


Daniel Thür







« zurück zur Übersicht