Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Januar 2018


Arenenberg fasst Fuss in Tänikon

Ausgabe Nummer 46 (2016)

Im August haben die Thurgauer Regierung und die Leitung von Agroscope entschieden, dass Agroscope und das BBZ Arenenberg auf dem Betrieb Tänikon zusammenarbeiten werden. Seither laufen die Arbeiten zur Übernahme der Bewirtschaftung durch den Arenenberg und den Aufbau der notwendigen Beziehungen zwischen beiden Institutionen. Die Mitarbeiter des Betriebes unter Leitung von Gallus Jöhl werden dem BBZ Beratungsleiter Christian Eggenberger unterstellt. Am Arenenberg wird die Planung des neuen Milchviehstalles für den Schulgutsbetrieb unvermindert weitergeführt. Für die angestrebten Ziele zugunsten der Thurgauer Landwirtschaft braucht es an beiden Standorten Betriebe mit Milchvieh.

Fast zwei Jahre dauerten die Vorarbeiten bis die Thurgauer Regierung und die Leitung von Agroscope den Beschluss fassen konnten auf dem Landwirtschaftsbetrieb von Agroscope in Tänikon eine intensive Zusammenarbeit zu beginnen.
Seit diesem Entscheid im August dieses Jahres laufen nun die konkreten Arbeiten zur Übernahme der Bewirtschaftung des Betriebes durch das BBZ Arenenberg.

Schnellere Resultate zum Nutzen für alle
Von Anfang an ist es wichtig den Betrieb möglichst so weiter zu führen wie bisher, weil die laufenden Versuche und die Grundlage für die Versuchsarbeit der nächsten Jahre nicht gefährdet werden sollen.
Die Thurgauer und Ostschweizer Landwirtschaft darf aus der Zusammenarbeit zwischen der Forschungstätigkeit von Agroscope und der Ausbildungs- und Beratungstätigkeit des Arenenbergs einen Zusatznutzen erwarten.
Es ist die Aufgabe und die Kompetenz der Arenenberg- Beratung und der -Schule die Landwirte und Schüler näher an die neuesten Erkenntnisse der Forschung heranzuführen. Zudem wird die Beratung die Bedürfnisse der Praxis direkter an die Forschung herantragen und damit auch schneller Resultate zu brennenden Fragen verfügbar machen. Der Versuchsbetrieb in Tänikon soll in der Ostschweiz wieder der Treffpunkt von Praxis Forschung und Beratung werden.

Zwei Standorte und Betriebe mit unterschiedlichen Funktionen
Die Arenenberger Beratungs- und Lehrkräfte sind ebenso motiviert wie die Betriebsangestellten in Tänikon für diese Zusammenarbeit. Der Betrieb in Tänikon bietet mit seinen rund 80 Hektaren landwirtschaftlicher Nutzfläche, den Versuchsställen für Milchkühe und Schweine eine gute Ausgangslage um die Versuchsfragen der Agroscope-Forschung zu bearbeiten und die Ergebnisse der Praxis zugänglich zu machen. Auch weitere Institutionen können und werden auf dem Betrieb wissenschaftliche Versuche anstellen. Der Versuchsbetrieb ist spezialisiert auf Versuche für die Forschung. Die Bedürfnisse der Schule und der Beratung kann er nicht erfüllen. Für Demonstrationsobjekte für die Schule und praxisnahe Experimente der Beratung braucht es einen zeitgemässen Landwirtschaftsbetrieb am Standort Arenenberg. Deshalb wird die Standortsuche und die Planung eines neuen Milchviehstalles am Arenenberg unvermindert weitergeführt.

Änderungen bei Organisation und Personal Arenenberg
Die Mitarbeiter des Betriebes Tänikon werden neu Angestellte des BBZ Arenenberg und müssen sich auch an neue Vorgesetzte gewöhnen. Die Arenenberger Führungskräfte in der Beratung, allen voran Christian Eggenberger als Beratungsleiter, übernehmen zusätzliche Verantwortung. So ist sichergestellt, dass der Betrieb auch den Zielen der Beratung dient und die gewünschten Synergien resultieren können. Das stärkt auch den Arenenberg in seiner landwirtschaftlichen Kompetenz.
Den neuen Umständen folgend wird die Beratungsleitung am Arenenberg auf zwei Personen aufgeteilt. Neben Christian Eggenberger übernimmt eine zweite Führungskraft die Beratungsleitung in der gesamten pflanzlichen Produktion. Offiziell beginnt die Zusammenarbeit in Tänikon per 1. Januar 2017. Auf diesen Zeitpunkt treten auch alle Veränderungen am Arenenberg in Kraft.


BBZ Arenenberg
Martin Huber




« zurück zur Übersicht