Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
13. April 2018


Arenenberger Gärten für Bildung und Kultur

Ausgabe Nummer 30 (2014)

Die historischen, landwirtschaftlichen und zeitgenössischen Gartenanlagen auf dem Arenenberg spielen im neu gegründeten Netzwerk Bodenseegärten eine wichtige Rolle.

In keinem anderen der teilnehmenden Gärten des Netzwerks Bodenseegärten erwartet die Besucher eine derart abwechslungsreiche «Zeitreise en miniature ». Vom Mittelalter bis in die Gegenwart sind auf dem Arenenberg die Epochen der Gartenbaugeschichte erlebbar. Anlässlich einer Sommermedienfahrt von Mitte Juli, organisiert vom Informationsdienst Thurgau zusammen mit dem BBZ Arenenberg und dem Napoleonmuseum Thurgau, führten Martin Huber, Direktor BBZ des Arenenberg, Daniel Brogle, Leiter der Versuchs- und Schulgärtnerei, und Dominik Gügel M.A., Direktor des Napoleonmuseums Thurgau (Schloss & Park Arenenberg), durch die Arenenberger Gärten.
Martin Huber schilderte in seiner Begrüssung gegenüber den Medienvertretern die grosse Bedeutung der Gärten für das BBZ Arenenberg: «Die Gärten widerspiegeln seit über 100 Jahren die Dynamik des Bildungszentrums und sind insgesamt belebende Elemente. Jeder der Gärten ist unmittelbar mit dem Bildungs- und Beratungsauftrag des BBZ Arenenberg verbunden.» Er betonte, dass es dem BBZ Arenenberg ein Anliegen ist, die Bildungs- und Weiterbildungsaufgabe mit den touristischen Attraktionen zu verbinden. Dies soll noch vermehrt der breiten Öffentlichkeit kommuniziert werden.

Hörens- und Sehenswertes
Dominik Gügel zeigte sich überzeugt, dass der im Juni 2014 eröffnete Patriziergarten am Arenenberg auch bei neuen Besucherkreisen Interesse wecken wird, mehr über den Nutzen und die Geschichte der Gärten zu erfahren. Dies nicht zuletzt durch die Möglichkeit, nun auch mittels Audioguide Spannendes über die mittelalterliche Gartenkunst zu erfahren. «Damals wie heute gilt: Die Gartenbesucher sollen in Gärten, nebst der Arbeit, auch Wohlbefinden und Entspannung erfahren. Die zeitgenössischen Gedichte und Musik, welche der Audioguide vermittelt, sollen zu einer Rast auf einer der Rasenbänke einladen.» Der Mittelaltergarten ist, ebenso wie der Landschaftspark des Arenenbergs und die Versuchsgärten des BBZ Arenenberg, Mitglied beim Netzwerk «Bodenseegärten – eine Reise durch die Zeit». Der Patriziergarten ist unter anderem auch Teil des Routenvorschlags «Bodenseegärten Mittelaltertour ».
Beim Rundgang durch die Versuchs- und Schulgärtnerei schilderte Daniel Brogle, welche verschiedenen Aufgaben und Dienstleistungen dieser Geschäftsbereich des BBZ zu erfüllen hat. So stehen im Aussenbereich der Schul- und Versuchsgärtnerei verschiedene Versuchskulturen für Tafeltrauben, Minikiwi, Aronia (Apfelbeere). Erprobt werden der Dammkulturanbau für Sommerhimbeeren und die Sortenversuche für Erdbeeren. Die Gärtnerei am Arenenberg sei auf das Zielpublikum der Haus- und Bauerngärten ausgerichtet.

Aussichtsplattform wird demnächst eingeweiht
Auf Nachfrage erklärte Daniel Brogle, dass sich ein aktueller Versuch der Versuchsgärtnerei speziell zu erwähnen lohne: «Aufgrund des Rutensterbens der Sommerhimbeeren in den Hausgärten versuchten wir, eine umsetzbare, nachhaltige Lösung zu finden. Darum nahmen wir letzten Winter eine Umstellung der Himbeerenanlage auf Hochbeete vor, um eine Verbesserung zu erzielen.» Die Versuchsanlage ist so angelegt, dass sie auch in einem Hausgarten aufgebaut werden kann. Der Rundgang zu ausgewählten Gärten schloss den Besuch des landwirtschaftlichen Kulturengartens mit ein. In diesem gedeihen mehr als 15 Kulturpflanzen.
Im «Baumgarten» informierte Reto Leumann, Obstbauberater, dass im Schul- und Versuchsbetrieb für Obst- und Beerenbau Güttingen demnächst ein neu gebauter Aussichtsturm und kleiner Obstgarten der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll. Fachinformationen über den Arenenberg, den Standort sowie Nützlinge und Anbauformen der modernen Obst- und Beerenproduktion werden zur Verfügung gestellt. Dank der Übersicht von der Aussichtsplattform ist die Entwicklung im ländlichen Raum zwischen intensiver und extensiver Landwirtschaft, zwischen Dorf, Erholungsgebiet und Land für jedermann sichtbar. Der zurzeit noch nicht zugängliche Informations- und Aussichtsstandort liegt an Rad- und Wanderrouten und soll sich zu einem Anziehungspunkt entwickeln.


Isabelle Schwander



Daniel Broger präsentierte auch die verschiedenen Versuchskulturen, unter anderem für Tafeltrauben. (is)





Die Versuchs- und Schulgärtnerei ist ein Geheimbereich des BBZ, welcher verschiedenste Aufgaben zu erfüllen hat. (is)

« zurück zur Übersicht