Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Januar 2018


Auch Petrus konnte die Stimmung nicht verderben

Ausgabe Nummer 32 (2015)

Wegen den teils starken Regenfällen musste das Maisfeld in Buchackdern mit Zeltblachen abgedeckt werden, um die 270 Brunchbesucher vor dem Regen zu schützen.

Mit seinen 25 Helferinnen und Helfern richtete Beat Stump im Maisfeld einen Festplatz unter freiem Himmel ein. Ohne die vielen Helferinnen und Helfer, teils aus der Damenriege Zihlschlacht, wäre die Durchführung eines solchen Anlasses gar nicht möglich, sagte Stump. Doch Petrus wollte es anders und liess es regnen, darum wurde der Festplatz mit einem Zelt überdacht, so waren die Gäste vor Regen geschützt.

Der Regen konnte die Stimmung nicht beeinträchtigen
Trotz der Regenfälle liessen sich die 270 Gäste ihre gute Stimmung nicht vermiesen. Stump rechnete mit 200 Besuchern und war vom grossen Interesse überrascht. Für die Kinder wurde ein Spielplatz und ein kleiner Zoo mit Schweinen, Zwerggeissen und Küken eingerichtet. Die Gäste wurden mit Produkten, vorwiegend aus der Region, regelrecht verwöhnt. Im Angebot waren eine grosse Brotauswahl, Fleisch und Wurstwaren, Konfitüre, Käse, Joghurt, Birchermüesli, Kuchen und vieles andere mehr. Selbstverständlich fehlten auch die 1.-August-Weggen nicht. Die Brunchgäste zeigten sich von der grossen Auswahl und Frische der Produkte beeindruckt.

Eine Wiederholung wird geprüft
Auf die Frage, ob im kommenden Jahr eine Wiederholung geplant sei, antwortete Beat Stump: «Jetzt müssen wir zuerst prüfen, ob der 1.-August-Brunch finanziell selbstragend ist und ob es die Fruchtfolge erlaubt, diesen Anlass zu wiederholen.»


Mario Tosato
















« zurück zur Übersicht