Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
26. Juni 2020


Beerenpflanzer befassten sich mit der Zukunft

Ausgabe Nummer 46 (2018)

Thurgauer und St. Galler Beerenpflanzer befassten sich auf dem Sonnenhof von Matthias Müller, Steinebrunn, mit der Zukunft und der Beerenvermarktung. Bei der Düngung und Bewässerung wurde als Beispiel auch die Arbeitsweise in Holland näher betrachtet.

In seinem Grusswort zum Thurgauer und St. Galler Beerennachmittag sprach Philipp Engel, Präsident Vereinigung Thurgauer Beerenpflanzer, von einem guten Jahr der Erdbeerernte, die bereits früh eingesetzt habe. Carole Werdenberg, BBZ Arenenberg, berichtete über die Versuche mit Himbeeren. Nach ihren Angaben resultierten keine Ertragsverluste durch Reduktion der Anzahl Lateralen pro Rute. Bei 40 cm unten, 40 cm oben ausbrechen, konnten anfangs der Ernte Effekte auch auf Fruchtgewicht festgestellt werden. Der Versuch mit zwei vielversprechenden Verfahren wird weitergeführt. André Ancay, Agroscope Conthey, berichtete über den Einfluss des Schattiernetzes auf die Produktivität von remontierten Erdbeersorten. Nach seinen Aussagen hat die Abdeckung des Tunnels mit einem Schattiernetz einen positiven Einfluss auf die Fruchtfestigkeit, wirkt sich jedoch negativ auf den Ertrag, das Fruchtgewicht und die Qualität aus.

Steigende Sortimentsbreite bei den Beeren
Hans Lehmann, Leiter SGE Früchte und Gemüse der Genossenschaft Migros Ostschweiz, erinnerte an das ungewöhnlich schöne und warme Wetter während der Sommer- und Herbstmonate. Die Migros Ostschweiz verzeichnete einen Umsatzrückgang ab Juli im Bereich Früchte. Er vermutet aufgrund der Wetterlage eine Veränderung des Einkaufverhaltens der Kunden. In der Warengruppe Beeren ist die Sortimentsbreite in den letzten Jahren stark gewachsen, was die Bewirtschaftung in den Filialen anspruchsvoller macht. Laut Lehmann war die Haltbarkeit der Beeren (vor allem Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren) teilweise ungenügend. Dies führte zu Unsicherheiten bei den Bestellmengen der Filialen, sinkenden Absatzmengen, steigendem Verderb in den Filialen und erhöhten Filialreklamationen. Hans Lehmann führte weiter aus, dass sich Kunden ein schönes Produkt, welches zum Kauf animiert, wünschen. Die Qualität müsse auch zu Hause Freude bereiten. Nun werde der Prozess Beeren in seiner ganzen Wertschöpfungskette analysiert.
Ein Blick nach Holland Willem van Eldik, Delphy Holland, führt das Team Erdbeeren, welches die grösste und erfahrenste unabhängige Beratergruppe für die Erdbeerkulturen in den Niederlanden ist. Für jede Kultivierungsmethode sorgen die Berater des Teams weltweit für eine intensive massgeschneiderte (Ernährungs-)Beratung. Sie haben nicht nur Kenntnisse in verschiedenen Anbaumethoden, sondern auch reichlich Erfahrung in der Pflanzenvermehrung und der organisatorischen und finanziellen Verwaltung von Erdbeeranbau und Baumschulen. Rico Kuster, Präsident Vereinigung St. Galler Beerenpflanzer lobte das grosse Interesse der Beerenpflanzer und die interessanten Vorträge der Referenten.


Mario Tosato







« zurück zur Übersicht