Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
13. Juli 2018


Bischofszell Nahrungsmittel erhält Zertifikat für naturenahen Umgebungsgestaltung

Ausgabe Nummer 27 (2017)

Die Nachhaltigkeitsstrategie der M-Industrie und damit der Bischofszell Nahrungsmittel AG (BINA) beinhaltet auch das Ziel der naturnahen Umgebungsgestaltung des Firmenareals. Dazu soll zum Beispiel mindestens 30 Prozent des Gebäudeumschwungs naturnah gestaltet und mit einheimischen und standortgerechten Arten bepflanzt werden. Die BINA will mit diesem Beitrag an die Umwelt, einen Lebensraum für über 100 einheimische Pflanzenarten, Insekten und Kleintiere schaffen.
2016 wurde bereits der Eingangsbereich neu gestaltet und bepflanzt sowie 2200 m2 Dachfläche naturnah begrünt. Zusätzlich wurden Lesesteinhaufen für Kleintiere angelegt und im 2017 beim Tiefkühllager in Sitterdorf eine Wildblumenwiese entwickelt.

Zertifikat der Stiftung «Natur & Wirtschaft»
Die Stiftung Natur & Wirtschaft fördert die naturnahe Gestaltung von Firmen-, Wohn- und Kiesarealen. Sie zeichnet vorbildlich gestaltete Areale mit einem national anerkannten Label aus. Die BINA hat sich Ende Mai 2017 den Auditoren der Stiftung gestellt und nun das Zertifikat der Stiftung erhalten. Der BINANachhaltigkeitsverantwortliche Kurt Altwegg schätzt das Zertifikat als Auszeichnung und Bestätigung ihrer nachhaltigen Arbeit: «Es freut mich persönlich, dass sich bereits einige spezielle Arten entwickeln konnten und ich bin gespannt, wie die Umgebung in einigen Jahren aussieht, wenn sie sich zur vollen Pracht entfaltet hat.»
Bischofszell Nahrungsmittel dankt dem «Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen» der ZHaW in Wädenswil und der Neubauer GmbH in Erlen für die Gestaltung der naturnahen Umgebung.


Bischofszeller Nahrungsmittel AG




« zurück zur Übersicht