Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Januar 2018


Das rot-weisse Menü zum 1. August

Ausgabe Nummer 30 (2014)

Passend zum 1. August eignen sich Gericht in den Farben rot-weiss, noch toller wird die Wirkung mit einem grossen oder kleinen Schweizerkreuz.

Das Menü in rot-weiss
Für 1.-August-Gerichte in den Nationalfarben eignen sich die sommerlich roten Gemüse und Früchte ganz besonders. Gut bedient sind wir jetzt mit Tomaten und Beeren.
Von Salaten über Suppen bis Hauptgerichte und Desserts lassen sich die dekorativen Menüs in rotweiss zubereiten.

Verarbeitung von Blätterteig – gewusst wie
Die Qualität des Blätterteiges entsteht durch die vielen übereinander liegenden Schichten von Teig und Butter. Diese entstehen durch das «Touren», der Teig wird dünn ausgewallt und so gefaltet, dass sich drei übereinanderliegende Schichten ergeben, dies wird nach Kühlstellen mehrmals wiederholt. Für ein gutes Resultat des Blätterteiggebäckes, lohnt es sich, einige Regeln einzuhalten.
– Teig kalt, direkt aus dem Kühlschrank verarbeiten, so klebt er nicht
   und behält die Form.
– Muss der Teig noch ausgewallt werden, sorgfältig und gleichmässig
   auswallen, damit die einzelnen Schichten erhalten bleiben.
– Teig mit einem scharfen Messer oder Förmchen schneiden oder
   ausstechen.
– Teigreste aufeinanderlegen und nie kneten.
– Falls mit Ei bestrichen wird, sorgfältig und exakt arbeiten, Teigränder
   nicht verkleben.
– Wasser fördert durch das Verdunsten das Aufgehen des Blätterteiges,
   darum Blech mit kaltem Wasser abpülen oder ein Förmli mit Wasser
   zusätzlich in den Ofen stellen.
– Backen bei starker Hitze: ungefähr 220 °C.
Tipp: Bei einem Backofen mit Dampfgarfunktion diese zu Beginn 5 bis 10 Minuten einschalten.


Schweizer Tomatenjalousien

Zutaten
1 Blätterteig, ausgewallt
4 EL Sbrinz, gerieben
2 EL Milch
1 bis 2 Zehen Knoblauch
einige Basilikumblätter
Pfeffer
4 kleinere Tomaten
Pfeffer, Salz
1 Mozzarella

Zubereitung
Blätterteig aufs Backblech legen, mit einem scharfen Messer der Länge nach halbieren, Rechtecke schneiden, je nach Grösse der Tomaten. Sbrinz mit Milch, gepresstem Knoblauch und in Streifen geschnittenem Basilikum mischen, würzen. Sbrinzmasse gleichmässig auf die Teigrechtecke verteilen, dabei ringsum 1 cm Rand frei lassen. Tomaten in Scheiben schneiden, ziegelartig auf die Jalousien legen, würzen.
Backen: 220 °C, Ofenmitte, zirka 10 bis 15 Minuten. Mozzarella in Scheiben schneiden, mit dem Guetzliförmli Schweizerkreuze ausstechen, auf die Tomatenjalousien legen.
Tipp: Schmeckt warm oder kalt, aber am besten frisch.


Schweizer Beerentorte

Zutaten
1 Blätterteig, rund, ausgewallt
100 g Mascarpone
100 g Crème fraîche
2 dl Rahm
2 EL Puderzucker
1 KL Vanillezucker
400 g rote Beeren
Himbeeren, Johannisbeeren oder Erdbeeren
Puderzucker

Zubereitung
Blätterteig in ein kalt ausgepültes Wähenblech legen, Boden mit einer Gabel dicht einstechen. Zum Blindbacken Hülsenfrüchte oder Kirschensteine auf dem Teig verteilen oder ein zweites Wähenblech hineinstellen.
Boden blind backen: 220 °C, untere Ofenhälfte, ungefähr 25 Minuten.
Hülsenfrüchte, Kirschensteine oder Backblech herausnehmen, auskühlen lassen.
Mascarpone, Crème fraîche und Rahm steifschlagen, mit Puderzucker und Vanillezucker süssen, auf dem gebackenen Boden verteilen. Die Beeren darauf verteilen. Eine Papierschablone auf den Kuchen legen und mit Puderzucker ein Schweizerkreuz darauf sieben.
Tipp: Blätterteigkuchen schmecken am besten frisch. Damit der Boden nicht aufgeweicht wird, kann er mit flüssiger weisser Schokolade bestrichen werden.


BBZ Arenenberg,
Vreni Peter



Schweizer Tomatenjalousien - en Guete! (vp)


Tomatenjalousien in Vorbereitung. (vp)


Tortenboden, vorbereitet. (vp)


Schweizer Beerentorte. (vp)

« zurück zur Übersicht