Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
13. Juli 2018


Erfolgreiche Tischmesse am Arenenberg

Ausgabe Nummer 7 (2015)

Im Rahmen einer kleinen Ausstellung präsentierte das BBZ Arenenberg am 5. Februar das Weiterbildungs- und Jobangebot seinen Lernenden und externen Besuchern erstmals in einer konzentrierten Form. Vier Anbieter von Weiterbildungen, fünf Unternehmen und Organisationen aus dem Bereich der Arbeitsvermittlung und ein Lohnunternehmer nahmen die Gelegenheit wahr, mit den jungen Berufsleuten ins Gespräch zu kommen. Die Rückmeldungen der Aussteller und der Besucher waren durchwegs positiv.

Die einzelnen Aussteller scheuten keinen Aufwand, um ihre Angebote in einer anschaulichen und motivierenden Art zu präsentieren. So war es für die Besucherinnen und Besucher einfach, mit den Anbietern von Weiterbildungen und Jobangeboten ins Gespräch zu kommen. Der Arenenberg wird diesen Anlass auch im nächsten Jahr wieder durchführen. Sämtliche Aussteller haben ihre Teilnahme bereits wieder zugesagt.

Gefragte Berufsleute
Landwirtinnen und Landwirte mit einer erfolgreich abgeschlossenen Grundausbildung sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Die auf den Ausbildungsbetrieben erlernten praktischen Fähigkeiten und das damit in der Berufsschule verknüpfte Wissen garantieren, dass in der Arbeitswelt ein vielfältiger Einsatz möglich ist. Die an der Tischmesse vertretenen Firmen wissen um diese Fähigkeiten. Sie stellen die jungen Berufsleute selber an oder vermitteln sie an bäuerliche Unternehmen und an Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe im Umfeld der Landwirtschaft.

Weiterbildung lohnt sich
Die Mitarbeiterin der Hochschule für Agrar-, Forstund Lebensmittelwissenschaften (HAFL) aus Zollikofen hatte an ihrem Stand die momentan laufenden Stellengesuche für Absolventinnen und Absolventen ihrer Schule ausgehängt. Auch auf dieser Stufe ist die Nachfrage weiterhin sehr gross. Insbesondere in der Ostschweiz ist es nicht immer einfach, Stellen, die eine Hochschule oder eine höhere Berufsbildung (Berufs- und Meisterprüfung, Agrotechniker HF) erfordern, zu besetzen.

BMS für Berufsleute aus naturbezogenen Berufen
Mit dem Bildungszentrum für Technik Frauenfeld und dem Strickhof waren an der Tischmesse auch zwei Schulen vertreten, die eine Berufsmaturitätsschule im Angebot haben. Eine erfolgreich abgeschlossene BMS ist eine Grundvoraussetzung, um auf dem beruflichen Weg ein Studium an einer Fachhochschule beginnen zu können. Die bisherige naturwissenschaftliche Berufsmaturitätsschule hat seit dem 1. Januar 2015 einen neuen Namen. Der Bildungsgang heisst neu «Berufsmaturität Natur, Landschaft und Lebensmittel».

Berufliche Weiterbildung am BBZ Arenenberg
Mit dem Ablegen der Schlussprüfung auf ihren Betrieben schliessen am BBZ Arenenberg im Mai 2015 die ersten Absolventinnen und Absolventen der Betriebsleiterschule nach neuem Modell ihre erste Stufe der beruflichen Weiterbildung ab. Als Betriebsleiter mit eidg. Fachausweis sind sie befähigt, einen Landwirtschaftsbetrieb zu führen und die Produktionszweige und Dienstleistungen rationell und effizient zu gestalten. Ab Oktober 2015 bietet der Arenenberg als Fortsetzung dieser Weiterbildung die Module der Stufe Meisterprüfung (Höhere Fachprüfung) an. Gleichzeitig beginnt ein neuer Lehrgang der Stufe Berufsprüfung (Betriebsleiterschule 1). Angeboten werden sämtliche Pflichtmodule und eine grosse Vielfalt an Modulen aus den Bereichen Produktionstechnik und Dienstleistungen. Bereits im August 2015 startet in der Ostschweiz der zweite berufsbegleitende Lehrgang zum Agrotechniker HF. Die bewährte Zusammenarbeit mit den Bildungszentren Plantahof und Rheinhof wird fortgesetzt. Wie im ersten Lehrgang, der im Sommer 2016 abgeschlossen wird, werden auch diesmal einzelne Unterrichtsblöcke am BBZ Arenenberg durchgeführt.


BBZ Arenenberg,
Rudolf Grunder










« zurück zur Übersicht