Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Oktober 2018


Erfolgreicher kulinarischer Botschafter des Kantons Thurgau

Ausgabe Nummer 15 (2017)

21. Generalversammlung der IG Thurgauer Geschenkharass

2016 verkauften die fünf Verteilzentren den «Thurgauer Geschenkharass» 5500-Mal (Vorjahr: 4500-Mal). Neu im Sortiment ist eine Geschenkstasche, die sich als Mitbringsel für jede Gelegenheit eignet.

Kürzlich trafen sich die Kontaktpersonen der fünf Verteilzentren, der Präsident der IG Thurgauer Geschenkharass, Kurt Werren, Nadja Anderes von Thurgau Tourismus sowie bäuerliche und gewerbliche Produzenten/Lieferanten zur 21. Generalversammlung. Diese fand auf dem Weinbaubetrieb der Familie Forster am Ottoberg statt. Die Gastgeber Benno Forster mit seiner Frau Tanja führen einen Weinbaubetrieb mit 3,5 ha Fläche und Eigenkelterung. Sie vermarkten den Grossteil ihrer umfangreichen Rot-, Rosé- und Weisswein-Palette an Privatkunden und haben auch einige Gastronomiebetriebe in der Region als Abnehmer. Das Weingut Forster gehörte zu den ersten in der Deutschschweiz, die neue Traubensorten anpflanzten. Nach der Weindegustation folgte der statuarische Teil. Nadja Anderes von Thurgau Tourismus informierte, dass die neu kreierte Geschenktasche, welche – wie der Harass – mit «typisch Thurgau»-Produktspezialitäten nach Wahl im Betrag zwischen Fr. 12.– bis 30.– bestückt werden kann, bereits guten Anklang findet. Die Tasche, hergestellt bei Model AG, schmückt ein Holzdruck. Damit fügt sie sich in das bestehende Erscheinungsbild der Geschenkharasse mit der Option Kartonbox oder Holzharass (letzterer wird im Arbeitsheim für Behinderte in Amriswil hergestellt) ein. Entsprechend zum übrigen Erscheinungsbild des hölzernen Grundes wurde auch der neue Wegweiser gestaltet. Dieser wird in unmittelbarer Nähe der fünf Höfe mit den Verteilzentren eingesetzt.

Präsenz an der Olma 2017
Thurgau Tourismus, ein Partner für die Vermarktung des Geschenkharasses, wird 2017 vermehrt in die Werbung, vor allem für die Geschenktasche, investieren. Die Werbeaktivitäten, kombiniert mit der Präsenz auf Social Media und an den wichtigsten Publikumsmessen in der Ostschweiz, zeigten erneut Wirkung: So konnte 2016 der Verkauf des Harasses, vor allem in der mittleren Grösse, erneut gesteigert werden. Die Bäuerinnen und Bauern der fünf Verteilzentren sind jeweils an der Frühlingsmesse Frauenfeld und an diversen Märkten präsent. Dabei wirken sie als beste Botschafterinnen und bewerben den Harass, der ganz im Zeichen von «Die gute Idee aus der Region» steht. Für Rita Barth vom Verteilzentrum Region Oberthurgau, Generationengemeinschaft Barth, stellt die Präsenz des Thurgauer Geschenkharasses an der Olma 2017 ein Highlight in der Agenda der geplanten Aktivitäten dar. Bei den Verteilzentren fand eine Veränderung statt: Die Bäuerin Berti Keller, Espel, Matzingen, welche seit den Anfangstagen, als einige Bäuerinnen die gemeinsame Initiative für den Thurgauer Geschenkharass entwickelten, dabei war, ist als Leiterin der Verteilzentrale zurückgetreten. Da sie und ihr Mann den Betrieb ihrem Sohn Christian und dessen Frau Valentina übergeben haben, führt die nächste Generation auf dem Hof die Verteilzentrale für die Region Hinterthurgau weiter.


Isabelle Schwander




« zurück zur Übersicht