Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
26. Juni 2020


Erfolgreiches Seminar: "Wie zukunftsfähig sind PO/PMOs im Milchmarkt?"

Ausgabe Nummer 6 (2018)

Auf Einladung der MIBA, der TMP und den VMMO trafen sich am 26. Januar 2018 rund 50 Vertreter von Produzentenorganisationen (PO), Produzenten-Milchverwerter-Organisationen (PMO) und grösseren Käsereigenossenschaften in Tufertschwil SG, um sich im Rahmen eines Seminars Gedanken über die Zukunftsfähigkeit ihrer Organisationen zu machen.

Der Leiter des Direktionsbereichs Märkte und Wertschöpfung und Vizedirektors des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW), Adrian Aebi, hielt am sehr gut besuchten Anlass ein viel beachtetes Inputreferat. Er rief den Teilnehmern in Erinnerung, dass es nicht die Aufgabe des Staates sei, die Märkte zu regulieren. Nebst seiner Analyse des aktuellen Milchmarkts nannte Aebi auch mögliche Megatrends, welche das Produktionsumfeld bis zum Jahr 2030 massgebend beeinflussen könnten. Die Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft müsse sich aus Konsumentenwie aus gesellschaftlicher Sicht positiv zu ausländischen Mitbewerbern differenzieren, um in einem sich wandelnden Umfeld dauerhaft profitabel arbeiten zu können, so Aebi weiter.
Im zweiten Teil der Veranstaltung befassten sich die Teilnehmer in verschiedenen Workshops mit Thematiken, welche in Zukunft möglicherweise Hürden für die erfolgreiche Arbeit ihrer Organisationen darstellen könnten. Um die Debatte zu animieren, formulierten die Diskussionsleiter teils kontroverse Einstiegsthesen. Aus den engagierten Wortmeldungen liess sich heraushören, dass die teilnehmenden Organisationen einerseits mit divergenten Herausforderungen konfrontiert sind. Andererseits wurden aber auch viele Bereiche ausgemacht, in denen Synergien genutzt werden könnten, um künftige Aufgaben mit gebündelten Kräften gemeinsam zu gestalten.
Moderator Josef Schmid, ehemaliger Schulleiter der landwirtschaftlichen Abteilung des bzb Rheinhof und jetzt Unternehmensberater, benutzte das Symbol des Flusses, um seine Gedanken zu visualisieren. Der Fluss als Allegorie für den Markt, welcher unaufhaltsam in Bewegung ist, sollte den Teilnehmern bildhaft vor Augen führen, dass ein Ziel nur erreicht wird, wenn man es aktiv ansteuert. Wer sich mit einem Gefährt auf einen Fluss begibt, ohne Steuer und Ruder zu benutzen, wird höchstwahrscheinlich in einer Stromschnelle kentern oder auf eine Sandbank auflaufen.
Alle befragten Seminarteilnehmer wünschen sich eine gezielte Weiterführung der Tagung auf der Basis der erarbeiteten Inputs. Die Möglichkeit, sich in einem konstruktiven Rahmen über die Grenzen der verschiedenen Organisationen hinweg über Chancen, Risiken und Herausforderungen des Milchmarkts der Zukunft auszutauschen, wurde von vielen Anwesenden besonders begrüsst.

Rückfragen:
Thurgauer Milchproduzenten TMP
Jürg Fatzer, Industriestrasse 9, 8570 Weinfelden
Tel. 071 626 20 58, juerg.fatzer@milchthurgau.ch

Vereinigte Milchbauern Mitte-Ost VMMO
Markus Berner, Poststrasse 13, 9200 Gossau
Tel. 071 387 48 48, markus.berner@milchbauern.ch










« zurück zur Übersicht