Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
7. Dezember 2018


Ernährung und Rezepte: Alles aus einem Topf

Ausgabe Nummer 37 (2017)

Eintöpfe sind kreative Gerichte und in der kühleren Herbst- und Winterzeit ein wärmender Genuss.

Vielfältige Eintöpfe
Eintöpfe sind genau das Richtige für die langsam kühler werdenden Tage. Mit Kreativität lassen sich aus den frisch geernteten Herbst- und Wintergemüsen, kombiniert mit dem was der Vorrat bietet, wunderbar leckere Eintöpfe kochen. Zudem können auch etwas welke oder beschädigte Gemüse sehr gut im Eintopf verwertet werden – ein Zeichen gegen «Food waste». Bei den Eintöpfen und Suppeneintöpfen gibt es viele Klassiker, wandeln Sie diese nach Ihrem Geschmack ab oder probieren Sie ganz Neues.
Je nach gewählten Zutaten schmoren die Eintöpfe über kürzere oder längere Zeit, als Grundregel gilt zudem, je grösser die Zutaten geschnitten, desto länger die Kochzeit.
Den Eintopf zeichnet aus, dass wirklich alle Zutaten gemeinsam in einem Topf gekocht werden – eine eigentliche «Mogelpackung» ist, was erst nach dem Kochen zu einem Gericht zusammengemischt wird. Beim richtigen Eintopf bleibt uns am Schluss auch nur eine Pfanne zum Abwaschen.

Was gehört in einen Eintopf?
Im Eintopf sollten Nahrungsmittel aus allen Gruppen der Nahrungsmittelpyramide vertreten sein. Zu den Grundzutaten gehören:
– eine eiweisshaltige Zutat: Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Eier oder
   Milchprodukte und Käse
– eine stärkehaltige Zutat: Kartoffeln oder Getreide wie Mais, Gerste,
   Ebly, Hirse, Reis oder Teigwaren
– ein Gemüse je nach Saison oder Vorrat oder Früchte
– mit Kräutern und Gewürzen ergänzt, erhält jeder Eintopf seinen
   charakteristischen Geschmack.

Tipp: Beim lustvollen Ausprobieren ist daran zu denken, dass nicht alle Zutaten die gleiche Garzeit haben. Um das Verkochen zu vermeiden müssen sie allenfalls zu unterschiedlichen Zeiten zugefügt werden.


Schweinsragouttopf

Zutaten
1 Esslöffel Bratbutter
500 g Schweinsragout, kleine Würfel
1 grosse Zwiebel oder Schalotte
200 g Rüebli
1 Kohlrabi
200 g Bohnen
1 Esslöffel Mehl
Pfeffer, Paprika
2 dl Apfelwein
3 dl Bouillon
500 g Kartoffeln, festkochend
1 Büschel Petersilie

Zubereitung
Bratbutter erhitzen, Schweinsragout portionenweise anbraten, herausnehmen. Nochmals wenig Bratbutter zugeben, Zwiebeln schälen, fein hacken und zugeben, glasig dünsten. Rüebli schälen und in dicke Rädchen schneiden, Kohlrabi schälen und in Würfel schneiden, Bohnen abfädeln und in Stücke schneiden. Alle Gemüse zu den Zwiebeln geben und andämpfen. Fleisch wieder zugeben, Mehl darüberstäuben, würzen mit Pfeffer und Paprika und dann mit dem Apfelwein ablöschen, etwas einkochen lassen. Bouillon zugiessen und nach Belieben nachwürzen. Eintopf ca. 1 Stunde schmoren lassen. Kartoffeln schälen, in Würfeli schneiden und während den letzten 20 Minuten mitkochen lassen. Bei Bedarf etwas Bouillon nachgiessen. Petersilie fein hacken, einen Teil daruntermischen und den Rest beim Anrichten darüber streuen.

Tipp: Gemüse können beliebig der Jahreszeit angepasst werden. Je grösser die Würfel von Schweinsragout und Gemüsen desto länger die Kochzeit.


Herbsteintopf

Zutaten
80 g Speckwürfeli
4 Schweinswürstli
1 Lauch
400 g Kürbis, zum Beispiel Butternuss
ca. 4 bis 5 dl Bouillon
2 dl Halbrahm
250 g Teigwaren
Pfeffer, Salz
80 g Greyerzer oder anderer Käse
2 Esslöffel Kürbiskerne

Zubereitung
Schweinswürstli in breite Rädchen schneiden, gemeinsam mit den Speckwürfeli anbraten herausnehmen. Lauch rüsten, in Ringe schneiden, in derselben Pfanne gut andämpfen, Kürbis schälen, in Würfel schneiden, zugeben und kurz mitdämpfen, mit Bouillon ablöschen, Halbrahm zufügen und aufkochen. Teigwaren, Speckwürfeli und Wursträdli zugeben, würzen und bei kleiner Hitze während 10 bis 15 Minuten al dente kochen, gelegentlich rühren. Käse reiben, einen Teil daruntermischen, Rest darüberstreuen. Kürbiskerne ohne Fett in der Bratpfanne rösten und beim Anrichten darüberstreuen.


BBZ Arenenberg
Vreni Peter



Vorbereitete Zutaten für Schweinsragouttopf. (vp)





Oben vorbereitete Zutaten für den Herbsteintopf und unten servierbereit angerichtet. (vp)



« zurück zur Übersicht