Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
8. Juni 2018


Ernährung und Rezepte: "Brezeli" - die hauchdünne, knusprige Verführung

Ausgabe Nummer 45 (2017)

Sobald die Abende dunkler werden und die Temperaturen fallen, sind wir gerne wieder in der warmen Küche und holen unser Bretzel- Eisen aus dem Schrank. Die Zubereitung des Teiges ist unterschiedlich, das Backen etwas zeitintensiv, aber der süsse Hauch von Nichts, mit Geduld selbst gemacht, ob süss oder salzig ist immer ein Genuss.

Gut zu Wissen
Brezeli-Teig enthält meistens Mehl, Butter, Salz, Eier, Zucker und Rahm. Im Freiburgischen wird der bekannte Greyerzer Doppelrahm verwendet. Die Beigabe von Zitronen- oder Orangenschale, Zimt, Vanillezucker, Lebkuchengewürz oder Orangenblütenwasser verfeinert den Geschmack des Gebäcks. Die Konsistenz des Teiges ist dickflüssig oder aber so kompakt, dass Kugeln formbar sind. Auch fein geriebene Nüsse können dem Teig beigemischt werden. Der fertige Teig ruht vor dem Backen an der Kälte. Dann wird das Eisen erwärmt, eingefettet und die Brezeli je nach Teigkonsistenz in 1 bis 2 Minuten, unter mässigem Druck, hellbraun ausgebacken.
Das Schöne an den Brezeli ist, dass es süsse und salzige Rezepte gibt. Bei Letzteren ergibt die Beigabe von fein geriebenem Käse, Kräutern, Aceto di Modena, Paprika, Curry, Mohn oder Kümmel raffinierte Häppchen für den Apéro.
Gebackene Brezeli lassen sich trocken und kühl 1 bis 2 Wochen in einer Blechdose aufbewahren. Nach Belieben können grosse Mengen auch portionenweise tiefgekühlt werden.

Tipp: Aus einem Teig können mit wenigen Handgriffen verschiedene Varianten zubereitet werden. So lassen sich aus einer Brezeli-Rondelle kleine Cornets zum Füllen oder aus einem grossen 4er-Brezeli gerollte Hüppen herstellen. Sollen Brezeli als Schale dienen, können sie noch heiss über eine Tasse gelegt oder über einem runden Gegenstand ausgekühlt werden. Die knusprigen Scheiben sind auch ein tolles Mitbringsel. Diese Formen gelingen aber nur mit weichen Teigen.


Brezeli-Rollen mit Schokolade gefüllt

Zutaten für 32 Stück
200 g Zucker
2 Prisen Salz
1 Päckli Vanillezucker
7 dl Vollrahm
2 dl Süssmost
3 Esslöffel Kirsch
500 g Mehl

Zum Füllen
32 schmale Schokoladestreifen oder Schokoladeprügeli halbiert

Zubereitung
Zucker, Salz und Vanillezucker zusammen in einer Schüssel verrühren, Rahm, Süssmost, Kirsch dazugeben und mit dem Mehl zu einem weichen Teig vermischen. Diesen zugedeckt eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Unterdessen das Brezeleisen, ein Gitter zum Auskühlen, eine Unterlage zum Rollen, eine Holzkelle und den Spachtel bereitstellen. Von der Schokolade je ein halbes Reiheli abschneiden oder für den grossen Kalorienbedarf die Schoggiprügeli verwenden.
Das Brezeli-Eisen heiss werden lassen und etwas einfetten. Jeweils in die Mitte einen Esslöffel Masse geben, etwas eckig ausrichten, den Oberteil schliessen, gut zudrücken und nach 1 bis 2 Minuten sind sie hellbraun ausgebacken. Nun muss es sehr schnell gehen, damit die Rollen gelingen. Brezeli-Eisendeckel heben, Holzkellenstiel an eine Seite anlegen und zu rollen beginnen, Brezeli samt Kellenstiel auf die Unterlage ziehen, Stiel gegen Schokoladestreifen austauschen und sofort weiter rollen, damit das Gebäck nicht auskühlt. Die fertigen Rollen auf dem Kuchengitter auskühlen lassen, in einer Blechdose aufbewahren.


Würzige Brezeli

Zutaten für 32 Stück
50 g Butter weich
0,5 dl Vollrahm
1 Ei
je 1⁄2 Teelöffel Paprika, Curry, Kräutersalz
wenig Pfeffer
150 g Mehl

Zubereitung
Die Butter in einer Schüssel verrüh- ren. Den Rahm und das Ei beigeben, würzen und mit dem Mehl zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Aus dem Teig zwei 2 cm dicke Rollen formen und diese eine halbe Stunde kaltstellen. Das Brezeli- Eisen erhitzen, einfetten, Gitter und Spachtel zum Entfernen bereitlegen. Vom Teig circa 2 cm breite Stücke abschneiden und je eines auf die Ornamente des Brezeli-Eisens legen. Gut zudrücken, nach 1 bis 2 Minuten sind vier goldgelbe Brezeli entstanden. Diese auskühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren.


BBZ Arenenberg
Hauswirtschaft und Familie
Rita Höpli



Verschiedene Varianten und Motive. (rh)


Für grosse Brezeli den Teig in die Mitte geben. (rh)


Gerollte Schoggi-Brezeli, alles was es braucht. (rh)


Bei weichem Teig, kleine Portionen auf das Brezeli-Eisen geben. (rh)


Einzelne Brezeli gebacken. (rh)


Pikante Brezeli, fertig zum Geniessen. (rh)

« zurück zur Übersicht