Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
13. April 2018


Ernährung und Rezepte: Buchvorstellung: Waffeln - als ob immer Sonntag wäre

Ausgabe Nummer 26 (2017)

Der Duft nach Waffeln oder süssen Pfannkuchen weckt in uns Kindheits-Erinnerungen. Die schlichte Waffel kommt nie aus der Mode. Auch originell gewürzte und mit Zutaten wie Speck, Kräuter, Käse oder anderen pikanten Köstlichkeiten ergänzte Waffeln, schmecken verführerisch. Die süssen Kreationen, bereichert mit Beeren, Nüssen und einer Kugel Eis, nehmen es sogar mit der Sonntagstorte auf.

Kleines Sammelwerk mit vielen «glustigen» Ideen
Der Inhalt des Buches gliedert sich in drei Waffelgruppen, die anschliessend umschrieben sind. Die Umschlagseite gibt Auskunft über die Backzutaten, die Grundteige und wie die duftenden Rondellen gelingen. Eine Übersicht über die verschiedenen Waffeleisen ist ebenfalls vorhanden. Am Schluss ist die clevere Vorratshaltung für Naschkatzen und das Verwerten von Resten zu köstlichen Gerichten sogar ein Thema.

Süsse Waffeln: Mit Vorschlägen von Apfel-, Crème fraîche-, Espresso-, Feigen-, Hirse-, Marzipan-, Lebkuchen- und Glühwein-Waffeln mit süss-fruchtigen Beilagen und Rahm.
Herzhafte Waffeln: Hier reicht das Spektrum von Buchweizen-, Dinkel-, Kartoffel-, Käse-, Bärlauch-, Spinat-, Kürbis-, Steinpilz-, Sauerteig-, Speck-, Zwiebel-, Oliven-, Tomaten-Mozarella- bis Zucchetti- Waffeln mit Fisch- oder Schinkencrème und feinem Gemüsemousse oder einem passenden Dipp.
Pfannkuchen, Crêpes und Co. ist das dritte Kapitel, wo Topfenpalatschinken, Plinsen, Schmarrn, süsse und pikante Crêpes und Pancakes die Hauptrolle spielen.


Polenta-Waffeln mit Fenchelcrème

Zutaten
75 g Butter
250 g feiner Maisgriess
100 g Mehl
3 Eier
3,5 dl Milch
1 dl Wasser
3⁄4 Teelöffel Salz
Pfeffer
40 g Sbrinz
150 g rote Peperoni
Bratbutter zum Einfetten

Zutaten für die Fenchelcrème
30 g gehackte Mandeln
150 g Fenchel
1 bis 2 Knoblauchzehen
6 bis 8 Esslöffel Öl
2 Esslöffel Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Zubereitung
1. Für die Waffeln die Butter schmelzen und auskühlen lassen. Polentagriess, Mehl, Eier, Milch, Wasser und Butter verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Teig 30 Minuten ruhen lassen. Inzwischen den Käse fein reiben, Die Peperoni waschen, entkernen, in sehr feine Würfeli schneiden und mit dem Sbrinz unter den Teig rühren.
2. Für die Fenchelcrème die Mandeln hellbraun rösten bis sie duften, dann aus der Pfanne nehmen und auskühlen lassen. Den Fenchel putzen, waschen und mitsamt dem Fenchelgrün grob hacken. Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Knoblauch schälen, Fenchel, Basilikum, Knoblauch und Öl in einen Rührbecher geben und mit dem Stabmixer nicht zu fein pürieren. Die Mandeln unterrühren und die Crème mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
3. Das Waffeleisen vorheizen, die Backfläche dünn einfetten. Etwa 2 Esslöffel Teig mittig auf die untere Backfläche geben und das Waffeleisen schliessen. Waffeln knusprig, hellbraun backen. Die Waffeln herausnehmen und auf ein Kuchengitter legen. Mit dem übrigen Teig genauso verfahren. Die Waffeln mit der Fenchelcrème servieren.

Tipp der Autorin:
Diese herrlich goldgelben Waffeln stehen auf meiner persönlichen «Waffel-Hitliste» ganz oben. Toll schmeckt dazu ein knackig-frischer Blatt-Salat. Die Fenchelcrème passt auch hervorragend zu Pasta und neuen Kartoffeln!


Sacher-Waffeln mit Kirschen

Zutaten für Kompott und Vanillerahm
1 Glas Kirschen oder Schattenmorellen (720 ml) oder
500 g entsteinte frische Kirschen
1 Vanilleschote
1 Zimtstange
2 Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Stärkemehl
250 g Schlagrahm

Zutaten für die Waffeln
150 g weiche Butter
120 g Zucker
1 Prise Salz
4 Tropfen Bittermandelaroma
3 Eier
100 g Mehl
50 g Stärkemehl
2 Esslöffel Kakaopulver
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Zimt
50 g gemahlene Haselnüsse
1 Esslöffel Rum nach Belieben
Fett fürs Waffeleisen

Zubereitung
1. Für das Kirschenkompott die Kirschen auf ein Sieb giessen und abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Frische Kirschen entsteinen, in die Pfanne geben, halb so hoch wie die Kirschen mit Wasser füllen und aufkochen. Die Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Kirschensaft, Vanilleschote, die Hälfte des Vanillemarks, Zimt und 1 Esslöffel Zucker in einer Pfanne aufkochen. Das Stärkemehl mit 2 Esslöffel Wasser glatt rühren und in den kochenden Kirschsaft einrühren. Kurz aufkochen lassen, bis die Flüssigkeit leicht eindickt, dann vom Herd ziehen und die abgetropften Kirschen dazu rühren. Abkühlen lassen.
2. Für die Waffeln Butter, Zucker, Salz und Bittermandelaroma schaumig rühren. Ein Ei nach dem anderen gründlich unter rühren. Mehl, Stärkemehl, Kakao, Backpulver und Zimt in die Butter-Zucker-Masse sieben, Haselnüsse dazugeben und gut verrühren. Nach Belieben den Rum dazugeben.
3. Das Waffeleisen vorheizen, die Backfläche dünn einfetten. Etwa 2 Esslöffel Teig mittig auf die untere Backfläche geben und das Waffeleisen schliessen. Die Waffeln knusprig und hellbraun backen, herausnehmen, auf ein Kuchengitter legen und abkühlen lassen. Mit dem restlichen Teig weitere Waffelrondellen ausbacken.
4. Zimtstange und Vanilleschote aus dem Kirschenkompott herausnehmen. Rahm mit 1 Löffel Zucker und dem restlichen Vanillemark steif schlagen. Die Waffeln mit dem Kirschen-Kompott und Vanille- Rahm anrichten.

Tipp der Autorin: Zu diesen verführerisch duftenden Waffeln schmeckt mir zum Beispiel auch selbstgemachtes Aprikosen-Kompott oder eine Kugel Vanille- oder Schokoladeneis besonders gut.


BBZ Arenenberg
Hauswirtschaft und Familie
Rita Höpli










« zurück zur Übersicht