Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
20. April 2018


Ernährung und Rezepte: Der Dreikönigstag

Ausgabe Nummer 1 (2017)

Der Dreikönigstag, am 6. Januar, krönt die feierlichen Weihnachtstage und den Jahreswechsel. Mit traditionellem Gebäck wird der Besuch der Könige Kaspar, Melchior und Balthasar bei Jesus auch heute noch gefeiert. Als Geschenk steckt im Dreikönigskuchen eine Königsfigur oder ein Nusskern. Wer diesen in seinem Kuchenstück findet, darf an diesem Tag wie eine Königin oder ein König sinnvolle Taten vollbringen, Wünsche aussprechen oder eben wie eine Herrscherin oder ein Herrscher auftreten und einen Tag lang die Krone tragen.

Römischer Brauch wiederentdeckt
Die Tradition des Königskuchens geht auf die Zeit der Römer zurück. Durch die Vermischung von christlicher Tradition und dem Besuch der heiligen drei Könige aus dem Morgenland bekam der Brauch mehr Bedeutung, verlor sich wieder und wurde um 1952 durch Recherchen des Berner Brotforschers Max Währen wieder zum Leben erweckt.
Bei uns wird der Dreikönigskuchen aus süssem Hefeteig hergestellt. Er wird zu Kugeln geformt, blütenförmig angeordnet und mit Mandeln und Hagelzucker bestreut. Wer seinen Königskuchen nicht selbst backt, bekommt das beliebte Gebäck mit eingebackenem Kunststoffkönig/-in inklusiv goldener Krone in jedem Verkaufsregal.
Insgesamt dürften aktuell in der Schweiz jährlich gegen 1,5 Millionen Dreikönigskuchen verkauft werden. Damit käme rechnerisch auf jeden Haushalt ein Kuchen, wobei die Tendenz klar steigend ist. Kaum ein anderer Brauch ist in der Schweiz und auf dem ganzen Globus ähnlich weit verbreitet.
Ob in Frankreich, Spanien, Portugal, Griechenland oder Mexiko, die Königskuchen sind weit verbreitet und werden auf unterschiedliche Arten zubereitet. Die Rituale rund um das Dreikönigsfest ähneln sich und werden von Jahr zu Jahr aufs Neue gefeiert.


Dreikönigskuchen

Zutaten
nach Wunsch 50 bis 100 g Sultaninen
500 g Mehl
1 Teelöffel Salz
3 Esslöffel Zucker
30 g Hefe
2,5 bis 3 dl Milch, lauwarm
80 g Butter, weich
1 Königsfigur oder 1 Nusskern
3 Esslöffel Kaffeerahm
2 Esslöffel Mandelsplitter
1 Esslöffel Hagelzucker
Puderzucker

Zubereitung
Falls Sultaninen verwendet werden, dies mit heissem Wasser übergiessen und zugedeckt quellen lassen. Für den Teig Mehl, Salz und Zucker mischen, eine Mulde formen. Hefe in der warmen Milch auflösen und mit der weichen Butter zum Mehl geben. Die Sultaninen abgiessen und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt bei Raumtemperatur ums Doppelte aufgehen lassen. Aus einem Viertel des Teigs eine Kugel formen, als Mitte auf das mit Backpapier belegte Blech setzen. Restlichen Teig in 6 bis 8 Teile schneiden, Kugeln formen, dabei den König oder den Nusskern in einer Kugel verstecken. Die kleineren Teigkugeln rund um die grössere Kugel anordnen. Mit einem feuchten Tuch bedeckt 15 Minuten aufgehen lassen. Mit Kaffeerahm bestreichen, Mandelstifte und Hagelzucker darüber streuen.

Backen: Im unteren Teil des auf 200 °C vorgeheizten Ofens 25–30 Minuten backen. Auskühlen und mit Puderzucker bestreuen.

Pikante Variante: 2 statt 1 Teelöffel Salz verwenden und keinen Zucker. Nur die Hälfte der Butter, eine gehackte Zwiebel und 100 g Speckwürfeli unter den Teig kneten. Formen und Backen wie beschrieben.


Französischer Galette des Rois

Zutaten
2 rund ausgewallte Blätterteige
1 Ei
150 g geschälte, gemahlenen Mandeln
50 g Puderzucker
180 g Crème fraîche
1 Mandel
Puderzucker

Zubereitung
Den ersten Blätterteig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Das Ei trennen. Mandeln, Puderzucker und Crème fraîche zu einer geschmeidigen Masse rühren. Die Masse auf dem Teig verteilen, dabei einen 3 cm breiten Rand frei lassen, diesen mit Eiweiss bestreichen. Die Mandel in die Füllung drücken. Den zweiten Teig vorsichtig darauf legen, dabei die Ränder nicht zusammendrücken. Nach Belieben Verzierung einritzen. Den Kuchen mit dem Eigelb bestreichen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. In der unteren Hälfte des auf 200 Grad vorgeheizten Backofens ca. 25 Minuten backen. Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.


BBZ Arenenberg
Hauswirtschaft und Familie
Rita Höpli



Gebackener Dreikönigskuchen. (rh)


Zutaten für den Dreikönigskuchen. (rh)


Geformter Dreikönigskuchen vor dem Backen. (rh)


Vorbereiteter französischer Galette des Rois. (rh)


Gebackener französischer Galette des Rois. (rh)

« zurück zur Übersicht