Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
20. April 2018


Ernährung und Rezepte: Eisbergsalat

Ausgabe Nummer 23 (2015)

Wenige Salate sind so schnell gerüstet und zubereitet und dazu noch so vielseitig verwendbar wie der Eisbergsalat.

Eisbergsalat – die Nummer eins in der Schweiz
Eisbergsalat ist mit Abstand der beliebteste Salat in der Schweiz. Herr und Frau Schweizer essen jährlich rund 4,7 kg. Der Konsum von Eisbergsalat nimmt seit Jahren zu. Dies lässt sich einerseits mit dem knackig-frischen Geschmack, andererseits auch mit der längeren Haltbarkeit begründen. Im Kühlschrank bleibt er bis zu zwei Wochen frisch. Der feste und kompakte Kopf lässt weniger Schmutz eindringen, ist damit schneller gerüstet und gewaschen, spart Zeit und gibt weniger Abfall.
Einheimischer Eisbergsalat ist in der Regel von Mai bis Oktober erhältlich. Rund die Hälfte des verzehrten Eisbergsalates ist aus einheimischer Produktion.

Eisbergsalat – der Vielseitige
Eisbergsalat lässt sich abwechslungsreich kombinieren, sowohl mit den verschiedensten Salatsaucen als auch mit den unterschiedlichsten Zutaten. Lecker schmeckt er sowohl in Kombination mit Eiern als auch mit Speck, Käse und Fleisch, aber auch mit Früchten wie Birnen, Aprikosen und Äpfeln.

Eisbergsalat – woher kommt sein Name?
Die ersten Eisbergsalate wurden in Amerika gezüchtet. Da es zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch keine Kühlwaggons gab, wurden die Salate beim Transport mit der Bahn über weite Strecken auf grossen Eisblöcken gelagert, um sie frisch zu halten. Was liegt da näher, als den Salat als Eisbergsalat zu bezeichnen?
Tipp: Eisbergsalat lässt sich praktisch mit jedem anderen Salat, mit jedem anderen Gemüse mischen. Kreieren Sie Ihren eigenen Familiensalat.


Panierter Tomme auf Eisbergsalat

Zutaten
1 Eisbergsalat
Kräutervinaigrette
Salz, Pfeffer
wenig Senf
2 bis 3 EL Kräuteressig
4 bis 5 EL Rapsöl
½ Zwiebel oder Frühlingszwiebel, fein gehackt
2 EL Kräuter, fein gehackt, zum Beispiel Petersilie, Schnittlauch, Dill
4 Tomme
1 Ei, verklopft
3 bis 4 EL Paniermehl
Bratbutter
einige Schnittlauchblüten oder Rucolablätter

Zubereitung
Eisbergsalat rüsten, waschen, zerkleinern, auf Teller anrichten.
Für die Kräutervinaigrette Salz, Pfeffer, Senf, Essig und Öl verrühren, Zwiebel und gehackte Kräuter zufügen, Vinaigrette über den Salat geben. Tomme zuerst im Ei, dann im Paniermehl wenden, gut andrücken, in der erhitzten Bratbutter beidseitig zwei bis drei Minuten braten, nach Belieben auf dem Salat oder daneben anrichten.
Mit Schnittlauchblüten oder Rucolablättern garnieren.
Tipp: zum gebratenen Tomme schmecken Preiselbeeren ausgesprochen lecker. Anstelle des Tomme ein anderes kleines Käsli auswählen.


Gefülltes Pittabrot

Zutaten
Pittabrot
10 g Hefe
1½ dl lauwarmes Wasser
1 KL Öl
220 bis 250 g Weissmehl
½ KL Salz

Sauce
1 EL Zitronensaft
1 KL Senf
100 g saurer Halbrahm
2 EL Mayonnaise
1 EL Ketchup
Paprika edelsüss

Füllung
1 Stück Eisbergsalat
1 Büschel Radiesli
1 Frühlingszwiebel
einige Rucolablätter
4 bis 8 Scheiben kalter Braten oder Siedfleisch

Zubereitung
Für das Pittabrot Hefe mit dem lauwarmen Wasser in einer Schüssel auflösen, Öl zugeben, Mehl nach und nach daruntermengen, Salz zufügen. Sobald der Teig seine Klebrigkeit verliert, aber immer noch sehr weich ist, auf eine bemehlte Unterlage geben, zugedeckt fünf Minuten ruhen lassen. Teig kneten, bis er elastisch ist. Zugedeckt bei Zimmerwärme zirka 90 Minuten gehen lassen. Teig auf eine bemehlte Unterlage geben, leicht zusammenschlagen, zu einer Kugel formen und diese in vier gleich grosse Stücke teilen. Aus jedem der vier Teile eine Kugel formen, auf einem bemehlten Tuch 10 Minuten zugedeckt ruhen lassen. Jeden Teig auf 15 cm Durchmesser auswallen, diese Teigfladen wieder auf das bemehlte Tuch geben, zudecken, auf das Doppelte gehen lassen.
Den Backofen mit dem Blech auf das Maximum vorheizen. Die Teigfladen auf das heisse Blech legen, mit einem Hauch Wasser bestäuben, sofort in den heissen Ofen schieben. Nach ungefähr zwei Minuten gehen die Pittabrote auf wie Kugeln, nach weiteren zwei bis drei Minuten herausziehen.
Achtung: Die Pittabrote bleiben hell und sollten beim Backen nicht knusprig werden.
Aus dem Ofen nehmen, in einen Brotkorb legen und sofort mit einem Tuch zudecken, auskühlen lassen. Pittabrote aufschneiden, sie sollten hohl und luftig sein und so den nötigen Platz für die Füllung bieten. Für die Sauce alle Zutaten miteinander mischen.
Für die Füllung Eisbergsalat waschen und schneiden, Radiesli rüsten, waschen, in Stifte schneiden, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden, kaltes Fleisch in Streifen schneiden, ins Pittabrot füllen, Sauce zugeben. Nach Belieben können die Zutaten auch mit der Sauce gemischt und so eingefüllt werden.
Tipp1: Pittabrot eignet sich ausgezeichnet zum Mitnehmen, sei es als Znüni oder Zmittag.
Tipp 2: Da die Zubereitung des Teiges für die Pittabrote relativ aufwendig ist, lohnt es sich gleich die doppelte oder mehrfache Menge zuzubereiten. Ausserdem wird dadurch die Hitze des Ofens besser ausgenutzt. Pittabrote ungefüllt tiefkühlen.


BBZ Arenenberg,
Vreni Peter

« zurück zur Übersicht