Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Januar 2018


Ernährung und Rezepte: Erfrischender Eistee für heisse Sommertage

Ausgabe Nummer 28 (2017)

Der kühle Eistee ist an Hitzetagen beliebt bei Alt und Jung. Selbergmacht ist er vielfältig und die Zugabe von Zucker kann gesteuert werden.

Bei Hitze viel trinken
Schon hat uns die zweite Hitzewelle überrollt und der Sommer ist noch lange nicht zu Ende. Um unsere Leistungsfähigkeit zu erhalten, ist es ausserordentlich wichtig, dass wir ausreichend trinken, mindestens 11⁄2 Liter pro Tag. Bei sehr hohen Temperaturen und grosser Aktivität, bei Arbeiten im Freien, verdunstet durch das Schwitzen viel Wasser auf unserer Haut, der Wasserbedarf steigt entsprechend.

Ideale Durstlöscher
Als gute Durstlöscher empfehlen sich Leitungswasser, Mineralwasser und ungesüsster Tee. Bei starkem Schwitzen wäre auch eine Bouillon zu empfehlen. Und wie ist es mit Eistee? Gekauftem Eistee wird oft Zucker in grösseren Mengen zugesetzt, was viele «leere» Kalorien ohne weitere Nährstoffe liefert und damit als Getränk wenig empfehlenswert ist. Gerade bei Kindern sind die Eistees besonders beliebt, die Kombination von Zucker mit Zitronensäure kann die empfindlichen Milchzähne angreifen. Eistee mit künstlichen Süssstoffen ist für Kinder ebenfalls nicht empfehlenswert, da er zu Durchfall führen kann.
Mit selber gemachtem Eistee haben wir die Verwendung von Zucker in der Hand, zudem lässt sich mit den verschiedensten Kräutern und Gewürzen eine unendliche Vielfalt an Eistee zubereiten. Probieren Sie es aus.
Tipp: Zur Abwechslung Kräuterzweige und Zitronenscheiben in den Krug geben, mit kaltem Wasser auffüllen. Dazu Eiswürfel mit Beeren herstellen und kurz vor dem Servieren zugeben.


Eistee – der Klassische

Zutaten
3 Beutel Schwarztee
1⁄2 l Wasser
3 bis 4 Esslöffel Zucker
1 Zitrone, Saft
7 dl kaltes Wasser
Zitronenscheiben, Eiswürfel

Zubereitung
Schwarzteebeutel in einen hitzebeständigen Krug geben, Wasser aufkochen und über die Beutel giessen, 3 bis 5 Minuten ziehen lassen, Beutel herausnehmen, Zucker zugeben, rühren bis er sich gelöst hat. Tee auskühlen lassen. Zitronensaft und kaltes Wasser zugeben. Kühl stellen. In Gläser anrichten, nach Belieben Zitronenscheiben und Eiswürfel zugeben.
Tipp: Da Schwarztee eine anregende Wirkung hat, ist er für Kinder weniger zu empfehlen.


Gespritzter Süssmost-Pfefferminz- Eistee – der Spritzige

Zutaten
4 Zweige Pfefferminze
1⁄2 l Wasser
1 l Süssmost
1 Zitrone, Saft
1⁄2 l Mineralwasser
Eiswürfel
frische Apfelschnitze oder Zitronenschnitze

Zubereitung
Die Pfefferminzzweige in einen hitzefesten Krug geben, Wasser aufkochen darüber giessen, 5 Minuten ziehen lassen, Pfefferminzzweige entfernen. Auskühlen lassen. Süssmost, Zitronensaft zugeben, kühl stellen. Kurz vor dem Servieren kaltes Mineralwasser zugiessen, in Gläser füllen, nach Belieben Apfel- oder Zitronenschnitze und Eiswürfel zugeben. Sofort servieren.


Aromatischer Hagenbutteneistee – der Spezielle

Zutaten
4 Beutel Hagebuttentee
einige Karkadenblüten, nach Belieben
1⁄4 Zimtstange
1 Stück Ingwer, Scheiben
7 dl Wasser
3 bis 4 Esslöffel Birnel
7 dl Wasser
1⁄2 Zitrone, Saft
Zitronenscheiben, Eiswürfel

Zubereitung
Hagenbuttenteebeutel, Karkadenblüten, Zimt und Ingwer in einen hitzebeständigen Krug geben, Wasser aufkochen und darüber giessen, 5 Minuten ziehen lassen, Teebeutel entfernen, Birnel zugeben und verrühren. Auskühlen lassen. Wasser und Zitronensaft zugiessen, kühl stellen. In Gläser anrichten, nach Belieben Zitronenscheiben und Eiswürfel zugeben.
Tipp: Karkadenblüten färben den Tee schön rot, zur Abwechslung, anstelle von Birnel und Wasser Süssmost zugeben.


Rezepte und Fotos:
BBZ Arenenberg, Vreni Peter



Eistee klassisch


Erfrischendes Wasser


Gespritzter Süssmost-Pfefferminz-Eistee


Aromatischer Hagenbutteneistee

« zurück zur Übersicht