Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Oktober 2018


Ernährung und Rezepte: Gemüsezwiebel - die grosse Unbekannte

Ausgabe Nummer 42 (2014)

Die milde, grosse Gemüsezwiebel ist in unseren Küchen immer noch eher selten anzutreffen.

Gemüsezwiebeln – die grosse Milde
Die gegenwärtig erhältliche Gemüsezwiebel ist um einiges grösser und schwerer als unsere gewöhnlichen Haushaltzwiebel. Ihr Gewicht schwankt zwischen 250 und 500 g, ihr Durchmesser beträgt zwischen 10 bis 15 cm.
Im Gegensatz zu den Haushaltzwiebeln ist ihr Geschmack um einiges milder. Sie eignet sich daher sehr gut zum Rohessen in Sommersalaten oder aber auch als Gemüsegericht. In der Regel ist ihre Haltbarkeit und Lagerfähigkeit begrenzt, sie wird daher vor allem im Spätsommer und Herbst angeboten. Als wärmeliebendes Gemüse wird sie in unseren südlichen Nachbarländern weit mehr kultiviert und in der Küche verwendet.

Gesundheitlicher Wert
Zwiebeln sind wahre Gesundbrunnen, enthalten sie doch wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalium, Kalzium, Phosphor und Magnesium. Ebenfalls erwähnenswert sind die Vitamine E, B, C sowie Biotin und Folsäure.
Darüber hinaus enthalten sie Sulfide, schwefelhaltige Verbindungen, erkennbar am typischen Zwiebelgeruch. Sulfide verzeichnen eine antimikrobielle Wirkung, sie wirken darum entzündungshemmend und stärken das Immunsystem. Daher werden sie bei Erkältungskrankheiten gerne für Wickel eingesetzt. Bei empfindlichen Personen lösen Zwiebeln Blähungen aus.
Tipp: Gemüsezwiebeln eignen sich ausgezeichnet zum Füllen und Überbacken. Beliebige Füllungen können gewählt werden, sei es Hackfleisch, Champignons, Spinat oder Reis. Zwiebeln vor dem Füllen vorkochen.


Gratinierte Zwiebelschnitze

Zutaten
2 Gemüsezwiebeln à 400 g
16 bis 24 Tranchen Frühstücksspeck
1½ dl kräftige Bouillon
1 KL Paprika
2 EL Ketchup oder Tomatenpürée
1 Prise Zucker
1 Saucenhalbrahm
Salz, Pfeffer
Sbrinz, gerieben

Zubereitung
Gemüsezwiebeln je nach Bedarf schälen, in 8 bis 12 Schnitze schneiden, diese mit Frühstücksspeck umwickeln und nebeneinander mit den Spitzen nach oben schräg in die eingefettete Gratinform stellen. Bouillon mit Paprika, Ketchup oder Tomatenpürée und Zucker verrühren, Saucenhalbrahm zugeben, allenfalls nachwürzen, in die Form giessen. Geriebenen Käse darüber streuen. Form mit Deckel oder Alufolie zudecken.
Im Ofen: 220 °C, Ofenmitte, 60 bis 70 Minuten garen. Den Deckel oder die Folie 5 bis 10 Minuten vor Ende der Backzeit entfernen, sodass die Zwiebeln leicht bräunen.


Gedeckter Zwiebelkuchen

Zutaten
Für ein Wähenblech von 26 cm Durchmesser

Teig
300 g Mehl
1 KL Salz
100 g Butter, kalt
1 ½ dl Wasser, kalt

Füllung
300 g Gschwellti
wenig Butter
oder 100 g Speckwürfeli nach Belieben
500 g Gemüsezwiebeln
Salz, Pfeffer
2 Äpfel, säuerlich
300 g Greyerzer
Pfeffer, Paprika
Ei oder Kaffeerahm

Zubereitung
Mehl in eine Schüssel geben, Salz zufügen, kalte Butter in Flocken dazuschneiden, Mehl und Butter fein verreiben bis die Masse gleichmässig krümlig ist. Wasser beifügen und Teig rasch zusammenfügen, nicht kneten. Teig zugedeckt kühlstellen.
Knapp die Hälfte des Teiges auswallen für den Deckel des Zwiebelkuchens dem Wähenblech entlang schön ausschneiden.
Den restlichen Teig auf die Grösse des Wähenbleches mit Rand auswallen, Blech belegen, Boden mit der Gabel einstechen. Gschwellti schälen, in Scheiben schneiden, Teigboden damit belegen.
Butter in einer Pfanne erwärmen oder Speckwürfeli nach Belieben ohne Fett in der Pfanne goldbraun rösten, herausnehmen, Gemüsezwiebel schälen, halbieren, in feine Scheiben schneiden. Zwiebel in der Butter oder im Speckfett gut andünsten, mit Salz würzen, auskühlen lassen, auf den Kartoffeln verteilen. Speckwürfeli nach Belieben darüber geben, Apfel ungeschält in feine Schnitze schneiden, auf die Zwiebeln legen. Greyerzer in feine Scheiben schneiden, darüber verteilen, würzen.
Teigrand leicht nach Innen legen, mit Wasser bestreichen und Teigdeckel darauf legen, andrücken, einstechen. Teigresten auswallen, Förmli ausstechen und Kuchen damit verzieren. Mit verklopftem Ei oder Kaffeerahm bestreichen.
Backen: 220°C, untere Ofenhälfte, zirka 40 Minuten.
Tipp: Schneller geht’s mit gekauftem, ausgewalltem Kuchenteig.


BBZ Arenenberg,
Vreni Peter



Gemüsezwiebelschnitze, vorbereitet. (vp)


Gemüsezwiebelschnitze, gratiniert. (vp)


Gemüsezwiebelschnitze mit Polenta. (vp)


Zwiebelkuchen, fertig gebacken. (vp)


Vorbereiten des gedeckten Zwiebelkuchens. (vp)


Zwiebelkuchen, ungebacken. (vp)

« zurück zur Übersicht