Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
7. Dezember 2018


Ernährung und Rezepte: Holunderblüten - die spezielle Duftnote

Ausgabe Nummer 24 (2014)

Holunder gedeiht praktisch überall. So finden wir die weiss-gelblichen Blütendolden auch ohne Probleme. Nur kurze Zeit betören sie uns mit ihrem eigenen Duft, umso besser, wenn wir den Geschmack in Form von Sirup einfangen können, um damit feine Köstlichkeiten zu kreieren.

Robuster Strauch
Holunder ist frosthart und gedeiht auf sandigen, stickstoffreichen sowie schwach sauren Böden. Er ist in fast ganz Europa, Asien und Nordafrika anzutreffen und wächst in Laubwäldern, an Bachufern, auf Schuttplätzen und in der Nähe von menschlichen Behausungen. Er wird drei bis acht Meter hoch und gehört zu der Familie der Geissblattgewächse. Der schwarze Holunder mit seinen gelblich-weissen, herrlich duftenden Blütendolden wurde früher als Apotheke des armen Mannes bezeichnet. Aus den Blüten, die von Mai bis Anfang Juli blühen, entwickeln sich bis im Herbst die schwarz-violetten, an Vitamin C reichen Beeren.

Blütenpracht als Gesundheitsvorsorge
Die ätherische Öle der Holunderblüten wirken entzündungshemmend, entwässernd, schleimlösend, fiebersenkend und antibakteriell. Sie werden vor allem als Tee bei Erkältungskrankheiten und fieberhaften Infekten besonders in Kombination mit Lindenblüten eingesetzt. Hilfreich ist dieser Tee auch bei trockenem Husten, da er zur Vermehrung des Bronchialschleimes führt. Holundertee hat dazu die Eigenschaft, die Ausleitung von Flüssigkeitsansammlungen auf milde Weise zu bewirken. Als begleitende Therapie kann Holundertee auch zur Behandlung bei rheumatischen Erkrankungen eingesetzt werden.
Tipp: Der Holunder blüht dieses Jahr sehr früh, wer den Geschmack der Blüten mag, sollte jetzt die Chance nutzen und noch einige Dolden für den späteren Gebrauch einfrieren. Eine andere Möglichkeit ist der Sirup, siehe Bild, oder trocknen Sie die Blüten an einem dunklen, warmen Ort für die nächste Erkältung.


Holunderblütencrème

Zutaten
2 Blatt Gelatine
4 Holunderblütendolden
2 dl Hounderblütensirup
0,5 dl Zitronensaft
1 dl Süssmost
2,5 dl Wasser
2 Eier
2 EL Stärkemehl
2 dl Rahm

Zubereitung
Die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Die Blüten mit dem Gemisch aus Sirup, Zitronensaft und Most bis auf einen Deziliter aufkochen, anschliessend die Blüten entfernen. Eier und Stärkemehl mit dem restlichen Saft gut verrühren, einen Teil der kochenden Masse dazurühren, das ganze zurück in die Pfanne geben und unter stetem Rühren kurz aufkochen und in eine hitzefeste Schüssel anrichten. Die Gelatine ausdrücken und in die heisse Crème einrühren, mit Klarsichtfolie decken und kalt stellen. Vor dem Servieren den Rahm steifschlagen und unter die Crème ziehen. Eventuell mit einer Blüte ausgarnieren und mit frischen Beeren auftischen.


Getränkter Hounderblütenkuchen

Zutaten
3 Eier
100 g Zucker
1 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale
160 g Butter, flüssig ausgekühlt
200 g Joghurt Natur (zimmerwarm)
50 g Holunderblütensirup
220 g Mehl
½ P. Backpulver
3 EL Holunderblütensirup
1 dl Wasser

Zubereitung
Eine Springform von 24 bis 26 cm Durchmesser ausfetten oder mit Blechreinpapier belegen. Eier mit Zucker und Zitronenschale hell und schaumig rühren. Butter, Joghurt und Sirup beigeben. Mehl und Backpulver zusammen vermischen und dazusieben. Alles sorgfältig vermischen und in die vorbereitete Form einfüllen. Bei 180 °C im unteren Teil des vorgeheizten Ofens zirka 45 Minuten backen, etwas auskühlen lassen, mit einem Spiesschen dicht Löcher einstechen, mit dem verdünnten Sirup tränken und kaltstellen. Den Kuchen in Stücke schneiden und mit Beeren oder Kompott servieren oder die beschriebene Crème mit vier Blatt Gelatine zubereiten und den Kuchen damit füllen.


BBZ Arenenberg,
Hauswirtschaft und Familie,
Rita Höpli



Holunderblütencrème mit Beeren. (rh)


Zutaten für Holunderblütensirup. (rh)


Angesetzter Holunderblütensirup. (rh)


Getränkter Holunderblütenkuchen mit der Crème gefüllt. (rh)

« zurück zur Übersicht