Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
15. Juni 2018


Ernährung und Rezepte: Kirschen - dunkle, glänzende Früchtchen mit hartem Kern

Ausgabe Nummer 29 (2014)

Ob frisch vom Baum, als Früchtekuchen, Kirsch- oder Schwarzwäldertorte, Kirschen sind bei uns sehr beliebt. Tiefgekühlt oder zu Konfitüre verarbeitet für den Vorrat oder hochprozentig gebrannt. Das Einsatzgebiet der Sommerverführung reicht weit und lädt uns zu süssen Dessertkreationen ein.

Durch Investitionen zu mehr Wertschöpfung
Die Anbaufläche von Kirschen in der Schweiz hat sich in den letzten Jahren stets erhöht. Mit der Züchtung neuer Sorten und den Investitionen in den Witterungsschutz der auf Hagel und sogar Regen empfindlich reagierenden Früchte konnte das Angebot an einheimischen Kirschen gesteigert werden. Modernste Sortieranlagen steigern die Effizienz und bringen die leicht verderbliche Fracht frisch ins Verkaufsregal zum Konsumenten.

Kirschenkonsum
In der Schweiz liegt der Kirschenverzehr pro Kopf und Jahr bei 2 kg. Etwa 60 Prozent der Schweizer Kirschen stammt aus der Nordwestschweiz. In der Ostschweiz finden wir ebenfalls neu angelegte Kirschenplantagen unter Witterungsschutz, welche die Region mit erntefrischen Früchten versorgen.
Tipp: Kirschen haben in vieler Hinsicht etwas zu bieten. Im Frühjahr lädt die Kirschenblüte zur «Bluestfahrt » ein. Beim Essen im Freien regen sie zu Kirschenstein- Spuckwettbewerben an. Werden die Steine gesammelt, gesäubert und getrocknet, geben sie im Winter zu Kirschensteinsäckli verarbeitet sogar warm. Wer an Weihnachten mit Blüten aus der Natur sein Heim schmücken möchte, kann am Barbaratag (4. Dezember) Kirschenzweige einstellen, sie sollten zu Heiligabend blühen.

Inhaltsstoffe
Bei Kirschen können wir bedenkenlos zugreifen. Kirschen gehören mit bloss 68 Kalorien je 100 g zu den kalorienarmen Nahrungsmitteln. Daneben enthalten sie Kalium, Phosphor, Eisen, Zink, Vitamine und Betakarotin. Sie werden empfohlen bei Herz-Kreislauf- Erkrankungen, wirken dank des rotvioletten Pflanzeninhaltstoffes entzündungshemmend, helfen das Bindegewebe aufbauen und beeinflussen den Hormonhaushalt günstig.


Kirschen-Köpfli mit Vanillesauce

Zutaten
250 g Kirschen
1 dl Süssmost
1 bis 2 EL Zucker
mit Süssmost bis 5 dl ergänzen
3 EL Honig
1 EL Zitronensaft
1 P. Agar-Agar für 5 dl Flüssigkeit

Sauce
180 g Crème fraîche
125 g Rahmquark
1 P. Vanillezucker
1 bis 2 EL Zucker
eventuell 2 bis 3 EL Milch zum Verdünnen

Dekoration
einige Kirschen, frisch
4 bis 6 kleine Meringeschalen

Zubereitung
Kirschen entsteinen, mit Süssmost und Zucker aufkochen. Die Kirschen ohne Saft auf 4 bis 6 Portionenförmli verteilen, den Saft auffangen und mit Süssmost auf 5 dl ergänzen. Honig, Zitronensaft und Agar-Agar einrühren, aufkochen, 2 Minuten kochen lassen, über die Kirschen verteilen und 2 bis 3 Stunden kühlstellen. Für die Sauce alle Zutaten verrühren und eventuell mit Milch etwas verdünnen. Die Kirschenköpfli rundum mit einem Messer lösen und stürzen, Vanillesauce dazu geben und mit je einer Meringeschale und Kirschen garnieren.


Kirschen-Auflauf

Zutaten
400 g Kirschen
100 g Butter
80 g Zucker
2 Eier
½ Zitrone, abgeriebene Schale
1 EL Zitronensaft
1 Teelöffel Zimt
3 EL Rahm
100 g Mandeln, gemahlen
80 g Mehl
1 Teelöffel. Backpulver
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung
Kirschen entsteinen, Butter und Zucker schaumig rühren. Die Eier einzeln dazurühren, Zitrone, Zimt und Rahm beigeben. Mehl, Mandeln und Backpulver vermischen, beigeben und alles zu einer gleichmässigen Masse verrühren. In eine ausgefettete Auflaufform einfüllen, mit den Kirschen belegen.
Backen: Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C zirka 25 Minuten. Mit Puderzucker bestreuen und lauwarm servieren.


BBZ Arenenberg,
Hauswirtschaft und Familie,
Rita Höpli



Vorgehen für Kirschen-Köpfli mit Vanillesauce. (rh)


Kirschenköpfli, angerichtet. (rh)


Kirschenauflauf als Kischen gebacken. (rh)

« zurück zur Übersicht