Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
6. Juli 2018


Ernährung und Rezepte: Kochen mit Konserviertem

Ausgabe Nummer 3 (2016)

Wie sieht ihr Vorrat an Eingemachtem aus? Probieren Sie gerne neue Einmach-Rezepte aus, die in Gläser abgefüllt werden und dann in den Keller wandern? Wie viel überschüssiges Obst und Bohnen konnten getrocknet werden? Welche Vorräte an Fleisch, Gemüse und Früchten befinden sich noch im Tiefkühler? Jetzt ist die Zeit reif, um sich einen Überblick zu verschaffen, welche ungenutzten Schätze noch im Lager schlummern.

Eingemachtes aus dem Glas
Sterilisiertes oder heiss eingefülltes Einmachgut hat den Vorteil, dass es sofort einsatzbereit ist und unser Morgenessen, Dessert oder Abendessen im Nu zusätzlich bereichert werden kann. Ob süsse oder aromatische Konfitüre, eingemachte Früchte oder saure Mixet Pickels, Pilze oder süss-saure Zucchetti, Kürbisse und so weiter. Unsere Essgewohn- und Eigenheiten geben uns die Liste der gewünschten und akzeptierten Lebensmittel vor, mit welchen wir für die kargere Jahreszeit unsern Vorrat bestücken. Pikant eingemachtes Gemüse passt gut zu kaltem Fleisch und Käse oder als Beilage zu Raclette.

Getrocknete Kräuter, Früchte und Gemüse
Auch getrocknete Lebensmittel, wie Tee- und Gewürzkräuter, Suppengemüse, Früchte, Bohnen, Tomaten, Pilze und so weiter, sind ein guter Vorrat, der laufend bei der Menüplanung einbezogen werden kann. Getrocknete Früchte eignen sich hervorragend zum Rohessen und sind eine beliebte Zwischenmahlzeit als Süssigkeitsersatz. Besonders geschätzt werden sie auch im Winter, wenn ausser Äpfel und Birnen keinerlei frisches, einheimisches Obst zur Verfügung steht. Genauso eignen sie sich zum Kochen und Backen oder zum Spicken eines Bratens.
Bei gedörrten Bohnen und Hülsenfrüchten allgemein ist die längere Einweichzeit zu berücksichtigen. Während Bohnen und Speck mit Kartoffeln ein vollwertiges Menü ergeben, sind Pilze und Tomaten mit ihrem intensiven Aroma eher als Beigabe oder Bereicherung zum Beispiel einer Sauce geeignet.

Vorräte aus dem Tiefkühler
Die Palette der tiefgekühlten Produkte ist fast unerschöpflich. Ob Resten, Gebäcke, Fleisch, Fisch, Gemüse, Früchte oder Kräuter, der Tiefkühler ist eine ideale, immer verfügbare Möglichkeit, Lebensmittel vor dem Verderb zu bewahren. Oft passiert es aber, dass wir in der ertragreichen Herbstzeit plötzlich fast zu wenig Platzreserven haben und die anfänglich gute Ordnung in ein eher chaotisches Durcheinander ausartet. Geben wir uns einen Ruck und verschaffen uns wieder Übersicht, indem wir je ein Abteil Fleisch, Gemüse, Früchte und anderes anlegen. Im Moment lassen es die Minustemperaturen eventuell zu, dass beim Streifzug durch den Tiefkühler gerade noch die Wartung und Reinigung durchgeführt werden kann.
Tipp: Eine gute Übersicht über die noch vorhandenen Vorräte kann ein Blatt Papier sein, wo die Vorräte notiert und an der Pinnwand aufgehängt werden, damit bei ratlosem «was soll ich kochen?» ein Blick darauf geworfen werden kann.


Birnenhälften mit Schokoladecreme

Zutaten
4 dl Milch und 1 dl Milch
2 Eier
2 Esslöffel Stärkemehl
1 Esslöffel Zucker
80 g dunkle Schokolade
2 Esslöffel Mandelsplitter
1 dl Schlagrahm
4 grosse sterilisierte Birnenhälften

Zubereitung
Die 4 dl Milch in einer tiefen Pfanne erhitzen. Eier, Stärkemehl und Zucker mit 1 dl Milch separat gut verrühren. Die Schokolade in Stücke brechen und in der heissen Milch unter Rühren schmelzen. Einen Teil der kochenden Milch in die Eimasse einrühren, zurück in die Pfanne geben und nochmals kurz aufkochen. Sofort in eine hitzefeste Schüssel geben und mit Klarsichtfolie abdecken oder Puderzucker darüber streuen, damit keine unschöne dunkle Haut entsteht, Die Creme 3 bis 4 Stunden kalt stellen. Die Mandelsplitter ohne Fett in einer Pfanne unter Rühren kurz hellbraun rösten und auskühlen lassen. Die kalte Creme in Portionenschalen abfüllen, mit je einer gut abgetropften Birnenhälfte belegen, mit Mandelsplittern und Rahm ausgarnieren.


Rotweindörrobst-Fruchtsalat
zu Glacé, Griessköpfli, Milchreis, Panna-Cota oder Pudding

Zutaten
2 bis 3 dl Rotwein, ersatzweise Süssmost
1 Zimtstange
1 Lorbeerblatt mit 3 Nelkenköpfchen besteckt
½ Zitrone abgeschälte Schale
200 g Dörrfrüchte, Zwetschgen, Aprikosen usw.
½ Zitrone ausgepresster Saft
2 Äpfel oder Birnen frisch

Zubereitung
Rotwein oder Süssmost mit der Zimtstange, dem mit Nelken besteckten Lorbeerblatt und der abgeschälten Zitronenschale aufkochen und etwas ziehen lasen. Die Gewürze entfernen, die Dörrfrüchte in Stücke schneiden und im gewürzten Sud mindesten eine halbe Stunde oder länger einlegen. Die Früchte sollten mit Flüssigkeit bedeckt sein, eventuell noch etwas Wasser nachgiessen, die Früchte ziehen noch etwas Flüssigkeit auf. Frische Äpfel und/oder Birnen in feine Spalten schneiden und unter die Dörrfrüchte mischen. Den Dörrfruchtsalat zu den eingangs erwähnten Gerichten als Dessert oder süssem Nachtessen servieren.


BBZ Arenenberg,
Hauswirtschaft und Familie
Rita Höpli



Geschwellte Kartoffeln mit Fallobst-Cutny, Käse und pikantem Zucchettigemüse. (Fotos: Rita Höpli)


Getrocknete Lebensmittel.


Birnenhälften mit Schokoladencreme.


Pikante Birnenhälften mit Galakäslifüllung.


Dörrfruchtsalat mit Glace.

« zurück zur Übersicht