Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Januar 2018


Ernährung und Rezepte: Mmh - Himbeeren - so fein

Ausgabe Nummer 26 (2016)

Beliebt, rot, gesund und erst noch fein, so sind sie, unsere einheimischen Himbeeren. Frisch geerntet allenfalls mit etwas Schlagrahm – ein paradiesisches Dessert.

Himbeererntezeit
Endlich sind sie da, die frischen feinen Himbeeren – meine Lieblingsbeeren! Die Haupterntezeit für unsere einheimischen Himbeeren beginnt im Juni und dauert bis September, wobei spätreife Sorten bis im Oktober Beeren liefern.

Verwendung
Die Himbeere wird oft als Prinzessin unter den Beeren bezeichnet, wohl weil sie sehr aromatisch und vitaminreich, aber auch sehr druckempfindlich ist. Sie wird darum meist auch ohne weitere Verarbeitung frisch genossen.
Wie man auf die Idee kommt, diese leckere Beere als Vorlage für die «Goldene Himbeere», den Preis für die schlechtesten Filme und Schauspieler zu brauchen, ist mir ein Rätsel.

Gesundheitlicher Wert
Himbeeren enthalten sehr viele Nahrungsfasern, und auch beträchtliche Mengen an Kalium und Folsäure. Den Beeren werden gesundheitlich relevante Wirkungen nachgesagt, zudem gelten sie seit Langem als bewährtes Anti-Aging-Mittel – wer möchte nicht für immer jung bleiben? Die enthaltenen Antioxidantien sollen hohem Bluthochdruck entgegenwirken. Zum Essen werden sie auch Menschen empfohlen, die einen Herzinfarkt erlitten haben oder an Angina pectoris oder Durchblutungsstörungen leiden. Auch in der Ernährung krebskranker Menschen finden sie zunehmend Beachtung, die enthaltende Ellagsäure scheint das Wachstum von Tumoren und ihre versorgenden Blutgefässe zu hemmen.

Eine von fünf Portionen am Tag
Die schweizerische Gesellschaft für Ernährung empfiehlt pro Tag fünf Portionen Früchte und Gemüse zu essen. Tun auch wir uns etwas Gutes in der Beerensaison und essen oft und gerne Beeren. Eine Portion entspricht ungefähr einer handvoll leckerer Beeren.
Tipp: Himbeeren eignen sich sehr gut zum Einfrieren. Dafür werden sie am Besten auf einem Kuchenblech oder Tablett flach ausgelegt vorgefroren und anschliessend in Gefrierschachteln oder Säcke abgefüllt. So verklumpen sie nicht und können einzeln entnommen werden.


Himbeerbecher

Zutaten
21⁄2 dl Rahm oder Halbrahm
100 g weisse Schokolade
1 Kaffelöffel Vanillezucker
300 g Himbeeren
4 Kaffelöffel Zucker
4 Kaffelöffel Grandmarnier
Himbeeren

Zubereitung
Rahm in eine Metallschüssel geben, Schokolade grob hacken zum Rahm geben, Vanillezucker zugeben, auf einem heissen Wasserbad schmelzen, auskühlen lassen, dabei eine Klarsichtfolie auf den Schokoladerahm legen, damit sich keine Haut bildet. Den Schokoladerahm über Nacht im Kühlschrank vollständig auskühlen lassen.
Einige Beeren für die Garnitur beiseite legen. Himbeeren auf vier Gläser verteilen, Zucker darüber streuen, Grand Marnier darüber geben. Vor dem Servieren den Schokoladerahm steif schlagen und über die Beeren verteilen. Mit den beiseite gestellten Beeren garnieren.
Tipps: Das Dessert ist schnell zubereitet, muss aber geplant werden, damit der Schokoladerahm genügend lang kühl gestellt werden kann. Essen Kinder mit, anstelle des Zuckers und Grand Marniers Himbeersirup über die Himbeeren geben.
Variante: Dunkle oder MilchSchokolade fein hacken, unter den weissen Schokoladenschaum mischen, als Himbeerstracciattela-Becher servieren.


Himbeercheesecake

Zutaten
für eine Springform von 26 cm Durchmesser

Boden
170 g trockene Guetzli zum Beispiel Petit Beurre, Hafer- oder Nussguetzli
70 g Butter, flüssig
Füllung
300 g Himbeeren
200 g Doppelrahmfrischkäse
1 Magerquark
1 Rahmquark
3 Eier, verklopft
80 g Zucker
1 Esslöffel Vanillezucker
2 Esslöffel Maizena

Zubereitung
Die Guetzli in einem Plastiksack mit einem Wallholz fein zerdrücken, mit der flüssigen Butter mischen, auf dem mit einem Backpapier belegten Boden der Springform verteilen, sehr gut andrücken, am Besten mit einem Glas mit flachem Boden. Kühl stellen.
Himbeeren auf dem Boden verteilen. Doppelrahmfrischkäse mit dem Mager- und Rahmquark verrühren, die restlichen Zutaten zugeben, auf dem mit Himbeeren belegten Boden verteilen.
Backen: 160 °C, untere Ofenhälfte, ca 55 bis 65 Minuten. Im ausgeschalteten Ofen, Ofentüre einen Spalt breit geöffnet, leicht auskühlen. Herausnehmen und fertig auskühlen lassen. Es ist normal, dass der Cheesecake beim Auskühlen leicht zusammenfällt.
Tipp: Anstelle des Guetzlibodens einen süssen Mürbeteig zubereiten.


BBZ Arenenberg
Vreni Peter



Schokolade auf dem Wasserbad schmelzen. (rh)


Mit Klarsichtfolie bedeck auskühlen lassen. (vp)


Himbeerbecher und Himbeer-Stracciatella-Becher. (vp)


Biskuits mit dem Wallholz zerdrücken. (vp)


Biskuitboden mit dem Glas gut andrücken. (vp)


Himbeercheescake im Ofen. (vp)


Himbeercheescake. (vp)

« zurück zur Übersicht