Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Oktober 2018


Ernährung und Rezepte: Pastasaucen - schlemmen wie unsere Nachbarn

Ausgabe Nummer 16 (2015)

Wer liebt sie nicht – Teigwaren in allen Variationen und dazu raffinierte Saucen. Schon beim Gedanken daran kommt Ferienstimmung auf und die herrlichen Düfte von südländischer Pasta lassen uns in Erinnerungen schwelgen. Höchste Zeit uns auch zu Hause ein Verwöhn- Menü zu gönnen.

Teigwaren sind international
Die Chinesen haben sie einst erfunden, doch die Italiener haben sie erst populär gemacht – Teigwaren oder Pasta. Alle Sorten einzeln aufzuführen, würde jeden Rahmen sprengen, aber wenn es um die Beliebtheit geht, dann stehen Spaghetti, Makkaroni, Tagliatelle und Fussili ganz oben auf jeder Hitliste. Teigwaren sind weitaus mehr als eine einfache Sättigungsbeilage, sie sind eine Köstlichkeit die auf unendlich viele Arten zu einem Hauptgericht ausgebaut werden können. Es gibt so gut wie nichts was nicht zu Teigwaren passen würde.

Sauce als Krönung
Die Saucen reichen von einfachen Pestos, sei es jetzt im Frühling mit Bärlauch oder sommerlich mit Basilikum, bis zu ausgefallenen Kombinationen. Gefolgt von den Tomatensalsas mit Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fisch oder Meeresfrüchten und raffinierten Gewürzen bis zu exotischen Zutaten. Die Wahl zwischen kräuterfrisch leicht oder rahm-cremig ist jedem selbst (oder der Köchin!) überlassen. Klar ist, die Pastasauce ist das Tüpfchen auf dem I und macht die Teigwaren erst so richtig begehrenswert.

Nudeln richtig kochen
Jedes junge Mädchen aus Italien bekommt von ihrer Mamma beigebracht, wie man Nudeln richtig kocht. Denn die beste Sauce bewirkt nichts, wenn die Nudeln entweder zu hart oder noch schlimmer, zu weich sind.
– Das Wasser zum Teigwaren kochen in einer grossen Pfanne aufsetzen.
– Erst wenn das Wasser wirklich den Siedepunkt erreicht hat und
   sprudelnd kocht, die Teigwaren mit Salz in die Pfanne geben.
– Die Pasta ein paar Minuten im sprudelnden Wasser kochen und
   erst dann die Hitze reduzieren.
– Teigwaren haben je nach Sorte unterschiedlich lange Kochzeiten.
   Sie sind fertig gekocht, wenn sie im Kern noch eine hauchdünne
   weisse Schicht aufweisen. Die «Bissprobe» bestätigt den Garpunkt.
– Pasta die mit Sauce serviert wird, nie kalt abschrecken, da die
   Sauce sonst nicht mehr «kleben» bleibt.
Tipp: Damit feine Sauce an den Teigwaren gut hängen bleibt, ist eine gerillte Oberfläche und Pasta mit einem Hohlraum zu bevorzugen. Die Sauce darf nicht zu flüssig sein und sollte nicht auf dem Teller zurück bleiben, sondern mit der Pasta aufgegessen werden.


Spiralen mit Frühlingsgemüse-Kräutersauce

Zutaten
zirka 450 g Spiralen
1 kleine Zwiebel
500 g Gemüse wie:
3 Rüebli,
1 Kohlräbli,
etwas Lauch und Stangensellerie
1 EL Bratbutter
1 dl weisser Wermut, Weisswein oder Saft
1,5 dl Bouillon
Kräutersalz, Pfeffer
1 EL Butter
1 EL Mehl
1 dl Halbrahm
3 EL Frühlingskräuter wie:
Peterli, Schnittlauch, Bärlauch, feine Kohlrabiblätter, Stangensellerieblätter
Peterli als Garnitur

Zubereitung
Die Spiralen und ein Pfanne Wasser bereit stellen, und während das Gemüse kocht aufsetzen und al dente kochen.
Zwiebel fein hacken, Gemüse in zirka 3 mm dicke Scheiben, Stäbli oder Streifen schneiden. Die Gemüse können beliebig ausgetauscht werden. Frühlingskräuter fein hacken. Zwiebel und die geschnittenen Gemüse in der Bratbutter andämpfen und mit weissem Wermut, Weisswein oder Saft und Bouillon ablöschen, etwas einkochen lassen. Das Gemüse einige Minuten knackig garen. Butter und Mehl zu Mehlbutter verrühren, Mehlbutter teelöffelweise einrühren, aufkochen, bis die Sauce sämig ist. Am Schluss den Rahm beigeben, abschmecken und die gehackten Kräuter darunterziehen. Sofort über die abgetropften Spiralen anrichten und mit Peterli garnieren.
Die Gemüsesauce kann auch inklusive Kartoffeln als vollwertiges Gericht gekocht werden oder mit geschnetzeltem Poulet für Fleischliebhaber ergänzt werden.


Würzige Schinkensauce zu Makaroni

Zutaten
350 bis 450 g Makaroni oder Penne
300 g fein geschnittener Schinken
1 bis 2 Zwiebeln
1 bis 2 Knoblauchzehen nach Belieben
Bratbutter 1,5 dl
Bouillon
4 EL Tomatenpüré
2 Becher Saucenhalbrahm
1 Bund Peterli
Salz, Pfeffer, Paprika
40 g geriebener Käse

Zubereitung
Die Schinkenscheiben von Hand in unregelmässige Stücke trennen. Zwiebel und Peterli fein hacken, Knoblauch dazupressen. Bratbutter erhitzen, die Schinkenstücke portionenweise anbraten, bis sie etwas Farbe annehmen. Hitze etwas reduzieren, Zwiebel und Knoblauch beigeben, andämpfen, mit Bouillon ablöschen. Tomatenpürée mit etwas Saucenhalbrahm verrühren, alles beigeben, Peterli darunterziehen, abschmecken und mit dem geriebenen Käse zu den al dente gekochten, gut abgetropften Teigwaren servieren.


BBZ Arenenberg,
Hauswirtschaft und Familie,
Rita Höpli



Frühlingsgemüse und Kräuter, vorbereitet. (rh)


Frühlingsgemüse-Kräutersauce zu Spiralen. (rh)


Zutaten, bereitgestellt. (rh)


Würzige Schinkensauce, angerichtet. (rh)

« zurück zur Übersicht