Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
20. April 2018


Ernährung und Rezepte: Pfefferminze - mehr als ein Teekraut

Ausgabe Nummer 36 (2015)

Den typischen Geschmack und Geruch kennen wir von Kaugummis, Zahnpasten, Bonbons und mehr. Auch wenn das darin enthaltene Pfefferminz-Aroma meist synthetisch hergestellt ist, wird ein Grossteil des Menthols nach wie vor aus der Pfefferminzpflanze extrahiert.

Ein aromatisches Heilkraut
Die Pfefferminze (Mentha piperita) ist eine beliebte Heil- und Gewürzpflanze aus der Gattung der Minzen. Es ist eine – vermutlich zufällig entstandene – Kreuzung. Von anderen Minzen unterscheidet sich die Pfefferminze vor allem durch den hohen Menthol- und niedrigen Carvongehalt, beziehungsweise durch den schärferen Geschmack. Daher auch der Name Pfefferminze.

Arten und Wirkung
Von den mehr als 600 verschiedenen Minzenarten ist die Pfefferminze wohl die bekannteste. Ihr hoher Menthol-Gehalt sorgt für Erfrischung und macht sie auch aus gesundheitlicher Sicht interessant. Das Pfefferminzöl in den Blättern hat eine desinfizierende Wirkung, ist geistig anregend und sorgt für Besserung bei Verdauungsstörungen, Übelkeit und Blähungen. Bei Erkältung oder Grippe befreit ätherisches Pfefferminzöl die Atemwege und löst den Schleim in den Bronchien. Bei Herpes konnten, besonders im frühen Stadium der Bläschen, gute Erfolge bei der Behandlung der schmerzenden Lippenbläschen nachgewiesen werden.

Pfefferminze im Garten
Die robuste Pfefferminze gedeiht im Garten und auf dem Balkon. Die Pflanze nur einzeln setzen, sie vermehrt sich rasch und benötigt einen relativ grossen Topf (40 Zentimeter Durchmesser und 30 cm Tiefe). Auch im Garten ist ein Topf als Wurzelsperre zu empfehlen, da sich Minze an einem bevorzugten Platz rasch ausbreitet. Sie liebt nährstoffreiche Erde und einen halbschattigen, immer feuchten Standort. Die Duftpflanze stammt stets aus Kulturen der gemässigten Klimazonen. Bedeutende Kulturen finden sich in Michigan und New York, in Spanien, den Balkanländern, Südamerika und Asien.
Tipp: Ernten Sie Minze nicht nur blätterweise sondern schneiden sie jeweils den obersten Teil eines Zweiges ab. Die Pflanze wird sich dann an dieser Stelle verzweigen und noch mehr frische, aromatische Triebe liefern.


Crostini mit Tomaten-Minze

Zutaten
1 Bauernbaguette
4 gut ausgereifte Tomaten
2 Zweige Minze
1 rote Chilischote nach Belieben
1 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Baguette in Scheiben schneiden und im vorgeheizten Ofen drei bis fünf Minuten bei 200 Grad toasten. Für die Tomatenmischung Tomaten waschen, Strunk entfernen und in kleine Würfelchen schneiden. Minze klein schneiden. Chili von Kernen und Seitenwänden befreien und fein hacken. Tomaten mit Minze und Chili vermengen. Mit einem Schuss Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen. Die aromatisierten Tomaten auf den getoasteten Baguettescheiben verteilen.
Variante: Brotscheiben mit der gewürzten Tomatenmischung belegen, mit geriebenem Käse bestreuen und im oberen Teil des vorgeheizten Ofens bei 200 °C acht bis zehn Minuten überbacken.


Urmels Pfefferminz-Gebäck

Zutaten
80 g Schokolade mit Pfefferminzaroma
30 g Butter
220 g Butter
100 g Puderzucker
2 Eier
300 g Mehl

Garnitur
20 g Minzen-Schokolade
40 g dunkle Schokolade
1 EL Butter
1 EL Pfefferminzsirup

Zubereitung
Die Schokolade in Stücke brechen und mit der Butter im Wasserbad oder in der Mikrowelle bei 450 bis 600 Watt (ein bis zwei Minuten) schmelzen, verrühren und etwas abkühlen lassen. Sie soll aber flüssig bleiben. Restliche Butter und Puderzucker hell rühren, die Schokolade beigeben und sofort verrühren. Zuletzt das Mehl dazu sieben und zu einem weichen Teig vermengen. Den Teig in einen Spritzsack mit Sterntülle füllen, eventuell in zwei Portionen. Zwei Backbleche mit Blechreinpapier auskleiden, beliebige, nicht zu grosse Formen mit genügend Abstand daraufspritzen. Wenn möglich zehn Minuten kühl stellen.
Backen: Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C in der Mitte zirka 10 Minuten backen, vorsichtig lösen und auf einem Gitter erkalten lassen.
Für die Glasur die Schokolade mit Butter und Pfefferminzsirup schmelzen, in einen kleinen Spritzsack oder in die Spitze eines kleinen Plastikbeutels geben und mit kleiner Öffnung die Schokolade strichartig über das Gebäck ziehen oder ein regelmässiges Muster darauf spritzen.


BBZ Arenenberg,
Hauswirtschaft und Familie,
Rita Höpli



Zutaten für Crostini mit Tomaten-Minze. (rh)


Tomaten-Minze Crostini. (rh)


Variante, mit Käse überbacken. (rh)


Fertig verziertes Pfefferminzgebäck. (rh)

« zurück zur Übersicht