Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
13. April 2018


Ernährung und Rezepte: Poulet - das helle, bekömmliche Fleisch

Ausgabe Nummer 47 (2014)

Der Konsum von Pouletfleisch hat in den letzten Jahren stetig zugenommen und zum Ansteigen der Poulet-Mastbetriebe beigetragen. Das eiweissreiche, eher fettarme Fleisch ist begehrt. Ob knusprig gebraten als ganzes Poulet oder in Teile getrennt, Pouletgerichte sind immer willkommen.

Nährstoffgehalt
Geflügelfleisch ist dank der vorteilhaften Nährstoffzusammensetzung leicht verdaulich und gesund. In 100 g Pouletfleisch stecken je nach Fleischart 18 bis 25 g Eiweiss, 1 bis 10 g Fett, im Brustfleisch wenig, in Schenkel oder Flügel mit Haut 6 g und im ganzen Poulet mit Haut bis 510 g. Die Kalerien varieren zwischen 110 bis 164 kcal., je nach Fleischstück. Mehrfach ungesättigte, essentielle Fettsäuren steigen mit dem Fettgehalt des Fleisches. Es ist cholesterinarm und hat einen hohen Gehalt an Vitamin C und Magnesium.

Verschiedene Arten von Poulets auf dem Markt
Poulet ist der Sammelbegriff für das Brathuhn. Frisches Geflügelfleisch weist eine gleichmässig helle Farbe auf und fühlt sich fest an.

Coquellets oder Mistkratzerli: Zirka 450 bis 600 Gramm schwer und rund vier Wochen alt.
– weisses, zartes Fleisch.

Grill-Poulets: Zirka 800 g bis 1,1 kg schwer.

Poulets, Brathühner: Zirka 800 g bis 1,4 Kilogramm schwer, zirka sechs Wochen gemästet.
– aromatisches, ausgereiftes Fleisch.

Freilandpoulets: 1 bis 1,4 Kilogramm schwer, werden mindestens acht Wochen alt.
– Fleisch sehr saftig und zart .

Festtagspoularden: Bis knapp 2 Kilogramm schwer.
– besonders fleischig, aromatisch und zart.

Zubereitungsarten
Ganze Poulets eignen sich zum Braten, Grillieren, Schmoren oder Pochiere.
Tipp: Bei Pouletfleisch soll auf die Gefahr von Salmonellen geachtet werden, daher Fleisch immer getrennt von anderen Nahrungsmitteln lagern, zubereiten und benötigte Utensilien und Hände gut waschen.


Poulet-Geschnetzeltes Mostindien

Zutaten
Bratbutter
450 g Poulet-Geschnetzeltes
1 EL Mehl
1 Teelöffel Salz
Pfeffer
2 dl Weisswein
2 säuerliche Äpfel, zum Beispiel Gala
2 EL Sultaninen
Etwas Bouillonpaste
1 EL Curry
1,8 dl Saucenhalbrahm

Zubereitung
Bratbutter in einer Bratpfanne erhitzen, Pouletfleisch mit Mehl bestäuben und portionenweise anbraten, herausnehmen, würzen und beiseite stellen. Den Bratensatz mit dem Weisswein lösen und beiseite stellen. Die Äpfel halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in 5 mm dicke Scheiben, anschliessend in Stücke schneiden, in der Bratbutter kurz anbraten, die Sultaninen und den Weinfond zugeben, aufkochen. Curry mit dem Saucenhalbrahm verrühren und beigeben. Das Fleisch zugeben, erhitzen, abschmecken und zu Reis oder Teigwaren servieren.


Gefüllte Pouletbrüstli auf Lauchsauce

Zutaten
4 Pouletbrüstli, eingeschnitten zum Füllen
Salz
Pfeffer
4 Scheiben Rohschinken
4 EL Pfeffer-Frischkäse
4 bis 8 Zahnstocher
Bratbutter
2 dl Weisswein
1 Zwiebel
1 Lauchstängel
1 EL Bratbutter
3 EL Pfeffer-Frischkäse
1 dl Rahm
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
Poulet kalt abspülen, trockentupfen und ringsum mit Salz und Pfeffer würzen. Schinkenscheiben auslegen und je einen Löffel Frischkäse darauf verteilen, locker einrollen, die Pouletbrüstli damit füllen und mit Zahnstochern verschliessen. Den Backofen auf 85 °C vorheizen und eine Platte und die Teller darin vorwärmen. Die Pouletbrüstli in der heissen Bratbutter auf jeder Seite drei Minuten anbraten und im Backofen 30 bis 40 Minuten niedergaren. Den Bratensatz in der Pfanne mit dem Weisswein ablöschen, etwas einkochen lassen und auffangen. Gehackte Zwiebel und den gewaschenen, halbierten und in 1 cm breite Streifen geschnittenen Lauch in der Bratbutter andämpfen, Frischkäse und Rahm gut verquirlen, den Weinfond und den Rahm beigeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Lauchsauce zu den Pouletbrüstli anrichten.


BBZ Arenenberg,
Hauswirtschaft und Familie,
Rita Höpli



Poulet-Geschnetzeltes Mostindien. (rh)


Gefüllte Pouletbrüstli in Vorbereitung. (rh)



« zurück zur Übersicht