Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
26. Juni 2020


Ernährung und Rezepte: Sauerkraut - die Vitaminbombe

Ausgabe Nummer 3 (2018)

Fein gehobelter Kabis, eingestampft mit Salz und Wacholderbeeren verändert durch Gärung seine Konsistenz und erhält so den unverwechselbaren Geschmack.

Herstellung
Zur Herstellung von Sauerkraut wird Weiss- oder Spitzkohl fein geschnitten, schichtweise mit Salz in einen Topf gefüllt, kräftig gestampft, bis Saft austritt und anschliessend beschwert. So wird die Luft zwischen den Kohlstreifen verdrängt und ein Fäulnisprozess verhindert. Während der sechs- bis achtwöchigen Milchsäuregärung wandeln natürlicherweise auf dem Kohl vorhandene oder zugefügte Bakterien die diversen Zuckerarten des Kohls in Milch- und Essigsäure um. Diese konservieren das Sauerkraut und verleihen ihm seinen pikant-säuerlichen Geschmack. Eigentlich dauert die Sauerkrautsaison von August bis März. Da sich das Sauerkraut jedoch so gut konservieren lässt, ist es das ganze Jahr erhältlich.

Gut zu Wissen
Sauerkraut ist eine richtige Vitaminbombe: Es ist kalorienarm, enthält kein Fett, dafür viele Ballaststoffe, Mineralstoffe, Milchsäure, sekundäre Pflanzenstoffe und dazu die Vitamine A, B, C, E und K.
Sauerkraut hat eine heilende Wirkung auf Magen- Darmbeschwerden, regt die Verdauung an, stärkt die Nerven und unterstützt die Blutbildung.

Tipp: Sauerkraut lässt sich gut als Vorrat halten. Es kann roh und gekocht aufgetischt werden. Um die Säure etwas zu mildern, können dem Kraut als Gegenpol Früchte beigemischt werden. Sauerkraut wird roh oder gekocht in Vakuumbeuteln oder im Offenverkauf angeboten; es kann auch problemlos bis zu 6 Monaten tiefgekühlt werden.


Sauerkraut-Kartoffelauflauf

Zutaten
300 g «Gschwelti» ausgekühlt
2 Äpfel
500 g Sauerkraut abgetropft
2 dl Rahm
2,5 dl Joghurt nature
2 Esslöffel Tomatenpüree
etwas Kräutersalz, Pfeffer
60 g geriebener Greyerzer-Käse
2 dünne Scheiben Brot

Zubereitung
Die Kartoffeln schälen und an der Röstiraffel in eine grosse Auflaufform raffeln. Die Äpfel halbieren, Kerngehäuse Stiel und Fliege ausschneiden und ebenfalls dazuraffeln. Das Sauerkraut ohne Saft locker dazugeben und alles vermischen. Rahm, Joghurt und Tomatenmark verrühren, würzen und die Hälfte unter die Sauerkrautmasse rühren. Die Kartoffel-Sauerkrautmischung etwas flachdrücken und die restliche Flüssigkeit darüber verteilen. Den geriebenen Käse darüberstreuen. Die Brotscheiben in kleine Würfeli schneiden und ebenfalls über den Auflauf streuen. Backen: In der Mitte des vorgeheizten Ofens bei 220 °C circa 35 Minuten bis alles etwas Farbe angenommen hat.


Sauerkraut-Schnitten

Zutaten
6 Dörrzwetschgen
150 bis 200 g Sauerkraut
1 Ei
Kräutersalz
wenig Pfeffer, Paprika, Kümmel
6 bis 8 Scheiben Schinken
6 bis 8 Scheiben Brot oder Tost
6 bis 8 Scheiben Raclettekäse

Zubereitung
Harte Dörrzwetschgen in heissem Wasser etwas einweichen, herausnehmen und klein schneiden. Abgetropftes Sauerkraut in eine Schüssel geben, Ei und Dörrzwetschgen beigeben, würzen und alles gut mischen. Je eine Scheibe Schinken auf eine Brotscheibe legen, mit Sauerkraut belegen und mit dem Raclettekäse belegen. Backen: Im vorgeheizten Ofen bei 220 °C 15 bis 20 Minuten. Mit Salat servieren.


BBZ Arenenberg
Hauswirtschaft und Familie
Rita Höpli



Gemischte Zutaten, Guss, Käse und Brotwürfeli zum Bestreuen. (rh)


Gebackener Sauerkraut-Kartoffelauflauf. (rh)


Die Schnittenbelegung im Aufbau. (rh)


Sauerkraut-Schnitte, auch als Restenverwertung schmackhaft. (rh)

« zurück zur Übersicht