Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
5. Oktober 2018


Ernährung und Rezepte: Sauerkraut - die Vitaminbombe im Winter

Ausgabe Nummer 46 (2014)

Sauerkraut eignet sich vorzüglich für den Wintervorrat. Durch seinen hohen Gehalt an Mineralstoffen und Vitaminen, insbesondere Vitamin C, stärkt es unser Immunsystem.

Sauerkraut im Vorrat
Früher wurde in vielen Haushalten selber Sauerkraut hergestellt und im Keller gelagert. Auf diese Weise hatte man immer ein gesundes Gericht vorrätig. Auch über einen Vorrat an Sauerkraut verfügte die Witwe Bolte aus der Geschichte von Max und Moritz von Wilhelm Busch:
Eben geht mit einem Teller
Witwe Bolte in den Keller,
dass sie von dem Sauerkohle
eine Portion sich hole,
wofür sie besonders schwärmt,
wenn er wieder aufgewärmt.

Gesundheitsförderung mit Sauerkraut
Insbesondere Pfarrer Sebastian Kneipp setzte im 19. Jahrhundert auf die gesundheitsfördernde und heilende Wirkung des Sauerkrautes. Er beobachtete, dass fleissige Sauerkrautesser sehr alt wurden. Daher kombinierte er seine Wasserkuren nicht nur mit Bewegungstherapien, sondern auch mit einer Diätkost, in der Sauerkraut und Sauerkrautsaft eine grosse Rolle spielten. Eingesetzt wurde diese Kost vor allem bei Darmträgheit und Verstopfung, aber auch gegen Gicht und Zuckerkrankheit. Zudem sollte das Sauerkraut eine heilende Wirkung auf Magengeschwüre haben, die Nerven stärken und die Blutbildung unterstützen.
Auch Kräuterpfarrer Johann Künzle verordnete bei hartnäckiger Verstopfung eine Sauerkrautkur, dreimal täglich eine Portion rohes Sauerkraut rege die Magennerven an, fördere die Esslust und die Verdauung und mache einen guten Magen.

Tipp von Wilhelm Busch
Nur der ist klug und weise,
der auf die Gesundheit schaut!
Denk an die gesunde Speise
und iss täglich Sauerkraut.


Sauerkrautweggen

Zutaten
2 Blätterteige, ausgewallt
8 Tranchen Schinken
500 g Sauerkraut, gekocht
1 Apfel
2 Scheiben Raclettekäse oder
2 Schweinswürstli
Ei, verklopft oder Kaffeerahm

Zubereitung
Blätterteig flach auslegen, jeden Teig der Länge und der Breite nach halbieren. Schinkentranchen auslegen, Sauerkraut abtropfen, darauf verteilen. Apfel ungeschält in Stängeli schneiden, in die Mitte des Sauerkrauts legen. Raclettekäse ebenfalls in Stängeli schneiden und darauf legen oder Schweinswürstli längs und quer halbieren, je ein Viertel Würstli auf das Sauerkraut legen. Schinkentranchen mit Inhalt aufrollen und auf die eine Hälfte des Blätterteiges legen. Blätterteigränder mit Wasser bestreichen, zweite Teighälfte darüber schlagen, Ränder mit der Gabel gut andrücken, einstechen. Nach Belieben mit Teigresten verzieren und mit verklopftem Ei oder Kaffeerahm bestreichen.
Backen: 200 bis 220 °C, untere Ofenmitte, 20 bis 30 Minuten.
Tipp: Die Sauerkrautweggen können selbstverständlich auch ohne Inhalt von Apfel- und Käsestängeli und ohne Würstli zubereitet werden.


Sauerkrautgratin

Zutaten
500 g Sauerkraut, gekocht
1 bis 2 Äpfel
500 g Gschwellti
1 bis 2 Saucisson, je nach Grösse
1 KL Kümmel, nach Belieben

Guss
1 B Crème fraîche
2 dl Halbrahm
Salz, Pfeffer
1 KL Paprika
Greyerzer, gerieben

Zubereitung
Sauerkraut abtropfen, in eine Schüssel geben, Äpfel ungeschält mit der Röstiraffel dazureiben. Gschwellti schälen, mit der Röstiraffel reiben. Saucisson in Scheiben schneiden. Sauerkraut, geraffelte Kartoffeln, Saucissonscheiben und Kümmel lagenweise in eine eingefette Gratinform geben, Sauerkraut zuoberst.
Für den Guss Crème fraîche und Halbrahm mischen, würzen, über den vorbereiteten Gratin geben. Nach Belieben mit geriebenem Greyerzerkäse bestreuen.
Im Ofen: 200 °C, Ofenmitte, 20 bis 30 Minuten überbacken.


BBZ Arenenberg,
Vreni Peter



Sauerkrautrollen in Vorbereitung. (rs)


Sauerkrautweggen, vorbereitet. (sr)


Sauerkrautweggen, gebacken. (sr)


Sauerkrautgratin, vor dem Backen. (sr)


Sauerkrautgratin, aus dem Ofen. (sr)

« zurück zur Übersicht