Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
6. Juli 2018


Ernährung und Rezepte: Sauermilch - erfrischend und gesund

Ausgabe Nummer 31 (2014)

Sauermilch gehört wohl zu den ältesten Milchprodukten überhaupt. Vermutlich stellte schon die Urbevölkerung der Balkaninseln im 6. bis 4. Jahrhundert vor Christi mit natürlichen Milchsäurebakterien Sauermilch aus Schafmilch her. Ob dabei Joghurt oder Sauermilch entsteht, hängt von den unterschiedlichen Bakterienstämmen ab.

Wie entsteht Sauermilch?
Je nach gewünschtem Fettgehalt der Milch entsteht Vollmilch-, teilentrahmte oder Magermilch-Sauermilch. Während des Säuerungsprozesses bauen Milchsäurebakterien einen Teil des Milchzuckers in Milchsäure ab. Dabei flockt das Milcheiweiss aus und die Milch wird dicklich. Durch Pasteurisation wird die Milch haltbar. Danach wir die Milch bei zirka 40 °C geimpft und auf 4 bis 5 °C abgekühlt. Dies stoppt den Säuerungsprozess. Bei stichfesten Produkten werden alle Zutaten direkt nach dem Impfen zugegeben. Die «Bebrütung» vollzieht sich in der Verkaufspackung.

Inhaltsstoffe
Sauermilch enthält fast alle Nährstoffe, die der Körper täglich braucht. Insbesondere wertvolles Milcheiweiss, leicht verdauliches Milchfett, verdauungsaktivierenden Milchzucker, die Vitamine A, B2, B6, B12, D sowie Kalzium. Die Milchsäurebakterien unterstützen die natürliche Darmflora, regulieren die Verdauung und stärken das Immunsystem.

Vielfältige Verwendung in der Küche
– Zum Frühstück oder für ins Müesli wie Joghurt
– Salatsaucen und Dips – Zum Backen (zum Beispiel Käsekuchen oder
   Brot)
– Desserts wie kalte Crèmen, Glace, Torten
– Zutat für Milch-Shakes
– Zutat für kalte Suppen
– Wird Sauermilch über 42 °C erhitzt, flockt sie aus
Tipp: Drei Portionen Milch und Milchprodukte pro Tag decken zwei Drittel des Kalziumbedarfs für starke Knochen und gesunde Zähne. 1 Becher Sauermilch à 180 g entspricht einer Milchportion. Sauermilch ist nicht zu vergleichen mit saurer Milch.


Muffins mit Sauermilch

Zutaten
130 g Zucker
2 Eier
1 Prise Salz
200 g Sauermilch
80 g Butter, weich
8 Pfefferminzblätter
200 g Ruchmehl
1 Teelöffel Backpulver
1 dl Rahm
2 bis 3 EL Zucker
1 P. Rahmhalter
1,5 dl Sauermilch
einige Beeren zum Ausgarnieren

Zubereitung
Muffins-Backblech mit Papierkapseln füllen und bereitstellen.
Zucker, Eier und Salz zusammen schaumig und hell rühren. Sauermilch, Butter und gehackte Pfefferminze beigeben. Mehl und Backpulver zusammen vermischen und unter die Masse rühren.
Backen: In der Mitte des vorgeheizten Ofens 25 Minuten bei 180 °C etwas abkühlen lassen, aus der Form nehmen und auf dem Kuchengitter ganz auskühlen lassen. Für den Überzug Rahm mit Zucker und Rahmhalter steifschlagen, Sauermilch dazurühren, 5 Minuten ruhen lassen, dann dick auf den Muffins verteilen und bis zum Servieren kühlstellen.


Teigwarensalat mit erfrischender Sauce

Zutaten
400 g Teigwaren, vorzugsweise gerillt
1 Salatgurke
2 Tomaten
1 farbige Peperoni
Sauce:
4 bis 6 Basilikumblätter
4 Zweige Zitronenthymian
1 Bund Schnittlauch
3 Stiele Peterli
4 Pfefferminz-Blätter
180 g Sauermilch
Salz, Pfeffer
1 EL Essig
1 EL Zitronensaft
1 Teelöffel Honig
3 EL Rapsöl
Garnitur:
Einige Radieschen, Kräuter

Zubereitung
Teigwaren (vorzugsweise eine gerillte Art wählen, damit die Sauce besser daran haftet) al dente kochen, abgiessen, kurz kalt abschrecken und in eine grosse Schüssel geben. Gurke eventuell schälen, in Viertel, anschliessend in Stücke, Tomaten in Scheiben, Peperoni in Stücke schneiden und den Teigwaren zugeben. Für die Sauce die Kräuter grob hacken, dann mit zwei bis drei EL Sauermilch fein vermixen, die restlichen Zutaten beifügen, abschmecken, mit der Pasta und dem Gemüse mischen und ausgarnieren.


BBZ Arenenberg,
Hauswirtschaft und Familie,
Rita Höpli



Sauermilchprodukte mit Mini-Sauermilch-Muffins. (rh)


Muffins mit Sauermilch, ausgarniert mit Beeren. (rh)


Teigwarensalat mit erfrischender Sauce, bereichert mit gebratenem Poulet. (rh)

« zurück zur Übersicht