Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
19. Januar 2018


Ernährung und Rezepte: Schneller Birnengratin - süss oder salzig ein Genuss

Ausgabe Nummer 44 (2016)

Rund 3,5 kg Birnen essen wir Schweizerinnen und Schweizer jedes Jahr. Ihre Verwendung ist vielfältig, sei es dass wir sie frisch geniessen, für leckere Rezepte verwenden oder aber für den Winter konservieren.

Regionale Birnenvielfalt
Im Herbst ist eine Vielfalt an einheimischen Birnen erhältlich. Viele Sorten sind nur regional oder gar nur lokal erhältlich, manche auch nur wenige Tage lang.
So beschränkt sich der Handel auf einige wenige Sorten, wie Kaiser-Alexander-Birne, gute Luise, Conférence und Williams.

Birnen geniessen
Da Birnen bei optimaler Essreife sehr druckempfindlich sind, werden sie meist noch grünlich und mit festem Fruchtfleisch verkauft. Damit sie ihre volle Essreife erlangen, lohnt es sich, sie einige Tage zu lagern. Am besten kommt ihr köstliches Aroma bei Zimmertemperatur zur Geltung.
Da Birnen wenig Fruchtsäuren enthalten, schmecken sie sehr süss und sind auch bei Kindern beliebt, wie ein Auszug aus dem Gedicht von Theodor Fontane beweist. Es lohnt sich, das Gedicht wieder einmal ganz zu lesen; spannend, wie der listige Herr von Ribbeck seine Erben überlistet.

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland
Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,
ein Birnbaum in seinem Garten stand,
und kam die goldene Herbsteszeit
und die Birnen leuchteten weit und breit,
da stopfte, wenn’s Mittag vom Turme scholl,
der von Ribbeck sich beide Taschen voll,
und kam in Pantinen ein Junge daher,
so rief er: «Junge, wiste ’ne Beer?»
Und kam ein Mädel, so rief er: «Lütt Dirn,
kumm man röwer, ick hebb ’ne Birn.»

Tipp: Birnen, welche sich nicht zur Lagerung eignen, am besten als Kompott heiss einfüllen oder sterilisieren. So sind sie als Beilage zu den verschiedensten Gerichten sofort servierbereit.


Birnen-Kartoffel-Auflauf

Zutaten
600 g Kartoffeln, mehligkochend
400 g Birnen
100 g Greyerzer, rezent
100 g Speckwürfeli
2 dl Milch und 2 dl Halbrahm
Salz, Pfeffer, wenig Muskat
1 Knoblauchzehe

Zubereitung
Kartoffeln schälen, Birnen nach Belieben schälen, halbieren, Kerngehäuse entfernen. Kartoffeln, Birnen und Greyerzer mit der Röstiraffel reiben, lagenweise mit den Speckwürfeli in eine gebutterte Gratinform schichten.
Milch, Rahm und Gewürze zum Guss mischen, Knoblauch dazupressen. Guss über den Birnen-Kartoffel- Auflauf giessen.
Backen: Untere Ofenhälfte, bei 180 bis 200 °C, 50 bis 60 Minuten backen
Tipp: Blitzschnell geht das Raffeln mit der Zyliss oder der Küchenmaschine.


Birnen-Quark-Auflauf

Zutaten
500 g Halbfettquark
3 Eier
4 Esslöffel Griess
4 bis 5 Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Zitronensaft
2 bis 3 kleine Birnen, weich
wenig Zitronensaft

Zubereitung
Quark mit den übrigen Zutaten mischen, in eine gebutterte Gratinform geben. Birnen halbieren, Kerngehäuse entfernen, fächerartig einschneiden, so dass sie am Stielansatz noch zusammenhalten, mit Zitronensaft beträufeln. Die Birnen auf die Quarkmasse legen.
Backen: 180 °C, untere Ofenmitte, etwa 40 Minuten. Der Birnenquarkauflauf nimmt wenig Farbe an beim Backen, nach Belieben am Schluss noch mit Oberhitze leicht bräunen. Birnenquarkauflauf warm oder kalt servieren.


BBZ Arenenberg,
Vreni Peter



Zutaten Birnen-Kartoffel-Auflauf. (vp)


Birnen-Kartoffel-Auflauf einschichten. (vp)


Birnen-Kartoffel-Auflauf fixfertig. (vp)


Alle Zutaten mischen, Birnen einschneiden. (vp)


Auflauf vor dem Backen. (vp)


Birnen-Quark-Auflauf gebacken. (vp)

« zurück zur Übersicht