Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
20. April 2018


Ernährung und Rezepte: Sirup - zuckerhaltige Flüssigkeit mit Aroma

Ausgabe Nummer 21 (2015)

Sirup ist die Bezeichnung für dickflüssige Erzeugnisse aus Zucker, Wasser, Früchten, Kräutern, essbaren Blüten, Gemüsen, Gewürzen oder Aromen. Rechtlich gesehen muss Sirup mindestens 60% Zucker enthalten, um die Haltbarkeit zu gewährleisten.

Sirup ist ein beliebtes Getränk
Da Sirup einfach mit Wasser verdünnt werden kann, ist er im Nu zubereitet und trinkbereit. Damit wir keine negativen Überraschungen beim erneuten Gebrauch erleben ist eine vorschriftsgemässe Zubereitung und Lagerung wichtig. Wird der Sirup verschenkt oder sogar verkauft, sind die lebensmittelrechtlichen Vorschriften einzuhalten und das Erzeugnis zu kennzeichnen. Der Zuckergehalt muss für Sirup mindestens 60% betragen. Die Zugabe von Zitronensäure unterstützt die Haltbarkeit zusätzlich. Beim heiss Einfüllen oder Sterilisieren des süssen Saftes müssen Herstellerinnen und Hersteller sorgfältig und sauber arbeiten, um Verschmutzungen zu vermeiden.

Refraktometer als Messinstrument für den Zuckergehalt
Mit dem Refraktometer wird die Konzentration der im Produkt gelösten Stoffe gemessen. Im Zusammenhang mit der Ernte von Weintrauben oder Zuckerrüben wird auf diese Weise der Zuckergehalt der Pflanze bestimmt. Mit einem solchen Gerät wird auch der Zuckergehalt von Sirup, Gelee und Konfitüre bestimmt.
Tipp: Wer Sirup mit 1 l Wasser mit Kräuteraroma oder Fruchtsaft und 1 kg Zucker herstellt, der bereitet nach Gesetz ein zuckerhaltiges Extrakt oder ein Konzentrat mit Aroma zu, das den Richtwert von 60 % Zuckeranteil nicht erfüllt. Hier müssen die Rezepte angepasst werden und es gilt: Auf 1 kg Zucker nur noch 7,5 dl Wasser mit Aroma oder Fruchtsaft verwenden.


Goldmelissensirup
Gemessen mit dem Refraktometer: Anteil Zucker 66% = Sirup

Zutaten
5 g Goldmelissenblüten getrocknet oder 20 g frische
1 kg Zucker
7,5 dl Wasser
20 g Zitronensäure

Zubereitung
Frische oder getrocknete Goldmelissenblüten in eine hitzebeständige Schüssel geben. Wasser aufkochen, über die Blüten giessen und zur Aromagewinnung etwas ziehen lassen. Den Zucker und die Zitronensäure beigeben, ab und zu rühren, bis sich der Zucker und die Zitronensäure aufgelöst haben. Die aromatisierte Lösung absieben, eventuell filtrieren, aufkochen, in heiss ausgespülte, vorgewärmte Flaschen randvoll einfüllen und sofort verschliessen. Nach dem Erkalten Flaschen beschriften, kühl und dunkel lagern und bis zur nächsten Saison verbrauchen.


Zitronenmelissen-Löwenzahnkonzentrat
Gemessen mit dem Refraktometer: Anteil Zucker 58 % = kein Sirup sondern Konzentrat

Zutaten
1 grosse Tasse Zitronenmelissenblätter frisch
1 Tasse abgezupfte ungespritzte Löwenzahnblütenblätter
8 dl Wasser
1 kg Zucker
20 g Zitronensäure

Zubereitung
Zitronenmelissen- und Löwenzahnblätter mit kochendem Wasser übergiessen, Zucker und Zitronensäure dazu geben, ab und zu rühren, bis sich Zucker und Säure aufgelöst haben. Die Lösung durch ein Sieb giessen und die Blätter entfernen. Flaschen gut reinigen und mit heissem Wasser vorwärmen, den siedendheissen Sirup randvoll einfüllen, sofort verschliessen.

Für den Eigenbedarf mit Inhalt und Herstellungsjahr beschriften. Nach dem Öffnen kühl lagern und rasch aufbrauchen.

Für die Direktvermarktung mit allen Angaben versehen, wie die Beispiele auf der nächsten Seite veranschaulichen.
Der Zitronenmelissensirup auf den Bildern ist mit 2 Tassen frischen Zitronenmelissenblättern, 1 kg Zucker, 7,5 dl Wasser und 20 g Zitronensäure hergestellt. So erfüllt er die Vorschrift von 60 % Zuckeranteil und darf als Sirup bezeichnet werden.


BBZ Arenenberg,
Hauswirtschaft und Familie,
Rita Höpli



Zutaten für Goldmelissensirup. (rh)


Zitronenmelissenblätter. (rh)


Zitronenmelissenblätter mit Zucker, Wasser und Zitronensäure vermischt. (rh)


Löwenzahnblütenblätter abgezupft. (rh)


Sirupvorrat: links korrekt beschriftet, rechts für den Hausgebrauch. (rh)


Zitronenmelissensirup korrekt beschriftet zum Verkauf. (rh)

« zurück zur Übersicht