Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
31. Juli 2020


Ernährung und Rezepte: Sommer-Eintopf

Ausgabe Nummer 30 (2020)

Was im Winter langsam und gut schmoren darf, sollte im Sommer in kurzer Zeit auf dem Tisch stehen. Kein Problem – mit Sommergemüse und frischen Kräutern gelingen feine Mischgerichte in kurzer Zeit.

Gut zu wissen
Ob mit Kartoffeln, Teigwaren, Fleisch oder nur Gemüse – die Auswahl an möglichen Komponenten, um einen Eintopf zu kreieren, ist gross. Eine sommerliche Mischung zu finden, die wir raffiniert in Szene setzen können, ist keine Hexerei.
Die Auswahl an einheimischem Gemüse erweitert sich zusehends, und bald sind auch die Fruchtgemüse aus dem Garten genussreif. So gilt die Qual der Wahl als Herausforderung für neue Interpretationen der althergebrachten Technik.
Nehmen Sie ein beliebtes Rezept – einer Gulaschsuppe beispielsweise – und ersetzen Sie das Fleisch, dessen Kochzeit doch etwas länger dauert, mit gebratenen Wurststücken. Die Saucenzutaten belassen Sie gleich, geben aber nicht so viel Flüssigkeit zu – und schon haben Sie eine schnellere Variante des Gerichts. Mit diversen Beilagen können Eintöpfe zusätzlich bereichert werden. Einem Gemüsegericht aus der Pfanne fehlt die Stärkebeilage. Ein Stück Brot dazu ergänzt bereits die fehlende Sättigungskomponente. Auch geriebener Käse, Kerne oder eine Quarksauce können in der warmen Jahreszeit als abwechslungsreiche Beilage dienen.

Tipp: Beim Kochen von verschiedenen Komponenten ist es gut zu wissen, welche Kochzeiten die Nahrungsmittel haben. Gegebenenfalls können wir die Kochdauer mit der Schnitt-Art anpassen. Für das Gelingen von Eigenkreationen sind zwar einige Vorkenntnisse nötig. Ergänzt mit frischen Kräutern und fein abgeschmeckt, gelingt aber auch eine Sommervariante von Chili con Carne.


Kartoffeleintopf mit Tomaten

Zutaten
600 g Kartoffeln
200 g Rüebli
1,5 dl Bouillon
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
100 g Champignons
400 g Tomaten
1 Bund Basilikum
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Kartoffeln und Rüebli rüsten, Kartoffeln in 1,5 cm grosse Würfel und Rüebli in ½ cm dicke Rondellen schneiden. Zwiebel hacken, Knoblauch dazu pressen, Champignons in Scheiben schneiden. Bouillon erhitzen, das Gemüse beigeben, zudecken und 15–20 Minuten knackig garen. Die Tomaten in Würfel schneiden, Basilikum hacken, alles zum Gemüse mischen, kurz erhitzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und anrichten.
Mögliche Beilagen: Separat gebratene Hacktätschli, gebratene Wursträdchen, geriebener Käse, Crème fraîche als weisse Garnitur und gehackte Kräuter.
Als Kartoffelblech zubereitet: Kartoffeln und Rüebli mit 2 Esslöffel Öl, den Zwiebeln und Knoblauch mischen, würzen und auf ein mit Blechreinpapier belegtes Blech verteilen. Die Bouillon weglassen. Das Blech für 20 Minuten in den auf 200 °C vorgeheizten Ofen schieben. Das Gemüse wenden, die Tomatenwürfel beigeben und weitere 10–15 Minuten backen. Am Schluss den gehackten Basilikum darüber verteilen.


Hackfleisch-Zucchetti-Pfanne

Zutaten
1 Zwiebel
Bratbutter
500 g Hackfleisch
1,5 dl Bouillon oder Weisswein
1 Esslöffel Tomatenpüree
1–2 Zucchetti
1 farbige Peperoni
Salz, Pfeffer, Paprika
350 g Teigwaren
Saurer Halbrahm
80 g Ziegen- oder anderen Halbhartkäse

Zubereitung
Zwiebel hacken. Bratbutter erhitzen, Hackfleisch kräftig anbraten, Zwiebeln beigeben, 3 Minuten mitbraten und mit Bouillon oder Weisswein ablöschen, Tomatenpüree beigeben und 10 Minuten köcheln lassen. Zucchetti-Enden wegschneiden, längs vierteln und in Würfel schneiden. Peperoni in Streifen schneiden, beides zum Hackfleisch geben, mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und weitere 10–15 Minuten garen. Am Schluss den sauren Halbrahm darunterziehen und abschmecken. Käse in Würfeli schneiden und über das Gericht verteilen.
Nudeln separat kochen, Spiralen oder Hörnli mit der doppelten Flüssigkeitsmenge in den letzten 5–8 Minuten unter Rühren direkt mitkochen.


Text und Bilder:
Rita Höpli, BBZ Arenenberg, Hauswirtschaft und Familie



Zutaten für Kartoffeleintopf mit Tomaten.


Kartoffeleintopf mit Tomaten.


Zutaten für Hackfleisch-Zucchetti-Pfanne.


Hackfleisch-Zucchetti-Pfanne mit Nudeln.

« zurück zur Übersicht