Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
13. Juli 2018


Ernährung und Rezepte: Thurgau als Gastkanton an der OLMA

Ausgabe Nummer 40 (2017)

«De Leu isch los» lautet das Thurgauer Motto an der OLMA. Der Thurgau präsentiert sich bereits das fünfte Mal als Gastkanton. Mit dem Löwen sollen markante Zeichen gesetzt werden. Die Verantwortlichen hoffen, dass die Olma-Besucher sich sagen, die Thurgauer Sonderausstellung müssen wir gesehen haben.

Drei Schwerpunkte für den OLMA-Auftritt
Für seine Sonderschau als Gastkanton an der Olma 2017 hat sich der Kanton Thurgau drei Schwerpunkte gesetzt und präsentiert sich mit Apfelbäumen und Stadler-Zug.
1. geniessen: In einer Genussmeile werden Spezialitäten zur
    Degustation angeboten. Erweitert wird das Angebot mit
    einer Bar.
2. arbeiten: Ein Stadler-Zug wird aufgebaut. Darin stehen zehn
    Vitrinen, in welchen sich weitere Unternehmen aus dem Kanton   
    präsentieren. Ein richtiger Wirtschafts-Zug!
3. leben: Tourismusthemen wie Wandern, Velooder Schifffahren
    werden präsentiert. Wie wäre es selbst Kapitän zu sein? Kein
    Problem, auf einem künstlichen Teich können die Besucher
    Modellschiffe fahren lassen.
Die Verantwortlichen wollen mit der Sonderschau bei den Besuchern einen Effekt mit Spuren hinterlassen.


Der grosse Festumzug als Höhepunkt

Am Samstag, 14. Oktober, um 10.00 Uhr gehts los. Mit Ross und Wagen fährt der Thurgau in St. Gallen ein. Mit einer bunten Palette an Themen aus Landwirtschaft, Wirtschaft und Gewerbe beteiligen sich über 1200 Mitwirkende am traditionellen Festumzug. Angeführt vom Motto-Löwen, gefolgt von einheimischen Vierbeinern und den Thurgauer Aushängeschildern wie Äpfel, Milch, Gemüse und Fleischerzeugnisse. Von der Hauptstadt geht es via Genuss-Thur Richtung Müesli-Hochburg. Auch Unterhaltungs- und Gesangseinlagen sind an zu treffen. Ob historische Orte oder wegweisende Innovationen, an diesem Auftritt ist jede Fassette aus Mostindien vertreten.

Regionale Spezialitäten – natürlich mit Äpfeln
Regionale Spezialitäten entstehen aus dem, was vor der Haustüre wächst. Und dies ist im Kanton Thurgau vor allem das Obst und der Wein, der hier am Bodensee sehr gut gedeiht. Der weithin bekannte Obst- und Weinanbau der Region verhilft uns zum kulinarischen Schlaraffenland und dem Namen Mostindien. Jeder dritte der in der Schweiz geernteten Äpfel stammt aus dem Thurgau. So haben sich seinerzeit die Grossmütter im Thurgau an ein traditionelles Backrezept für den «Thurgauer Apfelkuchen » gehalten. Die beschriebene Apfelschnitte ist eine Abwandlung mit Äpfeln in geraffelter Form.

Tipp: Ein Besuch der Jubiläums-OLMA mit unserem Kanton als Gast ist sicher ein Erlebnis der besonderen Art. Viele Vereine, Unternehmen und spezielle Orte vertreten ihre Leidenschaft am OLMA-Umzug. 35 Sujets umrahmt mit Musik und Kulinarik werden auf gelungene Art und Weise an der OLMA ihre Ideen einfliessen lassen und so zu einem unvergesslichen Auftritt beitragen. Viel Vergnügen!


Thurgauer Rahmgeschnetzeltes

Zutaten
450 g Kalbs- oder Schweins-Geschnetzeltes
1 Esslöffel Bratbutter
Salz, Pfeffer
2 Esslöffel Mehl
1 Zwiebel
1 dl Müller-Thurgau, oder Saft
1,5 dl Bouillon
2 dl Saucenhalbrahm
2 kleine Äpfel

Zubereitung
Fleisch in 2 Portionen in der heissen Bratbutter anbraten und würzen. Gegen Ende je die Hälfte des Mehls darüber streuen und wieder herausnehmen. Dann die gehackte Zwiebeln in wenig Bratbutter andämpfen. Mit Wein oder Saft und Bouillon ablöschen und auf die Hälfte einkochen lassen. Die Äpfel halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in Stücke schneiden. Den Saucenhalbrahm in die Pfanne geben, Apfelstücke dazu geben und aufkochen. Am Schluss das Fleisch beigeben, erhitzen, abschmecken und zu Rösti, Reis oder Nudeln servieren.


Apfelschnitten

Zutaten
200 g Butter, sehr weich
180 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
350 g Halbweissmehl
1 Päckli Backpulver
1⁄2 Teelöffel Zimt
80 g Mandeln, gemahlen
50 g Sultaninen
1⁄2 Zitrone, abgeriebene Schale
400 g Äpfel und 1⁄2 Zitrone, Saft
1,5 dl Milch
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung
Butter, Zucker, Salz in einer Schüssel hell und luftig rühren. Die Eier nacheinander dazugeben und gut verrühren. Mehl, Backpulver, Zimt, Mandeln, Sultaninen und abgeriebene Zitronenschale mit einem Schwingbesen mischen und mit der Milch unter die Butter-Ei-Masse rühren. Äpfel mit der Röstraffel raffeln. Den Zitronensaft darüber träufeln, damit sie nicht anlaufen. Alles vermischen, den Teig in eine rechteckige, mit Blechreinpapier ausgelegte Springform (ca. 24 x 33 cm) füllen und den Kuchen bei 180 °C Umluft im vorgeheizten Ofen ca. 45 Minuten hellbraun backen.
Anmerkung: Die Apfelschnitten lassen sich gut tiefkühlen.


BBZ Arenenberg
Hauswirtschaft und Familie
Rita Höpli



Zutaten für Thurgauer Rahmgeschnetzeltes. (rh)


Thurgauer Rahmgeschnetzeltes - En Guete. (rh)


Zutaten für die Apfelschnitte. (rh)


Apfelschnitte servierbereit. (rh)

« zurück zur Übersicht