Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Januar 2018


Ernährung und Rezepte: Znacht mit Griess

Ausgabe Nummer 48 (2016)

Griess ist ein preisgünstiges Lebensmittel und lässt sich schnell und einfach zu den verschiedensten Gerichten verarbeiten.

Griess – vielseitig und abwechslungsreich
Am Griess scheiden sich die Geister, entweder man isst es sehr gerne oder verabscheut die «Pampe». Zu Unrecht, lässt es sich doch vielseitig und sowohl salzig als auch süss verwenden.
Griess kann aus den meisten Getreidesorten hergestellt werden, im Alltag reden wir aber meist von Weizengriess.

Das Lob der Suppe
Eine feine Griesssuppe mit Gemüse eignet sich ideal fürs Nachtessen. Einerseits wirkt das Griess sättigend, andererseits sind die gekochten Gemüse weniger belastend für die Verdauung im Hinblick auf eine ruhige Nacht mit erholsamem Schlaf, als Rohkost in Form von Salaten oder Früchten. Zudem ist sie ein preisgünstiges Gericht und nicht mehr ganz frisches Gemüse kann optimal verwertet werden. Das Griess auch süss zubereitet gut sättigt, zeigt das nachstehende Märchen der Gebrüder Grimm:
Der süsse Griessbrei
Es war einmal ein armes, frommes Mädchen, das lebte mit seiner Mutter allein, und sie hatten nichts mehr zu essen. Da ging das Kind hinaus in den Wald und begegnete einer alten Frau, die wusste seinen Jammer schon und schenkte ihm ein Töpfchen, zu dem sollt es sagen: «Töpfchen, koche,» so kochte es guten, süssen Griessbrei, und wenn es sagte: «Töpfchen, steh,» so hörte es wieder auf zu kochen.
Das Mädchen brachte den Topf seiner Mutter heim und nun waren sie ihrer Armut und ihres Hungers ledig und assen süssen Brei, sooft sie wollten.
Auf eine Zeit war das Mädchen ausgegangen, da sprach die Mutter: «Töpfchen, koche,» da kocht es und sie isst sich satt; nun will sie, dass das Töpfchen wieder aufhören soll, aber sie weiss das Wort nicht. Also kocht es fort, und der Brei steigt über den Rand hinaus und kocht immerzu, die Küche und das ganze Haus voll und das zweite Haus und dann die Strasse, als wollts die ganze Welt satt machen und ist die grösste Not und kein Mensch weiss sich da zu helfen. Endlich, wie nur noch ein einziges Haus übrig ist, da kommt das Kind heim und spricht nur: «Töpfchen, steh», da steht es und hört auf zu kochen, und wer wieder in die Stadt wollte, der musste sich durchessen.

Tipp: Nehmen Sie die wärmenden Suppen regelmässig in Ihren winterlichen Speiseplan auf.


Griesssuppe mit Gemüse

Zutaten
1 Esslöffel Öl
60 g Griess
1 Zwiebel
100 g Rüebli
100 g Sellerie
100 g Lauch
11/4 l Bouillon
Salz und Pfeffer
Petersilie oder Schnittlauch, gehackt

Zubereitung
Öl erwärmen, den Griess andünsten, Zwiebel und Gemüse rüsten, fein schneiden oder raffeln, beifügen und kurz mitdämpfen. Bouillon dazu giessen, die Griesssuppe aufkochen, nach Belieben würzen. Auf kleiner Stufe ungefähr 30 Minuten köcheln lassen. Beim Anrichten frische gehackte Kräuter darüber streuen.


Griessköpfli mit roten Apfelstückli

Zutaten

Griessköpfli
11/2 l Milch
½ Kaffeelöffel Salz
150 g Griess
20 g Butter
2 Esslöffel Zucker
1 Kaffeelöffel Vanillezucker, nach Belieben
3 Esslöffel Sultaninen, nach Belieben
3 Esslöffel Mandeln oder Nüsse gehackt

Rote Apfelstückli
2 dl Wasser
4 Esslöffel Himbeersirup
2 bis 3 Esslöffel Randensaft
800 g rotschalige Äpfel

Zubereitung
Milch in Pfanne geben, Salz zufügen, aufkochen. Griess einrühren, auf kleiner Stufe unter gelegentlichem Rühren zu einem dicken Brei kochen, ca. 20 Minuten. Butter, Zucker, Vanillezucker, Sultaninen und Mandeln oder Nüsse unter den fertigen Griessbrei mischen, in kalt ausgespülte Förmchen oder Tassen füllen. Auskühlen lassen. Zum Servieren den Rand lösen und stürzen.
Für die Apfelstückli Wasser mit Sirup, Randensaft in eine Pfanne geben, Äpfel ungeschält in Stückli schneiden, weichdämpfen. Auskühlen lassen und dazu servieren.
Anstelle der roten Apfelstückli solche mit Zimt zubereiten oder aber die Griessköpfli mit Sirup servieren.


BBZ Arenenberg
Vreni Peter



Griess andünsten, Gemüse vorbereiten. (vp)


genussbereite Griesssuppe. (vp)


Griessbrei, vorbereitete Zutaten und Förmchen, für Griessköpfli. (vp)


Griessköpfli mit roten Apfelstückli. (vp)

« zurück zur Übersicht