Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
15. Juni 2018


Für Bauernhoferlebnisse werben

Ausgabe Nummer 39 (2015)

Auftritt von Agrotourismus Schweiz an der WEGA

An der WEGA 2015 vom 24. bis 28. September ist diesmal anstelle eines Gastkantons die Dachorganisation «Agrotourismus Schweiz» präsent.

Rita Barth vom Feierlenhof in Altnau und Berufskolleginnen und -kollegen aus verschiedenen Deutschschweizer Kantonen, welche Ferien auf dem Bauernhof anbieten, nutzen die Chance, das Gastzelt an der WEGA 2015 für ihren Auftritt zu nutzen. Dieses befindet sich inmitten des hervorragend frequentierten Marktplatzes in Weinfelden. Der Auftritt von Agrotourismus Schweiz wird unterstützt von «Gut gibt’s die Schweizer Bauern», dem LID und Thurgau Tourismus. Darüber hinaus, so Rita Barth, verfüge «Ferien auf dem Bauernhof» (FEBA) noch über etwas Vereinsvermögen, welches nun in den Gastauftritt an der WEGA investiert wird. «Es ist schön, auf soviel Unterstützung zählen zu dürfen», sagt Rita Barth. Und es gibt auch Sachspenden, zum Beispiel von den Schweizer Milchproduzenten. «Mit unserem Auftritt an der WEGA wollen wir die Wahrnehmung der Bevölkerung für Ferien auf dem Bauernhof bestärken. Durch die Einbindung in Agrotourismus Schweiz ist es für uns Anbieter noch wichtiger geworden, dass wir uns als eine Organisation zeigen. Und dazu gehört auch das Angebot für ‹Schule auf dem Bauernhof›, für das sich viele Bauernfamilien mit Idealismus und Herzblut einsetzen», betont Rita Barth. Sie ist begeistert, dass innerhalb kurzer Zeit auch ein attraktives Rahmenprogramm zum Messeauftritt erstellt werden konnte. Zu den generationenverbindenden Attraktionen gehören unter anderem eine Märchenerzählerin, Alphorn-Bläser und Drehorgelspieler. Und an Apéros bieten die Bauernhof-Ferianbieter ihre eigenen, regionalen Produkte an. Rita Barth ist überzeugt, dass die WEGA nach wie vor eine sehr starke Ausstrahlung, weit über die Ostschweiz hinaus, besitzt. Und dass mit diesem Standauftritt sich viele potenzielle Gäste für urtümlichen Tourismus und einheimische Feriendestinationen begeistern lassen.


Isabelle Schwander




« zurück zur Übersicht