Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
12. Januar 2018


Geplanter Kuhstall konnte einem breiten Publikum vorgestellt werden

Ausgabe Nummer 24 (2015)

Der erste Sonntag im Juni steht in Salenstein unter dem Motto «neue und alte Freunde des Arenenbergs». Die Organisatoren sprachen von über 2500 Besuchern.

Martin Huber, Direktor des Bildungs- und Beratungszentrums Arenenberg (BBZ), freute sich über die 2500 Besucherinnen und Besucher. Sowohl ehemalige Mitarbeiter und Schüler sowie aktuelle Partner als auch Stammgäste und Besucher, welche den Arenenberg noch nicht kannten, waren am Arenenbergertag willkommen. Gemäss Martin Huber soll der Arenenbergertag ein sympathisches Dankeschön für Ortsansässige, Partner, Ehemalige und Mitarbeiter und alle Interessierten sein, stellt Martin Huber fest. «Natürlich wollten wir die Gelegenheit auch nutzen, um über unsere Leistungen zu informieren und die bauliche Entwicklung aufzuzeigen. So hatten die Besucher Gelegenheit, zwei Neubauten zu besichtigen; das Foyer des Schulgebäudes und das Kompetenzzentrum Beratung.

Geplanter Kuhstall lieferte Gesprächsstoff
Natürlich wurde auch intensiv über den geplanten Kuhstall gesprochen. Vor 25 Jahren wurde der Kuhstall renoviert. Die Lehrlinge sollen mit den modernen Techniken im Stall vertraut gemacht werden. Martin Huber freute sich über den Besuch von Regierungsrat Kaspar Schläpfer, Departementschef für Inneres und Volkswirtschaft, der für die Anliegen des BBZ Arenenberg immer ein offenes Ohr hat.

Bauernmarkt mit Spezialitäten aus der Region
Die Besucher konnten ihre Autos in Mannenbach parkieren und mit dem Rhyfall-Express auf den Arenenberg fahren. Auch das Kulinarische kam mit speziellen Festmenus nicht zu kurz. Zu gefallen wusste auch der Bauernmarkt mit ausgesuchten Spezialitäten aus der Region.
Die Herzen der Nostalgiker schlugen bei der Besichtigung von Webstühlen am neuen Standort im Mehrzweckgebäude sowie verschiedenen Oldtimer- Traktoren auf dem Festgelände höher. Die geschichtsträchtige Anlage bot zudem Gelegenheit, verschiedene Gartentouren zu machen. Ein Streichelzoo und Spielgeräte wurden für die Kinder bereitgestellt.


Mario Tosato













« zurück zur Übersicht