Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
26. Juni 2020


Grosses Interesse an der Swiss Future Farm

Ausgabe Nummer 39 (2018)

Die offiziellen Eröffnungstage der Swiss Future Farm in Tänikon zogen über 10 000 Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Schweiz und dem Ausland an. Die Livevorführungen an den Praxisstationen fanden grossen Anklang und auch sonst zeigte das Fach- und Laienpublikum grosses Interesse am Zukunftsbauernhof.

Über vier Tage lang herrschte reger Betrieb auf der Swiss Future Farm in Tänikon. Die grossen Eröffnungstage, mit dem Besuch von Bundesrat Johann Schneider-Ammann, zahlreichen Vertretern aus Wirtschaft und Politik, Händlern, Landwirten und Neugierigen zeigten, wie gross das Interesse an digitaler Landwirtschaft und Smart Farming ist. Über 10 000 Besucherinnen und Besucher liessen sich die Techniken an Livedemonstrationen und Praxisstationen erklären. «Die Swiss Future Farm ist kein Laborbetrieb, sondern ein Bauernhof, mit der Möglichkeit, die Technik der Zukunft auszuprobieren und zu zeigen», erklärt Christian Eggenberger, Beratungsleiter vom BBZ Arenenberg und Betriebsleiter der Swiss Future Farm.
Die Tore des Zukunftsbauernhofs sind auch weiterhin für Führungen und Tagungen geöffnet. «Der Austausch ist für uns sehr wichtig, nur so kommen wir weiter, denn durch gebündeltes Wissen entstehen Innovationen», sagt Morten W. Schmidt von ACGO. Gemeinsam haben die drei an der Swiss Future Farm beteiligten Partner BBZ Arenenberg, ACGO Corporation und GVS Agrar an diesem Wochenende gezeigt, dass sie nicht nur beim Thema digitale Landwirtschaft und Smart Farming gut zusammenarbeiten, sondern auch beim grossen Eröffnungsanlass. «Alle Mitarbeitende haben vollen Einsatz gezeigt», lobt Markus Angst, GVS Agrar. Dies bestätigten auch die vielen positiven Rückmeldungen der Besucherinnen und Besucher.


Brigitte Süess
OK Eröffnung Swiss Future Farm










« zurück zur Übersicht