Thurgauer Bauer

Aktuelle Ausgabe vom
14. September 2018


Gut gerüstet für die berufsliche Zukunft

Ausgabe Nummer 28 (2017)

59 Landwirte und Landwirtinnen EFZ sowie fünf Agrarpraktiker EBA bestanden die Lehrabschlussprüfung erfolgreich.

Lukas Maurer, Präsident Berufsbildungskommission des Verbandes Thurgauer Landwirtschaft, gab an der Schlussfeier seiner Freude Ausdruck, dass so viele Besucherinnen und Besucher den jungen landwirtschaftlichen Berufsleuten die Ehre erwiesen. «Mit dem Bestehen der Lehrabschlussprüfung ist ein wichtiges Ziel in der Berufsausbildung erreicht. Jetzt gilt es, die Fachkompetenz weiter auszubauen», erklärte Martin Huber, Direktor am BBZ Arenenberg. Er wies weiter darauf hin, dass die Landwirtschaft in Sachen Tierhaltung und Pflanzenschutz vielfach zu unrecht kritisiert werde. Deshalb sei es umso wichtiger, der Landwirtschaft auch in Zukunft Sorge zu tragen und die Weiterbildung zu beachten. Auch Marcel Volkart, Chef Amt für Berufsbildung, betonte, dass die jungen Berufsleute während der Lehre erste Fachkompetenzen erworben haben, welche nun zielgerichtet ausgebaut werden müssen.

Dank an die Lehrmeister und Lehrkräften
Christof Baumgartner, Chefexperte Landwirte EFZ und Agrarpraktiker EBA, erklärte, dass 59 Landwirte und Landwirtinnen EFZ und fünf Agrarpraktiker EBA die Lehrabschlussprüfung erfolgreich bestanden haben. Er dankte den Lehrmeistern, ÜK-Instruktoren und Lehrkräften, welche die Absolventen auf dem Ausbildungsweg begleiteten und ans Ziel führten. «Sie alle, insbesondere aber die Lehrmeisterfamilien, sind entscheidende Faktoren, dass die Ausbildung der jungen Berufsleute gelingen kann», sagte Baumgartner. Ein erster Prüfungsteil fand bereits vor einem Jahr mit der praktischen Mechanisierung und praktischen Tierhaltung auf dem Lehrbetrieb des zweiten Lehrjahres statt. In den vergangenen drei Monaten galt es dann für die Kandidaten, ein geballtes Programm zu bewältigen. Es begann im Februar und März mit der Präsentation der selbstständigen Vertiefungsarbeit SVA, gefolgt von der praktischen Prüfung Anfang Mai auf dem Lehrbetrieb, der schriftlichen Anfang Juni sowie vier mündlichen Prüfungen Mitte Juni.
Danach übergaben Lukas Maurer und Jürg Fatzer, Geschäftsführer des Verbandes Thurgauer Landwirtschaft, den erfolgreichen Absolventen die Zeugnisse, welche sie mit Stolz entgegen nahmen.

Auszeichnung durch die Jugendförderung
Stiftungsrat Bernhard Friedrich überbrachte anschliessend Grüsse der Stiftung Jugendförderung Thurgau. Zweck der Stiftung ist die Jugendförderung in den Bereichen Bildung, Sport, Kultur und Gesundheit. Dabei werden Jugendliche bei der erfolgreichen Bewältigung des Lebens unterstützt. Diese Ehre kam Patrik Schmidt zuteil, welcher (nebst dem erfolgreichen Abschluss der Landwirtschaftlichen Berufsbildung) unter dem Titel «Mein Leben als Spitzensportler » eine schriftliche Arbeit über seine Leidenschaft, den Rock’n Roll-Tanz, verfasste. Er durfte einen Betrag von 500 Franken entgegen nehmen.


Mario Tosato













« zurück zur Übersicht